Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: So könnte eine deutsche CO2-Steuer funktionieren
imago images / blickwinkel

Umweltministerin Schulze ist vorgeprescht, jetzt debattiert Deutschland über eine neue CO2-Steuer. Der Blick ins Ausland zeigt, wie diese aussehen könnte - und welche Gefahren bestehen.

Seite 24 von 28
Oberleerer 26.04.2019, 18:08
230.

Zitat von einerkeiner
Das heißt, bei Importgütern müssen die im Ausland angefallenen Emissionen berücksichtigt werden, und bei Exporten muss den Unternehmen ein Großteil der Emissionskosten zurück erstattet werden, damit sie global konkurrenzfähig bleiben.
Ja, so sollte es sein. Bei der Mehrwertsteuer ist das z.B. auch so. Wenn Sie in CZ eine Jeans kaufen, können Sie sich vom Zoll die dortigen 21% erstatten lassen und versteuern dann hier die Hose in Deutschland zu den hiesigen 19 Prozent.

Ob es ähnliche Verfahren bei CO2-Zertifikaten gibt, kann ich nicht sagen. Um unterschiedliche Wirtschaftsräume und Sozialsysteme kompatibel zu verbinden, gibt es ansonsten Zölle.

Ich könnte z.B. chinesischen Stahl mit Rentenzahlungen versehen, als ob Stahlwerker hier in die Rentenkasse eingezahlt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furam 26.04.2019, 18:37
231.

Zitat von deufin
Wie immer wird diese Steuer die falschen treffen. Hersteller werden die Steuer einfach an den Endkunden weitergeben, was dazu führt, daß nur noch die wohlhabenderen Bürger dem Konsum fröhnen können, so wie es früher war. In den Urlaub fliegen bleibt dann nur noch den Reichen vorbehalten, so wie es früher üblich war. Auto fahren können sich dann auch nur noch die Wohlhabenden leisten, so wie es früher war. etc... etc... etc... Eine CO2-Steuer ist nur dann Sinnvoll, wenn sie nicht den Lebensstandard der unteren 50% der Bevölkerung senkt, was aber mit dem angedachten Modell der Falls ein wird. Damit wird sich die Schere zwischen Arm und Reich nur weiter öffnen und dies wird zu noch mehr Unruhe in der Gesellschaft führen. Die 30er Jahre lassen dann nicht mehr lange auf sich warten. Was wir benötigen ist eine CO2-Steuer, die nur auf vermeidbare Dinge erhoben wird, wie zum Beispiel dicke SUVs und Limousinen, oder Motoren über 2 Liter Hubraum. Nicht jedoch auf Kleinwagen. Kurzstrecken-Flüge sollte man höher besteuern und die Bahn im Gegenzug von der Steuer befreien. Was wir vor allem aber tun müssen ist, den öffenltichen Nahverkehr so stark ausbauen, daß erst gar niemand mehr mit dem Auto fahren muß oder will. Und wir müssen auch die Planung von Großprojekten wie dem Ausbau der Stromtrassen oder Schienennetzen so gestalten, daß der Einwand von ein paar Wenigen nicht komplett den Nutzen für die Vielen behindert. Der Egoismus muß dem Wohl der Allgemeinheit weichen.
sorry, aber das stimmt so nicht. Die ganze Idee einer CO2-Steuer beruht darauf, dass sie wieder zurückgezahlt wird und zwar für jeden in gleicher Höhe. Wer wenig CO2 produziert, hat so am Ende des Jahres ein Plus auf dem Konto (positiver Anreiz). Wer viel CO2 produziert, weil er nicht drauf achtet oder es ihm egal ist, der zahlt dann entsprechend der CO2-Produktion drauf. Gerade deswegen MUSS sie ja für alle gelten, egal ob das Auto 60 oder 600 PS hat. Ihre Ideen klingen dagegen eher etwas nach Kommunismus bzw. nach einfach alles verteuern, was mich eh nicht betrifft. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 26.04.2019, 18:42
232.

