Forum: Wirtschaft
Koalitionsverhandlungen: Der Unsinn mit dem Dispo-Deckel

Wenn es um ihr Bankkonto geht, schauen die Deutsche ganz genau hin: Ob Geldautomat oder Kontoführung, alles soll kostenlos sein. In den Koalitionsgesprächen fordert die SPD nun auch noch einen Deckel für Dispozinsen. Ein solcher Eingriff wäre ein Sieg der Bevormundungspolitik.

Seite 17 von 18
karteileiche007 21.11.2013, 09:39
160. Gleiches Recht für alle.

Zitat von sysop
Die Deutschen haben ein merkwürdiges Verhältnis zu ihren Banken entwickelt: Sie erwarten, alles gratis zu bekommen, sei es die Abhebung am Geldautomaten oder die Kontoführung. Und wehe, es gibt zu wenig Zinsen aufs Tagesgeld! Dann verschiebt selbst der biederste Sparer sein Vermögen mal eben nach Island, wenn die Banken dort ein paar Zehntel Prozentpunkte mehr versprechen.
So machen es die Unternehmen doch auch. Wenn sie hier in Deutschland menschenwürdige Löhne und angemessene Steuern zahlen sollen, dann drohen sie damit, Stellen abzubauen oder ins Ausland abzuwandern. Warum soll also der Verbraucher als Kunde es nicht auch so machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterkaufmann 21.11.2013, 11:37
161.

Zitat von mupatz
Wie blöde muss man sein solch einen Mist zu schreiben? "Man muss ja nicht das Konto überziehen"...was ist das für ein Muttersöhnchengeplapper? Hast du ne andere Idee? Ach ja, einen Kredit nehmen, der ja viel günstigere Konditionen hat...meine Güte, tummel dich mal unter das Volk, da kannste ech was lernen. Denn entweder bist du noch grün hinter den Ohren und verstehst es halt "wie ein großer" zu schreiben oder du bist einfach nur mit dem Klammerbeutel gepudert. (Ich tippe auf beides). Auf jeden Fall solltest du beim nächsten Aufsatz nochmal drüber schlafen. Gruß an Herr Dieckmann, vielleicht wäre es besser in Zukunft für ihn zu schreiben.
Da sieht man, wie dumm doch die Bevölkerung ist. Viele können nicht rechnen, leisten sich Sachen, die sie nicht bezahlen können. Weil es ja so einfach gemacht wird.

Wer auf die Werbung herein fällt hat doch selber Schuld. Sicher bieten die Banken schon Kindern Girokonten an. Man kann ja so schön mit der Karte bezahlen.

Aber wer nicht weiß, dass am Ende immer das richtige Bezahlen steht, dem hat man im Elternhaus oder in der Schule ins Gehirn gesch...en.

Nachher haben immer die Anderen Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kilminster 21.11.2013, 12:56
162.

Wenn jemand mit sozalipolitischen "Argumenten" kommt warum es schlecht wäre den Banken das bedingungslose Abzocken ihrer Kunden zu verbieten kann man sich schon denken auf welcher Lobby-Lohnliste Herr Kaiser steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oben 21.11.2013, 13:12
163. Freie Wahl,was...

Heutzutage benötigt jeder ein Bankkonto. Der Wechsel von einer Bank zur anderen ist sehr aufwendig. Die Bank gibt einen nur minimale Zinsen,(auf mein Sparbuch gibts 0,1%) verlangt aber für einen Dispo bis zu 18%. Wenn das kein Wucher ist. Naja, haben wohl das 500 Mrd. Bankenrettungspaket schon verballert und brauchen wohl nachschub...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 21.11.2013, 15:24
164.

Zitat von egal
2. Versuch. Erster wohl von sarah Wagenlnecht zensiert worden. Das Mass in dem nach sozialistischen Planwirtschaftsregeln geschrien wird ist unfassbar. Mietpreisbremse, dispodeckel ...., demnächst haben wir staatliche Brotpreise Marke DDR!! Es den einkommensschwachen leichter zu machen, sich zu verschulden, lösst sicher jedes Problem. Gibt es in diesem Land keinen mehr, der weiss das Sozialismus den Untergang des Wohlstandes für alle bedeutet?
Den Untergang des Wohlstandes bringt keine sinnvolle Regelung sondern die Zockerei der Banken. Dann verabscheuen Sie bestimmt auch staatliche Hilfen für Banken, wenn diese sich wieder einmal verzockt haben als sozialistische Planwirtschaft. Und wenn Sie dann noch feststellen, dass diese Art von Sozialismus, sprich Bankenrettung mit unser aller Steuergelder, der Untergang des Wohlstandes ist, dann stimmen wir völlig überein.
Aber bei sinnvollen Regelungen sind solche Zusammenhänge wie Sozialismus und Untergang des Wohlstandes völlig unangebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 21.11.2013, 16:29
165. Ich finde

Das die Banken auch mal von der Politik reguliert werden, wo kämen wir denn hin wenn die Banken alles dürften.
Der normale Mensch wird doch auch von der Politik bevormundet, man wird gezwungen neue Autos zu kaufen damit man in die Stadt fahren darf, warum den bei Banken nichts reguliert wird liegt an deren Lobby, so wie dieser Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka 22.11.2013, 14:18
166. Ach so...

