Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: US-Regierung will Deutschland altes Speiseöl liefern
Henning Kaiser/ DPA

Als Basis für Biodiesel kann Altspeiseöl einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Bislang bezog Deutschland das Öl vor allem aus Asien. Nun bieten die USA Hilfe an.

Seite 7 von 13
hausfeen 20.04.2019, 16:04
60. Die meisten Trucks fahren mit Benzin, also diese Pickups.

Auch PKWs mt Diesel sind in den USA eher selten. Nur Freightliners nutzen Diesel.
Dafür haben sie in den USA mehr Frittenbuden. Daher der überschuß.

Beitrag melden
danubius 20.04.2019, 16:05
61. Thunberg übernehmen Sie

Altes Speiseöl dem Diesel beimischen - das wäre für mich OK. Jedoch: ein Transport über den Atlantik mit dieselbetriebenen Schiffen geht gar nicht. Zur Verbesserung ihrer Energie und Umweltbilanz sollten die USA statt dessen dies ihren eigenen Schiffen zukommen lassen - allein das Militär verfügt über genügend Schiffe, deren Kraftstoffen dieses Altöl ebenfalls beigemischt werden könnte.

Beitrag melden
rrv.vogt 20.04.2019, 16:05
62. DIY- Aufbereitung, kein Scherz

Zitat von Hamberliner
Die Idee, mit aufbereitetem Frittieröl CO2-neutral einen Diesel zu fahren, ist weder schlecht noch neu. Wer es mag kann damit sogar ein Diesel-Motorrad betreiben. Nur: Was mischen sich denn die Trump-Yanks auf einmal ein, welcher Zweck steckt dahinter? Will man sich über uns lustig machen?
Sicherlich gibt es noch heute Oldtimer- Diesel- PKWs, die unbeschadet selbstaufbreitetes Frittieröl schucken können.
In den USA gab es Experten , die im Internet die dafür erforderliche Anlagen- und Verfahrens- Technik genauestens spezifiziert haben.

Beitrag melden
Byrne 20.04.2019, 16:06
63. Rechnen ist nicht so Ihr Ding....

Zitat von hyp408
Der Yield (also der Ertrag pro Hektar) liegt bei etwa 10 tonnen (und nicht wie behauptet bei 1000-1500 l) - Quelle Factfish.com
Schauen Sie lieber mal in eine Fachzeitschrift, Der durchschnittliche Ertag beim Raps lag letztes Jahr in Deutschland bei ca. 3,6 bis 3,7 Tonnen pro Hektar. Aus einer Tonne werden ca. 420 Liter Rapsöl gewonnen. Das macht einen Ölertrag von ca. 1, 5 Tonnen oder 1500 Liter pro Hektar.

Beitrag melden
purple 20.04.2019, 16:08
64.

Zitat von hyp408
Der Yield (also der Ertrag pro Hektar) liegt bei etwa 10 tonnen (und nicht wie behauptet bei 1000-1500 l) - Quelle Factfish.com
Kein Rechenfehler:

http://www.mobilohnefossil.de/mid269_FAQ.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Biodiesel

"Pro Quadratmeter beträgt der Ertrag an Biodiesel etwa 0,12 bis 0,16 l Biodiesel pro Jahr".

Das sind 1200 - 1600 l/ha.

Beitrag melden
nele4f 20.04.2019, 16:09
65. Klimaschutzgesetz jetzt!!

Liebe Freunde!

Wir brauchen Eure Hilfe, denn es eilt!

Parents4Future wollen ein Klimaschutzgesetz noch vor dem neuen Schuljahr!

Wir haben in Kooperation mit dem Wissenschaftler Volker Quaschning von Scientists4Futurein eine Petition in den Bundestag eingereicht:


https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_03/_17/Petition_92294.mitzeichnen.html

Die Petition ist bis 6. Mai für Mitzeichnungen offen - bis zu dieser Frist müssen wir über 50.000 Unterschriften sammeln, denn nur dann haben wir die Möglichkeit, unsere Forderung nach einem Klimaschutzgesetz dem Petitionsausschuss im Bundestag öffentlich vorzutragen.


Bislang passiert im Klimakabinett rein gar nichts!

Wir haben keine Zeit zu verlieren!

Bitte helft uns, gemeinsam für das Klima und die Zukunft unserer Kinder zu kämpfen

und leitet diese Mail an eure Freunde und Bekannte weiter!

Um die Petition zeichnen zu können, muss man nicht volljährig sein

und auch NICHT die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und nicht in Deutschland wohnen.

Lieben Dank für Eure Unterstützung!

Beitrag melden
w.diverso 20.04.2019, 16:10
66. Da Amerika aus dem Klimabündnis

ausgestiegen ist, brauchen sie ja selber keine Möglichkeiten wie Biodiesel und andere europäischen Spielereien. Da sie den zirka doppelten CO2 Ausstoß von Europa haben, war der Ausstieg für sie sicher der einfachste Weg um sich um solche Kleinigkeiten wie Nachhaltigkeit nicht kümmern zu müssen. MAGA!

Beitrag melden
strombos 20.04.2019, 16:11
67. Leute das ist doch Wahnsinn

Das alte Speiseoel rund um die Welt zu verschiffen mit einem riesigen Energieaufwand ! Biodiesel kann doch auf der ganzen Welt dem Diesel beigemischt werden. Ist doch unvergleichlich sinnvoller, das alte Speiseoel vor Ort aufzuarbeiten und zu verwenden ! Und altes Speiseoel gibts ja nun wohl wirklich auf der ganzen Welt.

Beitrag melden
rrv.vogt 20.04.2019, 16:11
68. DIY- Aufbereitung, kein Scherz

Sicherlich gibt es noch heute Oldtimer- Diesel- PKWs, die unbeschadet selbstaufbreitetes Frittieröl schucken können.
In den USA gab es Experten , die im Internet die dafür erforderliche Anlagen- und Verfahrens- Technik genauestens spezifiziert haben.

Beitrag melden
archi47 20.04.2019, 16:12
69. america first

die Guten ins Kröpfchen - die Schlechten in Näpfchen.

Das Näpfchen wird in Container geleert, über den Teich mit Schwerölantrieb geschippert und bei uns dann mit all seinen Begleitstoffen in die Atemluft geblasen. Und wir dürfen dankbar sein für diese Wohltat ...
Danke Donald, dass Du zumindest beim Abfall an uns denkst und ihn nicht selber zu Hause verbrennst ...

Beitrag melden
Seite 7 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!