Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: Warum wir uns fürs Fliegen nicht schämen müssen
Getty Images

Zurück in die Zugkunft: So wollen - salopp gesagt - Union, Grüne und Linke das Klima retten. Eine ziemlich kurzsichtige Strategie.

Seite 22 von 45
brisesbrises 29.07.2019, 21:08
210. Hereingefallen

Der verzweifelte Versuch, mit ner provokanten Schlagzeile Aufmerksamkeit zu erzielen. Und ich klick drauf!
Und schreib noch zwei Kommentare. ARRGH! ist mir echt so Fad?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Abahallo! 29.07.2019, 21:09
211. Weiterbildung sollte vor Meinung kommen!

Dieser Beitrag ist in vielerlei Hinsicht nicht hilfreich! Jedenfalls ist der Schreiber von technischen Details unbeleckt. Dies hat er mit Vielen gemeinsam, aber mancher Andere ist dann realistisch bescheiden und orakelt nicht Meinung statt fundierter Vorschläge! Elektromobilität - woher soll die Energie kommen? Beim Auto, beim Zug, beim Flugzeug! Die Energiedichte (verfügbare Joule pro Kilogramm Masse) ist viel zu gering! Und nicht leicht rückgewinnbar beim Landen aus 10km Höhe. Das begrenzt die Reichweite beim Auto, und auch dort muss die schwere Batterie mitgeschleppt werden. Immerhin lässt sich beim Bremsen ein Teil zurückgewinnen, die Verluste sind nicht so hoch. Aber alle Batterien enthalten toxische Materialien, und sie müssen geladen werden. Woher kommt der Strom dazu? Die für mich bisher einzige wirkliche Alternative ist Wasserstofftechnologie, die an Windkraft gekoppelt werden kann. Das jedoch braucht Entwicklung, und der Elektrohype in Richtung Batterien behindert das. Auch Scham oder Nichtscham bringt uns nicht weiter, allenfalls fühlt sich der Eine oder Andere auf der guten Seite, oder auf der richtigen. Bei all diesen Meinungsäusserungen wird wieder klar, wie bedrohlich der Mangel an Bildung inzwischen ist - es fehlt an der Fähigkeit, Fakten zu sammeln und zu bewerten, und an der naturwissenschaftlichen Kenntnis sowieso, oder nur einfacher Mathematik. Wir können vieles lösen, aber die Grundlage ist Sachkompetenz, die Fähigkeit zum klaren Denken und Schliessen, und danach erst Mut und Innovationsgeist. Scham und Nicht-Scham tragen gar nichts bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 29.07.2019, 21:12
212.

Zitat von franko_potente
Warum führen wir so eine einseitig unsinnige Diskussion? Die 15 größten Containerschiffe der Welt emittieren soviel CO2, wie ALLE Diesel PKW weltweit zusammen.
Das ist absoluter Unsinn.
Da geht es um Schwefeloxyde. Ein Containerschiff verbraucht ungefähr 300-400 Tonnen Diesel pro Tag. Das entspricht ca fünf bis sechs millionen Kilometern in einem Diesel-pkw. Bei einer durchschnittlichen Fahrstrecke von 50km am Tag entspricht das gerade einmal 100.000 PKW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dborrmann 29.07.2019, 21:12
213. Als ehemaliger Verkehrspilot

muss ich Ihnen, Herr Schultz, folgendes sagen. Die Mehrheit der Flugreisenden fliegt in Ballonseide nach Malle oder zum Shoppen nach New York. Kaum einem geht es um Kultur oder andere, vernünftige Motive. Im Cockpit wird darüber gewitzelt, dass einem die Paxe in der Kabine das wunderbare Hobby ein Flugzeug zu steuern, finanzieren. Flugscham ist angesagt und Fliegen muss endlich wieder so teuer werden, dass es ein Luxus ist, den man sich vielleicht einmal im Leben erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 29.07.2019, 21:13
214. Das ist derart einfach zu

Zitat von EvaBaum
Wo bleibt eine seriöse Quelle für diese Behauptung? Kann kaum sein! PS Mein Kleinwagen begnügt sich mit vier Liter Benzin, Sie rechnen schon arg verzerrt!
ergoogeln, dass ich kaum glauben kann, dass Sie diesen Kommentar losgelassen haben.