Zitat von unpolit
Kein Problem, sie brauchen nur die gleichen Sicherheiten. Dann bekommen Sie auch als natürliche Person einen guten Zins. Und auch wenn es Ihre Vorstellungskraft übersteigt: Banken haben eine Funktion, die über das Ausgeben von Dispo-Krediten hinaus geht.... Sicheres Abwickeln von Zahlungsverkehr beispielsweise. Und das kostet richtig Geld, so ein BaFin-zertifiziertes Rechenzentrum zu beitreiben. Und GAA aufzustellen, mit Bargeld zu versorgen, etc. Es ist schon beachtlich, wie herrlich einfach für mache Zeitgenossen die Welt ist. Nur das eigene Leben ist zu kompliziert...
...wie hoch ist ein nachzuweisender Eigenkapitalanteil für ein Hypothekendarlehen noch gleich?
Und welchen Eigenkapitalanteil müssen Banken nachweisen?
Die Sicherheiten der Banken sind also so ausgeprägt, dass sie gar nicht in die Krise geraten können? Haben wir uns das alles also nur eingebildet?
Fragen über Fragen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaluba 22.11.2013, 15:12
167. Der Unsinn mit diesem Kommentar

"Doch ist es wirklich Aufgabe des Gesetzgebers, die Zinsen zu deckeln?"
Nein natürlich nicht, Aufgabe des Staates ist es lediglich die Banken zu retten... Alles andere, lassen sie mich raten, regeln "die heiligen Märkte" schon selbst.

Noch ein kleines, winziges, nahezu unbedeutendes Detail: Wenn ich schon im Dispo stecke, ist es sehr schwer das Konto aufzulösen und eines woanders neu einzurichten. Ich wette das ist den Banken gar nicht bewusst, dass diese Kunden oftmals gar nicht wechseln können, sonst würden doch die netten Banken ganz sicher nicht ausgerechnet da ihre Abzocke betreiben...

Warum ist Einigkeit denn so verdächtig? Hm? Wo ist denn die Begründung dazu? Ich kann sie grad nicht finden. Einig ist sich das Volk weitgehend auch beim Mindestlohn, bei Kriegseinsätzen, die nicht so genannt werden dürfen, weil sie sonst gegen das Grundgesetz verstoßen. Das Volk ist sich auch einig darüber, dass die Finanzmärkte reguliert gehören, dem Volk sind Börsen suspekt, trotz seit beinahe Jahrzehnten ständiger Berichterstattung darüber an prominentester Stelle hat so gut wie niemand Aktien. Wirklich alles sehr sehr verdächtig.

Es ist schon sehr erstaunlich, wie sie vom armen Menschen, dem ein niedrigerer Dispozins es leichter machen würde, sein Konto zu überziehen, direkt zum merkwürdigen Verhältnis des Deutschen zu seiner Bank finden, der auf sein Tagesgeld ordenlich Zins haben will. Finden sie das nicht auch? Was hat denn der arme Mensch mit dem Vermögenden zu tun, der wegen ein paar Zehntel Prozent Zinsen sein Geld nach Island verschiebt? Was denn bitte? Sie machen sich lächerlich damit und ihre perfide und vorgeschobene Ermahnung für staatliche Sozialleistungen und faire Löhne wird dadurch nur mehr als offensichtlich! Sie interessiert der arme Mensch kein bisschen, was sie interessiert, ist lediglich, dass die Banken weiter gerade mit diesen Menschen ihre Abzocke betreiben können!

Und noch etwas: Falls Sie Herr Kaiser, ihre Würde vermissen, oder ihren Berufsethos als Jounalisten suchen, der steckt im Arsch von Herrn Ackermann. Ich hoffe sie haben wenigstens einen guten Grund dafür, wegen weil Kinder und Familie und von irgendwas muss man ja leben und so, so behalten Sie dann noch ein wenig Selbstachtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 22.11.2013, 16:31
168. nene

Zitat von sysop
Wenn es um ihr Bankkonto geht, schauen die Deutsche ganz genau hin: Ob Geldautomat oder Kontoführung, alles soll kostenlos sein. In den Koalitionsgesprächen fordert die SPD nun auch noch einen Deckel für Dispozinsen. Ein solcher Eingriff wäre ein Sieg der Bevormundungspolitik.
........

Das ist die typische, dumme Argumentation der Jetzt-Zeit. Die Nicht-Bevormundung per De-Regulierung hat zu maßlosen Banken geführt, die mit Papieren, die keiner mehr verstehen konnte, eine Finanzkrise herbeigeführt haben und sich dann auch noch hinter ihrer Globalisierung versteckten Kreuz- und Querverbindungen mit Verantwortungsverschiebung hervortun.
Deckelungen sind keine Bevormundungen, sondern sinnvolle Grenzsetzungen.
Und so genau schauen viele Bankkunden eben nicht hin, sonst wären sie den Abzockern schon längst davongelaufen. Sind sie aber nicht!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 23.11.2013, 06:07
169.

Zitat von rabenkrähe
Das ist die typische, dumme Argumentation der Jetzt-Zeit.
Ja, das geht mir auch so:
Jetzt schreibe ich einen Beitrag, jetzt argumentiere ich.

Wie funktioniert das bei Ihnen? Wenn Sie etwas schreiben, dann nur mit den Argumenten, die Sie letzte Woche vorbereitet haben? Oder lassen sie Lücken, um sie dann nächstes Jahr aufzufüllen, wenn es niemanden mehr interessiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 18