Zitat von tempus fugit
...Bewegung? Erstaunlich, wie kurzsichtig ältere Leute sind , bei denen man eigentlich Weitsicht erwartet... Wo ist denn diese 65.000 Einwohnerstadt?.... Und was für ein 'LT-Abgeordneter aus welcher Ecke' war das? Sie sehen, es gibt mehr als eine Lokalzeitung und 2 Teilnehmer - und schreibseln kann man viel wenn der Tag lang ist...
Wo diese Stadt ist, spielt bei der Bewertung wohl keine Rolle - aber der nds. Landtagsabgeordnete wurde aus dem Wahlkreis dieser Stadt in den Landtag entsendet, ist also hier nicht ganz unbekannt.

Schön doch eigentlich, dass er sich für die jungen Leute und deren Meinung interessiert, oder?
Weniger schön bleibt es in jedem Fall, dass ein solches Angebot auf solch geringe Resonanz trifft, wo doch in den vergangenen Wochen in eben dieser Stadt Hunderte demonstriert hatten.

Sie sehen, es gibt hier nicht mehr als eine Lokalzeitung, dafür aber auch nicht mehr als zwei Teilnehmer - so gerne Sie und ich's auch anders hätten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 26.04.2019, 19:07
233. Ach wissen Sie,...

Zitat von Realist111
Wo diese Stadt ist, spielt bei der Bewertung wohl keine Rolle - aber der nds. Landtagsabgeordnete wurde aus dem Wahlkreis dieser Stadt in den Landtag entsendet, ist also hier nicht ganz unbekannt. Schön doch eigentlich, dass er sich für die jungen Leute und deren Meinung interessiert, oder? Weniger schön bleibt es in jedem Fall, dass ein solches Angebot auf solch geringe Resonanz trifft, wo doch in den vergangenen Wochen in eben dieser Stadt Hunderte demonstriert hatten. Sie sehen, es gibt hier nicht mehr als eine Lokalzeitung, dafür aber auch nicht mehr als zwei Teilnehmer - so gerne Sie und ich's auch anders hätten ...
...es kommt ja schon mal drauf an - gerade bei 'Politikern' aus welchem Horn und für wen er bläst.
Natürlich interessiert zumindest die Gegend, für die ds.
LT-Abgeordnete Politik macht.

Lokalzeitung? Sorry, aber welcher junge Mensch liest heute noch Zeitung - und schon garnicht Lokalzeitungen...

Das läuft auf einer ganz anderen Ebene ab, nicht auf der von pacar Schnarch-Lokalpolitikern.

Und wenn Ihre 65t-Stadt noch im Osten oder in der tiefen Provinz liegt, dann noch kommt sowas bei wem wohl an?

Bei denen, 'haben wir doch immer so gemacht' oder ' was soll das neumodische Zeug!' und das war's dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 26.04.2019, 19:19
234. CO2 Sünden bezahlen, wie vor 500 Jahren?

Vor 500 Jahren wurde die Sündensteuer, als Ablassteuer bekannt, abgeschafft.
Jetzt zahle ich für meine CO2 Sünden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 26.04.2019, 19:29
235.

Zitat von tempus fugit
....dass wer sich mit grünen Ideen beschäftigt, vom Blitz erschlagen wird, der da aus'm schwarz-gelben - inzwischen auch bräunlichen - Himmel zuckt!
Wie kommen Sie denn darauf? Aus meinem Beitrag sicher nicht.

Grün ist gut und sinnvoll - denkt aber viel zu wenig weit - und im Falle der Grünen: in die falsche Richtung.

Hochglanzprospekten für neue Autos, die etwas weniger verbrauchen, wenn überhaupt - aber den ganzen Ausstattungs- und Ressourcenverbrauchsirrsinn kritiklos mitmachen, sind sicher nicht die Lösung.

Und auch eine ökologisch verträglichere Energiegewinnung ist in erster Linie eine Belastung - also müssen wir auch von unserem STROMverbrauch runterkommen.

