Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: Warum wir uns fürs Fliegen nicht schämen müssen
Getty Images

Zurück in die Zugkunft: So wollen - salopp gesagt - Union, Grüne und Linke das Klima retten. Eine ziemlich kurzsichtige Strategie.

Seite 20 von 45
franko_potente 29.07.2019, 20:44
190. ich verstehe es nicht

Warum führen wir so eine einseitig unsinnige Diskussion?

Die 15 größten Containerschiffe der Welt emittieren soviel CO2, wie ALLE Diesel PKW weltweit zusammen.
Ein durchschnittlicher Vulkanausbruch verursacht 3-4 Jahres-CO2-Weltproduktionen. Usw usw
Wie wäre es denn, wenn wir einfach massiv CO2 verbrauchen, anstatt nahezu unmöglich einzusparen?
Einfach mal aufhören die Wälder weltweit für Palmöle usw abzuholzen und wieder aufzuforsten. Das wäre in wenigen Jahren möglich und könnte die CO2 Konzentration stabilisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brisesbrises 29.07.2019, 20:44
191. Netter Versuch

Aber leider selbst widerlegt
"Dafür hat der internationale Luftverkehr zu viele wirtschaftliche und gesellschaftliche Vorteile"
Eben. Aber ökologisch Nachteile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvaBaum 29.07.2019, 20:46
192. Sie behaupten links vs. rechts.

Zitat von smart75
Ich würde auch gerne mal wissen wie viele dieser Klimaapostel immer noch Fleisch essen, oder noch schlimmer Soja...
Ich bin der Meinung:" Lieber ein armer Philosoph als ein reiches Schwein!"

PS: Für ein Kg Schweinefleisch werden 5Kg Soja aus Brasilien benötigt. Lebensmittel- Soja dagegen wird in Frankreich angebaut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steffen78 29.07.2019, 20:47
193. Ja und nein! Unabhängig von Verkehrsmittel und Energieträger...

... müssen wir den Freizeit-Fernverkehr reduzieren. Sicher muss man nicht ganz verzichten. Wenn man jeden zweiten Urlaub in heimatlichen Gefilden verbringt, ist das schon ein erheblicher Beitrag. Denn eine Fernreise bildet auch, wenn man sie nur alle zwei oder drei Jahre antritt.
Und nein, Inlands- und Europaflüge zu ersetzen, betrifft nur 2% des verkehrsbedingten CO2-Ausstoßes. Da die Bahn auch nicht mit Liebe allein fährt, ist der Beitrag fast vernachlässigbar. Es gibt deutlich größere Hebel, die vorrangig zu bedienen wären. Das hier ist nur Wahlkampf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skitime 29.07.2019, 20:49
194. Einfacher

Es kann so einfach sein. Schnellzugsystem in Europa wie Japan oder China aufbauen. Das ist besser und bequemer als ein Inlandflug.
Inlandflüge und Flüge unter 1500 km in der Folge anschließend verbieten.
Als Sprit darf, wie geschrieben, ab 2035 nur noch aus Nachwachsenden Rohstoffen verwendet werden.
So kommt jeder von A nach B, keine Einschränkungen notwendig.

Aber die Deutschen können nichts mehr... Rheinschiene, Bahnanschluss Kufstein... So wird das nix mit dem Klima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spdf 29.07.2019, 20:50
195. Niemand

Niemand muss sich für das Fliegen schämen. Der weitaus größte Teil der Emissionen entsteht eh im Nahverkehr. Was wichtig ist, dass die Subventionierung von Regionalflughäfen wirklich aufhört, was hoffentlich 2024 endlich der Fall ist. Außerdem sollte die EU mal klar definieren, welche Flugzeuge in der EU noch geflogen werden sollen und welche nicht. Es sind noch zu viele veraltete A319 etc. im Einsatz. Hier muss Druck aufgebaut werden, diese zu ersetzen. Dafür brauche ich aber weder Steuern noch Pseudo-Zertifikate.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvaBaum 29.07.2019, 20:50
196. Behauptung!

Zitat von emil7685
Quark. Ein Dreamliner ist so gut wie immer voll besetzt wenn er abhebt. Und hat einen Kraftstoffverbrauch von umgerechnet 2,5 Liter Kerosin pro hundert Personenkilometer. Selbst wenn man einen "Klimafaktor" von 1,8 wegen dem in großer Höhe ausgestoßenen CO2 annimmt ist man schon mit einem Kleinwagen der auf der Autobahn nur sechs Liter Benzin schluckt "schlimmer" als ein Flugpassagier.
Wo bleibt eine seriöse Quelle für diese Behauptung? Kann kaum sein!

PS Mein Kleinwagen begnügt sich mit vier Liter Benzin, Sie rechnen schon arg verzerrt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EvaBaum 29.07.2019, 20:52
197. Keine Zeit

Zitat von emil7685
Nein,lässt sichs nicht. Von Madrid bis Berlin bin ich mit dem Zug fast zwei Tage unterwegs und es kostet ein mittleres Vermögen. Fliegen kostet einen Bruchteil und dauert zweieinhalb Stunden.
"Wer (angeblich) keine Zeit - zum Reisen- hat, geht in Wirklichkeit nirgendwo hin" Zitat Ende

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitundnachdenker 29.07.2019, 20:52
198. Fliegen

Ich hätte auch eine Meinung dazu; wie wäre es, wenn die ganzen Donnerbüchsen der ami`s ,engländer , franzosen und "Bundeswehr" am Boden bleiben würden anstatt Krieg im Luftraum zu spielen, Herz_Rasen zu verursachen und die Nerven bis zum Anschlag reizen ???
wenn die "überbeschäftigten" Staatsbeamten mal den Zug nehmen und ansonsten zum Telefon greifen würden.
Überhaupt Kriegsspiele; Andere Menschen und Völker in Ruhe lassen anstatt immer von Geldmaximierung zu träumen und wie man am besten zu deren Bodenschätzen gelangen würden .
Lasst endlich die Menschheit in Ruhe und behaltet eure kruden Ideen für euch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elaenora 29.07.2019, 20:54
199. Richtig "mikra"

Es müsste mehr Menschen wie Sie geben, die sich nicht schämen. Ich nehme diese "Utopisten" und "Miesmacher" nicht ernst. Wieso gibt es nicht die Forderung die Industrialisierung abzuschaffen. Lasst uns leben wie vor 200 Jahren! Kein Fliegen, kein Auto, keine Fabriken. Man braucht kein Handy, keine Medien, niemand weiss etwas von anderen Ende der Welt und lebt einfach als Bauer. Erst wenn der erste "Meckerer" und Umweltaktivist so lebt wie vor 200 Jahren, nehme ich diese Menschen Ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 45