Forum: Wirtschaft
Klimawandel: Warum wir uns fürs Fliegen schämen sollten
Federico Gambarini/ DPA

Fliegen ist die Aktivität einer kleinen globalen Elite - und sie verursacht Unmengen an klimaschädlichem CO2. Es wird Zeit, dass jeder Einzelne Verantwortung übernimmt.

Seite 1 von 28
spezialdm 02.08.2019, 14:11
1. Funktioniert nicht

"Reisende können so nicht nur besser einschätzen, was eine Flugreise für das Klima bedeutet, sondern sich auch über Alternativen Gedanken machen: Nehme ich doch lieber den Zug? Welches ist die klimafreundlichste Fluggesellschaft? Sollte ich eine Klimakompensation kaufen? Sich für einen Flug zu schämen, ist also ein guter Einstieg in den Klimaschutz."

Ich fürchte, dass ist der Mehrheit schlicht egal. Und mit dem Zug auf die Kanaren dürfte schwierig werden.

Beitrag melden
msc75 02.08.2019, 14:13
2. Da hängt aber noch mehr dran...

... nämlich bspw. die Touristikbranche in den Urlaubsländern. Betrifft auch Kreizfahrtschiffe. Wenn die „reichen“ Touri‘s nicht mehr kommen ... die Dummen sind zum Schluß wieder die ganz Kleinen ...

Beitrag melden
flexxyxxx 02.08.2019, 14:14
3.

„Wirklich arme Familien fliegen nicht in den Urlaub.“
Soso. Wer also sich einmal im Jahr einen All Inclusive Urlaub in Mallorca, der Türkei oder in Nordafrika gönnt für 300-500€ für eine Woche ist also nicht arm? Echt jetzt? Genau diese Leute werden am meisten verlieren bei der Verteuerung von Flugreisen, denn wenn der Urlaub dann schnell 1000€+ pro Person kostet war es das mit dem Urlaub. Und die Preise an der Ost- und Nordsee sind auch keine Alternative..

Beitrag melden
Profdoc1 02.08.2019, 14:14
4. Ich schäme mich nicht!

Beruflich bin ich viel unterwegs, kenn' den CO2-Ausstoß und zahle auch dafür. Sehe auch, dass das Fliegen viel zu billig ist, aber schämen - Das ist lächerlich.

Beitrag melden
OhneMerkmale 02.08.2019, 14:15
5. Fliegen statt Internet

Evtl. sollte man einfach kein Netflix etc nutzen und auch sonst weniger Internet, DAS haette ein weit hoeheren Einfluss auf das Klima. Ich sehe aber nie #Netflixshaming bei den Friday fur Future Leuten?!

Beitrag melden
ulmer_optimist 02.08.2019, 14:15
6. Aus meiner Sicht...

...sollte man sich dafür schämen, Räume im Winter über 18° zu heizen. Oder Onlinemedien zu betreiben, denn der CO2-Produktion von Internet und Co ist mittlerweile höher als der des gesamten Flugverkehrs. Schämen sollen sich immer die anderen. Ich bin für eine ordentliche CO2-Steuer, aber nicht mit sozialem Ausgleich, sondern mit der Idee aus der Schweiz: Bäume pflanzen für das gesamte Geld, um so einen Ausgleich zu schaffen. Wer fliegt, gleicht aus. Wer eine Klimaanlage betreibt oder den Raum auf 23° heizt auch.

Beitrag melden
sadmir 02.08.2019, 14:17
7. Tut mir leid, aber

bei der Herleitung muss ich was übersehen haben. Wie wird der Satz "Ob man fliegt, ist also sehr relevant für das Klima." belegt?

Guten Tag

Beitrag melden
MarkusW77 02.08.2019, 14:18
8.

gleich kommen wieder alle, die sagen, der Flugverkehr verursacht nur 2% der deutsche ja noch viel weniger, wir können eh nichts machen.
Kreuzfahrer gegen Containerschiffe, Deutsche gegen Chinesen, Chinesen gegen Inder, der Saudi sowieso. Ich glaube das menschliche Gehirn ist zu begrenzt, um sowas abstraktes wie den Klimawandel als selbst verschuldet zu begreifen.

Beitrag melden
forcieren.hemmen 02.08.2019, 14:18
9. Undifferenziertes Gefasel!

Europa: 28 % des CO2-Austoßes trägt der Verkehr. 0,52 % vom Verkehr der Luftverkehr. Und davon werden weniger als 10 % der Bevölkerung privat Verantwortung tragen - also irgendwo im 0,00x%-Bereich. Ihr deutschen Meinungsmacher bei spiegel-online solltet erstmal anständig recherchieren, bewerten und dann einen Artikel schreiben, der reflektiert und nicht einfach nur zum Fremdschämen aufruft!!! Einfach mal anständige Arbeit machen!!

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!