Weniger und sinnvoll angewandt ist angesagt - nicht immer mehr und dafür ein wenig hingerechnet bessere Energie- oder Umweltbilanz.

Meines Erachtens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 26.04.2019, 19:36
236.

Zitat von Byrne
... Nur wie dieser ganze Velomobilschwarm dann kreuzungsfrei unterwegs sein soll, habe ich leider noch nicht verstanden. Fahren dann alle immer in die gleiche Richtung?
Ganz recht, alle fahren in die gleiche Richtung. Wie auf der Autobahn. Oder haben Sie auf der Autobahn schonmal ne Ampel gesehn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 26.04.2019, 19:37
237.

Zitat von interessierter Laie
also die deutschen Bedingungen auf die Landfläche der Erde hochzurechnen ist ziemlich daneben. Deutschland ist ein Filetstück, das Sie nun auf das ganze Tier hochrechnen. ...
Ganz und gar nicht. In Deutschland ist nur eine Ernte pro Jahr möglich. In Gegenden ohne Winterstagnation sind 3 und mehr Ernten möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 26.04.2019, 19:48
238. Schauen Sie doch sicherheitshalber noch einmal nach, ...

Zitat von tempus fugit
...es kommt ja schon mal drauf an - gerade bei 'Politikern' aus welchem Horn und für wen er bläst. Natürlich interessiert zumindest die Gegend, für die ds. LT-Abgeordnete Politik macht. Lokalzeitung? Sorry, aber welcher junge Mensch liest heute noch Zeitung - und schon garnicht Lokalzeitungen... Das läuft auf einer ganz anderen Ebene ab, nicht auf der von pacar Schnarch-Lokalpolitikern. Und wenn Ihre 65t-Stadt noch im Osten oder in der tiefen Provinz liegt, dann noch kommt sowas bei wem wohl an? Bei denen, 'haben wir doch immer so gemacht' oder ' was soll das neumodische Zeug!' und das war's dann...
... ob ich irgendwo geschrieben hatte, dass die Gesprächseinladung über die Zeitung erfolgt ist - und wenn Sie fündig werden, bitte ich um Mitteilung.

Wenn Sie das Ganze nicht so hinnehmen wollen, weil's nicht in Ihren Kram passt, kann und will ich's nicht ändern. Was schrieben Sie doch gleich über Ihre Kurzsichtigkeit, wenn man Weitsichtigkeit erwarten dürfte?
Btw: Der besagte Landtagsabgeordnete hat so viel mit "Schnarchpolitik" eher nicht zu tun, ist er doch selbst erst 31 Jahre alt und wird sich einigermaßen auskennen mit "neumodischen Zeug".

Jetzt googeln Sie mal schön, wird ja mit den Infos jetzt nicht schwer sein für jemanden wie Sie, Namen und Begebenheit herauszufinden.

Letzter Satz im Artikel, der hier gerade vor mir liegt: "N.N. möchte sein Gesprächsangebot an die Schüler wiederholen. 'Ich werde noch einen Anlauf unternehmen. Wenn dann ein paar Leute mehr kommen, könnte man in einem Workshop Ideen sammeln', sagte der Abgeordnete."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 26.04.2019, 20:14
239. aha...

Zitat von Realist111
... hat ihren Pro-Kopf-CO2-Ausstoß seit 1971 von 0,93 t über 5,83 t in 2010 auf 6,57 t in 2016 gesteigert. Hat mit Mondlandung zwar nix zu tun - mit "Punktlandung", was eine "zugesagte" CO2-Reduktion angeht, allerdings auch nicht allzu viel, oder? https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_CO2-Emission
Ja, und Sie glauben die dürfen das nicht? Die Klimavereinbarung sagt nicht, dass China und Indien bei 1 t / Kopf stehen bleiben müssen, weil das für uns so praktisch ist.
Darüber hinaus produziert China massenweise Vorprodukte und Konsumgüter für DE, die quasi CO2 "für uns" erzeugen und der Ausstoß / Kopf ist immer noch nur halb so groß wie hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 28