Und:

"Weiterhin niedriger Verbrauch im Passagierverkehr: Im Jahr 2017 verbrauchten die Flugzeuge der deutschen Fluggesellschaften durchschnittlich 3,58 Liter Kerosin pro 100 Personenkilometer. Im Vergleich zu 1990 sind das 43 Prozent weniger."

https://www.aerosieger.de/news/12114/kerosinverbrauch-pro-passagier-erneut-unterboten.html/

Dann sollten Sie vielleicht einmal, wenn Sie Ihr Auto über die Straße bewegen, mal etwas vom Gas gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 29.07.2019, 21:14
215.

Zitat von EvaBaum
Wo bleibt eine seriöse Quelle für diese Behauptung? Kann kaum sein!
www.boeing.com oder www.wikipedia.de oder "kerosinverbrauch boeing 777" googeln.
Und dass Ihr Benzin-pkw bei einigermassen erträglicher Autobahn-Reisegeschwindigkeit nur vier Liter verbraucht kann ich mir nicht vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustermann76 29.07.2019, 21:16
216. Schwacher Titel, Inhalt ok

Der Titel des Artikels liest sich etwa wie nach und die sintflut. Wir brauchen uns nicht schämen und fliegen einfach weiter. Auf in den Sommerurlaub und dabei soll bloß bitte keiner mit Klimaschutz nerven. Der Inhalt des Beitrags ist dann etwas ausgewogener und der Hinweis auf die Vermischung ganz nett. Aber man sollte sich auch nicht zu viele Illusionen machen. Fliegen ist ein extrem energieintensive Form des reisens. Und da wir von 100% klimaneutraler energie noch sehr weit entfernt sind, trägt fliegen zum Klimawandel entsprechend stark bei. Das können auch die gut gemeinten Vorschläge dieses Artikels nicht ändern. Und damit wäre etwas weniger fliegen fürs erste eben auch keine schlechte Idee...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwissser 29.07.2019, 21:16
217. na ja,

Zitat von Anna-Lena19
Doch, wir müssen uns fürs Fliegen schämen. Sogar zwingend, denn es steht viel zu viel auf dem Spiel. Es geht künftig nicht mehr darum, ob und wie man am bequemsten von A nach B kommt. Die Zeiten sind vorbei! Es gilt, möglichst wenig CO2 zu emittieren. Das wird künftig das entscheidende Kriterium sein. Die Menschen müssen sich einschränken. Dass sie das nicht gerne tun, verstehe ich sogar. Jedoch geht es hier um unsere Zukunft auf der Erde. Das sollte Anreiz genug sein, künftig nicht mehr in den Urlaub zu fliegen und beispielsweise auf das billige Grillfleisch zu verzichten.
es schämt sich ja auch niemand wenn er in einem Altbau wohnt der nicht unter energetischen Gesichtspunkten auf Stand der letzten sagen wir mal 20 Jahre oder gar "Null Energie haus" ist , klar das würde teuer und ist teuer und sozial schwierig dies umzusetzen- nur dann wäre mal ein ersten Preisschild dran - , aber pauschal einen Sündenbock zu suchen oder zu denken "das wäre doch ein guter Anfang" ist wohl wie die ganze Klimadebatte wohl etwas zu vereinfacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 29.07.2019, 21:17
218. Liebe Mitforisten,

ersparen Sie sich doch die Auseinandersetzungen mit emil7685. Der will doch nur provozieren. Wenn's um Flixbus geht, reist er für 7 Euro nach Prag und Budapest. Wenn's um Klimaanlagen geht reist er in Afika und Asien in 16 Grad klimatisierten Bussen und Bahnen herum, bei Aussentemperaturen von 60 Grad. Er weiss einfach alles besser und muss seinen Senf zu den Themen dazugeben. Fällen Sie darauf nicht herein. Er hat noch weitere Nicknames.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 29.07.2019, 21:17
219.

Zitat von EvaBaum
"Wer (angeblich) keine Zeit - zum Reisen- hat, geht in Wirklichkeit nirgendwo hin" Zitat Ende
Bei einer sommerlichen Autofahrt über französische Landstrassen und die Pyrenäen nach Spanien lasse ich den Spruch zweifelsfrei gelten.
Bei einer zweitägigen Zugfahrt Berlin-Madrid incl. Aufenthalt an Bahnhöfen in französischen Großstädten jedoch keinesfalls. Das ist einfach nur eine Tortur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 45