Forum: Wirtschaft
Klöckner und das Nestlé-Video: Zu viel Süßstoff
Getty Images

Agrarministerin Julia Klöckner hat ein Problem: Ein gemeinsames Video mit dem Nestlé-Deutschlandchef hat ihr den Vorwurf eingebracht, sie würde mit der Wirtschaft kungeln. Was ist da dran?

Seite 16 von 23
hammerschmitt22 07.06.2019, 04:32
150. Das Schlimme...

...an dem Vorfall ist, dass man dieser Frau wegen Anbiederung an die Lebensmittelindustrie gar keinen Vorwurf machen kann, denn sie glaubt in ihrer Naivität wirklich, nichts falsch gemacht zu haben. Sie spricht, wenn sie für diesen ungeheuerlichen Vorgang hart kritisiert wird, von „Hassreden“ - das empfindet sie so, weil sie schlicht und einfach an Realitätsverlust leidet. Nicht Kritik, sondern Hilfe muss dieser Frau zuteil werden, und das in Form der Entfernung aus einem Amt, in dem sie seit Beginn ihrer Tätigkeit als Ministerin hoffnungslos überfordert ist, wie sie tagtäglich mit ihren Handlungen und Äußerungen unter Beweis stellt. Wenn ihr die Landwirtschaft so sehr am Herzen liegt, dann wäre es doch menschlich und sinnvoll, ihr z. B. die Möglichkeit zu geben, auf dem Wochenmarkt ihres Heimatortes als Fachverkäuferin für Obst und Gemüse tätig zu werden - eine Aufgabe, die sie möglicherweise (falls sie sich entsprechend vorbereitet und dafür schulen ließe) mit Bravour meistern könnte...

Beitrag melden
siryanow 07.06.2019, 04:46
151. Kloeckner kriecht Industrie in den .....

Es ist nicht das erste Mal dass Kloeckner der Industrie in den Hintern kriecht . Wer so etwas macht und entscheidet tut es nicht zum Wohl der Menschen/ Verbraucher. Frau Klöckner tut diese um der Industrie zu dienen. Wir muessen rein in die gelben Westen und solche Politikerinnen zum Teufel jagen .

Beitrag melden
sprengsatz 07.06.2019, 05:06
152.

Das ist die nächste Stufe des Wahrheitsministeriums. Frau Glööckler hatte nur zu wenig Einfluss um die Hassredekeule nutzen zu können.

Beitrag melden
flying_dutchman 07.06.2019, 05:58
153. Vor Gericht stellen

Eigentlich müsste Frau Klöckner sich vor Gericht verantworten, wegen Millionenfacher vorsätzlicher Körperverletzung der deutschen Bürger.

Beitrag melden
Wmeinberg 07.06.2019, 06:00
154. Klöckner ist eine Fehlbesetzung in diesem Amt.

Eigentlich ist sie intellektuell für gar kein Ministeramt geeignet. Dieses Video ist so plump, dass man sich fragen muss, ob es denn keine Berater gibt, die darauf einwirken können.
Die Union braucht Klöckners Gesicht zu Werbezwecken. Nur so ist zu erklären, warum die Frau dort oben sitzt.

Beitrag melden
hexenbesen.65 07.06.2019, 06:02
155.

Zitat von MehrSenf
Warum benennt Frau Klöckner nicht das Problem: eine gesunde Ernährung kommt ohne Fertigprodukte aus. 10 Prozent Reduktion von was auch immer sind reine Augenwischerei.
Haben Sie sich mal die Liste der Firmen angesehen, die Nestle betreibt ?? Ich meide sie nun (bzw. hab es schon ne weile- seit die in Afrika das Wasser dort abbpumpen und es dort teuer verkaufen)...Da sind ganz vorne gaaaanz viel Chemie-Scheiß-Produkte dabei.. Von Maggi muss ich mich jetzt auch verabschieden (war halt bequem, ein Pülverchen anzurühren..) Aber Sie haben recht..frisch gekocht hält erstens länger, schmeckt zweitens besser UND ist wesentlich gesünder ! (Und dauert bei der Zubreitung evt nur 10 Minuten länger) .. Mir ist eh schon aufgefallen, dass alles gleich "schmeckt", wenn man verschiedene "Fertig-Pulver-Mischungen" nimmt...da schmeckt die "Soße zum Braten" genau wie die "Jägersoße" (nur ohne Pilzbrocken). --Nur versalzen und nach Glutamat.

