Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: Macron fordert europaweite Kerosin-Steuer
Bayne Stanley/ ZUMA Wire/ DPA

Weil es keine Besteuerung von Kerosin gibt, sind Flugreisen verhältnismäßig günstig. Frankreichs Präsident Macron will das nun EU-weit ändern.

Seite 6 von 13
misterknowitall2 21.05.2019, 13:53
50. Nee, sicher nicht.

Zitat von Nonvaio01
ist ja auch viel besser wenn die dann alle wieder Ihr Auto nehmen. Die Bahn faellt ja aus wel viel zu teuer. Auch privat ist es eben so das sich umweltschutz auch rentieren muss, wie in der wirtschaft auch, da wird jha auch imer gleich die kosten frage angebracht. Es wird genommen was am billigsten ist. Momentan bin ich mit dem Flieger billiger unterwegs von Hamburg nach Muenchen, dann kommt das Auto und dann die Bahn.
Dafür ist gar kein Platz mehr da. Die Autobahnen sind auch voll.

Umweltschutz muss sich nicht rechnen und schon gar nicht rentieren. Eine intakte Umwelt ist wichtig für unser Überleben und deswegen steht das mit dem Umweltschutz schon außen vor. Es geht ja gar nicht ohne, wie man jetzt wieder an der Klimakrise erkennt.

Man sollte sich im Umkehrschluss fragen, wie billig es denn sein darf? Ich habe mit Billigprodukten selten gute Erfahrungen gemacht. Und diese Erkenntnis kann man schamlos auf alles andere übertragen.

Beitrag melden
pietschko 21.05.2019, 13:53
51.

Zitat von Dr. homo oeconomicus
Schöne Idee, aber nicht durchführbar! Wie wollen Sie den Verbrauch im internationalen Luftraum besteuern, wo Sie keine Steuerhoheit haben? Wie wollen sie den Verbrauch messen? Also eine Idee fürs Klo.
ich weiss ja nicht, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass der luftraum über deutschland/eu international ist. ja, die aufteilung des verbrauches ja nach luftraum wäre ein problem. und deswegen ist es schwer realisierbar, aber generell ist der luftraum über deutschland nicht international.

Beitrag melden
ich-sach-ma 21.05.2019, 13:53
52. schlecht recherchiert

"Denkbar ist auch eine Einbeziehung des Flugverkehrs in das CO2-Emissionshandelssystem"; Das ist in der EU bereits seit 5 Jahren umgesetzt. Übrigens ist das Flugzeug da das einzige Verkehrsmittel: Bahn, Auto, Schiff machen alle nicht mit.

Beitrag melden
mattoregiert 21.05.2019, 13:56
53. Berlin ist begeistert

Und wird seiner Rolle als Bremser Ehre machen. Die SPD könnte , traut sich aber nicht . Bei den Umfragewerten ist das eigentlich egal . Klare Kante wäre der richtige Weg .Einer falsch verstandenen Mobilität weiterhin Rechnung zu tragen ist falsch .das sieht man an der Rollerdiskusion , bei der man sich fürchtet dem Auto einen Streifen wegzunehmen und nun gönnt man dem Arbeiter nochnichtmal seine verdiente Urlabsreise in die Türkei ....

Beitrag melden
chunky 21.05.2019, 13:57
54. Unsinnig und auch unnötig!

Eine Kerosinsteuer, die nur in Europa erhoben wird, würde im besten Falle gar keinen, wahrscheinlich aber sogar einen entgegengesetzten Effekt haben: Nämlich dass mehr Kerosin verbraucht wird. Warum? Flugzeuge haben große Tanks, und wenn der Sprit in Europa zu teuer wird, wird eben im nicht-europäischen Ausland getankt. Demnächst vielleicht sogar in Großbritannien! Man fliegt dann eben ein paar Tonnen Sprit mehr durch die Gegend, was natürlich den Treibstoffverbrauch erhöht, aber sich wirtschaftlich immer noch rechet, wenn denn die Steuer hoch genug wäre, um eine fühlbare Wirkung auf den Ticketpreis zu haben. Gerade bei Kurzstreckenflügen ist nämlich der Anteil der Kraftstoffkosten am Ticketpreis ziemlich klein.
Aber eine solche Steuer braucht es gar nicht, weil 2016 bereits die Einführung eines GLOBALEN Systems zur Erfassung und Regulierung der CO2-Emissionen des Luftverkehrs (CORSIA) beschlossen wurde! Statt jetzt an einer nur regional gültigen Steuer herumzubasteln, sollten die europäischen Regierungen lieber darauf hinwirken, dass dieses System wirksam eingesetzt wird und die Preise für CO2-Zertifikate hoch genug angesetzt werden. Was übrigens auch für andere derartige Systeme gilt! Gerade der Autoverkehr ist in Deutschland nämlich der meist verhätschelte Verschmutzer, da die zulässigen Emissionen vom Fahrzeuggewicht abhängen. Aber da traut sich hier natürlich niemand ran...

