Forum: Wirtschaft
Klinikkonzern Asklepios: Ärzte warnen vor Risiken durch Personalmangel
imago

Engpässe in der Notaufnahme, alleingelassene Berufsanfänger: Beim Klinikkonzern Asklepios schlagen Internisten in Brandbriefen Alarm. Eine sichere Patientenversorgung sei "nicht mehr uneingeschränkt möglich".

Seite 17 von 17
sorry ich bin bloß arzt 26.11.2018, 19:58
160. Wer hat das zu verantworten?

Eigentlich ist es ganz einfach. Die Politiker in den Funktionärsetagen. Denn nur sie haben es erst zugelassen, dass Krankenhäuser privatisiert wurden. Die Geister , die man rief wird man nun nihct mehr los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorry ich bin bloß arzt 26.11.2018, 19:59
161. Wirklich nur die Chefs der KH?

Zitat von spon-1215152788060
Die Verantwortlichen in den Chefetagen müssen persönlich zur Rechenschaft gezogen werden – im Zweifelsfall nach Gefährdungsanzeigen der Ärzteschaft muss auch wegen Körperverletzung ermittelt werden.
Fangen Sie zuerst bei der Politik an, die haben die KH verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
21073 01.12.2018, 00:18
162. Bitte nicht Falsch verstehen, ich respektiere jedes Arzt!

Fakt ist die privaten Kliniken haben es verbockt. Jetzt, wo das Geld fehlt wird eine Medienkampagne gestartet die suggeriert das der Staat = Steuerzahler das Defizit begleichen soll. Warum? Werte Medien, warum lasst ihr euch jedes Mal instrumentalisieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupus-präziosus 01.12.2018, 01:05
163.

Zitat von Dracul91
Ich arbeite selbst als Arzt in der Inneren Medizin. Bei uns geht es noch einigermaßen mit dem Personal. Aber sobald zwei Leute krank werden, wird es auch eng. Die innere Medizin ist wie beschrieben leider Auffangbecken für alles mögliche, z.B. Obdachlose, Alkoholiker, psychisch Kranke. Außerdem viele Patienten, die auch der Hausarzt mit ein wenig Engagement behandeln kann. Aber die sind halt auch überlastet. Insgesamt finde ich das Problem, dass wir viel nicht-ärztliche Tätigkeiten übernehmen müssen, die auch die Pflege machen könnte. Aber die haben ja auch einen personellen Mangel.
Da hilft nur eines: solidarisch die Arbeit niederlegen statt des Selbstaufopferungswahns, bis die Verhältnisse eklärt und die Mängel behoben sind. . Geht was schief, sind neben dem Patienten Sie der Leidtragende, per Gewissen, vermeintlicher oder tatsächlicher Schuld etc. Die Verwaltungen bleiben fast immer außen vor und tragen von allen Beteiligten am Wenigsten zur Versorgung bei. Warum sollen Ärzte diese Mängel am Arbeitsplatz dulden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 17