Beitrag melden
anchises 07.06.2019, 06:30
156. Frau Klöckner hin, Nestle her

schlußendlich haben wir es doch in der Hand was aus beiden wird. Mehr oder weniger. Wenn keiner mehr die eine wählt, bzw. ihre Partei und die Produkte des anderen in den Regalen liegen läßt sind wir doch ein gutes Stück weiter. Nestle produziert nichts, aber auch wirklich nichts was man tatsächlich bräuchte. Eher im Gegenteil, es wäre zwingend notwendig auf diesen Mist zu verzichten. Gleiches gilt für diese Lobbytante.

Beitrag melden
Hexavalentes Chrom 07.06.2019, 06:41
157. Hmhm ja

Wir dürfen aber auch festhalten, dass dasselbe Maß an möglicherweise Arroganz, Ignoranz und Inkompetenz, immerhin vorgetragen mit medialer Agilität, welche genau besehen immer die Kompensation zu Kompetenzdefiziten ist, einem Mann sehr wahrscheinlich als kompetent ausgelegt worden wäre. Man stelle sich nur einmal vor, wie der Herr Friedrich Merz engagiert den Verbraucherschutz an höchster Stelle inauguriert hätte. Und zwar nicht nur für Deutschland, sondern gleich für die ganze Welt.

Beitrag melden
fördeanwohner 07.06.2019, 06:52
158. -

Zitat von interessierter Laie
einiges nicht. Tatsächlich ist eine Ampelkennzeichnung zum Beispiel Unsinn. Ernährung ist nicht so simpel wir Energieeffizienz oder der Hinweis an der Straße. Es gibt x Inhaltsstoffe von denen eine geringe, eine mittlere und eine hohe Menge in einem Nahrungsmittel enthalten sein kann. Obendrein kann zu wenig ebenso schlecht sein wie zu viel und nicht jeder braucht das gleiche. Und unsere Nahrung besteht üblicherweise aus mehr als einer Zutat. Ergebnis: Die Skala ist als Bewertung zu simpel. Sie könnte man höchstens auf etwas anwenden, das als komplette Mahlzeit beworben wird - eine Tiefkühlpizza, eine Dosensuppe, vielleicht auch eine Nudelsauce. Aber bei allem anderen hängt es von der Kombination ab.
Ja, irgendwas ist definitiv immer.
Aber es gibt keine Problem, wenn man einen Joghurt, der die Hälfte des Tagesbedarfs an Zucker enthält mit Rot kennzeichnet, oder? Und zu wenig Zucker im Joghurt dürfte niemandem irgendein Problem machen.
Desweiteren wird der Verbraucher anhand der roten Farbe darauf aufmerksam gemacht, dass er vielleicht doch mal genau hinschaut, was denn alles verarbeitet wurde. Darum geht es doch. Selbst als aufgeklärter Verbraucher hat man doch keine Ahnung davon, was vielleicht zu viel sein könnte. Nichts für ungut, aber zu wenig ist irgendwie unsinnig, weil man von allem zu wenig zu sich nimmt, wenn man gar nichts isst.
Und wenn dann noch der Hersteller indirekt gezwungen wird, besser zu produzieren, ist die Ampel gleich gar kein Unsinn mehr.

Beitrag melden
der_patentanwalt 07.06.2019, 06:56
159. Klöcknern....

...wäre doch ein schönes Wort für ungeniertes Muscheln der Politik mit Lobbyisten. Damit würde die Frau der Nachwelt wenigstens etwas sinnvolles hinterlassen. Ich sehe schon in der Zeitung: ' Da hat Politiker X Mal wieder mit der Firma Y herumgekloecknert"

Beitrag melden
Seite 16 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!