Beitrag melden
gandalf446 21.05.2019, 13:57
55.

Zitat von ekel-alfred
.......unser heutiges Leben basiert auf Mobilität und Schnelligkeit. Manche Leute kriegen schon einen Hals, wenn sie am Samstag beim Discounter länger an der Kasse stehen müssen, weil nur eine besetzt ist. Und dann kommen hier die Neunmalklugen um die Ecke und fordern quasi Flugverbote. Sollen wir demnächst wieder quer durch die Republik reiten? Oder uns in überfüllte Waggons quetschen, wie in Japan üblich? Merke: Wenn man einen Ast absägt, sollte man einen besseren und stärkeren in Petto haben. Haben wir in diesem Land aber nicht.
Der letzte Satz ist absolut richtig, nur sägen wir seit Jahrzehnten am Weltklima und verschmutzen die Umwelt, ohne auch nur den blassesten Schimmer davon zu haben, wohin wir auswandern können, wenn es auf der Erde zu viel wird.
Wenn wir in dem Bezug einen stärkeren Ast haben, können wir auch weiter am Weltklima sägen. So lange das aber nicht der Fall ist, sollten wir tunlichst darauf aufpassen.

Beitrag melden
pietschko 21.05.2019, 13:58
56.

Zitat von Nonvaio01
den Zeitvorteil kann man aber mit der bahn oder dem Auto nicht wegmachen. Ausserdem ist das Fliegen ein winzer teil an der Umweltverschmutzung wenn man das gesammte mal betrachtet. ich soll Kerosin steuer zahlen weil der Eifelturm nacht so toll beleuchtet ist? Muss das sein?
so ein quatsch. man macht bis auf vll bei maximal-strecken innerhalb d keine zeit gut.

weg zum flughafen, der meistens außerhalb liegt, sicherheitskontrolle, boarding, alles zeitaufwändig. bis der flieger gelandet ist und ich aus dem flughafen raus bin, vergeht locker meistens ne stunde. und dann muss ich ja noch zum eigentlichenziel, das meistens dann doch eher in der nähe des hbf liegt.
so eine mär. dazu kommt, am fliughafen, oft auch im fluagzeug, kann ich nicht arbeiten. in der bahn geht dies sehr sehr gut, effektiver kann ich die reisezeit nicht nutzen.
und natürlich ist bei der bahn gigantisches potential nach oben....das bestreitet keiner.
nicht der flug/bahn ist teuer, sondern meine arbeitszeit. wenn ich die reisezeit effektiv zum arbeiten nutzen kann, ist also dieses transportmittel, das günstigste.

Beitrag melden
hansdampfabcdefgh 21.05.2019, 14:01
57. Merkel und Kerosinsteuer.....

10 Sekundensuche bei Google mit den Stichworten "merkel kerosin 1995" bringt folgenden Link als 1. Treffer:

https://www.neues-deutschland.de/artikel/532734.kerosinsteuer-merkel-tritt-eine-lawine-los.html

Großartig, wie sie daran festgehalten hat! Die Umsetzung in den letzten 24 Jahren war beispielhaft! ...... NOT!

Beitrag melden
geminiape 21.05.2019, 14:04
58. Auf Kurzstrecken JA...aber

Ich wäre für eine kontinentale Kerosinsteuer aber habt bitte doch den nahen Osten im Blick! Emirates, Etihad, Kuwait Arways etc. haben enorme Vorteile beim Kerosin und können so besseren Service erkaufen! Es bringt nichts wenn wir andere Airlins das billige Kerosin verbrennen lassen und unsere heimische Luftfahrt wirtschaftlich ruinieren!

Beitrag melden
lachabaur 21.05.2019, 14:04
59. Yes!

Bin dafür, es ist ohnehin ein Unding, dass die Bahn im Vergleich zu anderen Verkehrsträger eine derart hohe Steuerlast hat. Macht das Fliegen so teuer, wie es sein müsste. Dann kann man sich nebenbei bemerkt auch die ganzen riesigen Flughäfen und immer neue Startbahnen sparen. Und selbst die Verschwörungsfront würde profitieren: Weniger Chemtrails ,)
Bitte machen!

Beitrag melden
Seite 6 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!