Forum: Wirtschaft
Kohleausstieg: Chance auf ein ökologisches Wirtschaftswunder
DPA

Der erfolgreiche Kompromiss der Kohlekommission ist nicht nur ein Erfolg für die betroffenen Regionen. Er sollte als Weckruf dienen für die Politik, die Energiewende voranzutreiben.

Seite 1 von 30
emd 26.01.2019, 18:14
1. Energie-Arena

Machen wir uns nichts vor: um diese Ziele zu erreichen muß Deutschlan flächendeckend mit Windrädern und Solaranlagen zugepflastert werden. So wie auf der Zeichnung der "Energie-Arena" Hambach wird es dann in ganz Deutschland aussehen.
Und wer bitte, möchte dann hier noch leben?

Beitrag melden
meinsenf123 26.01.2019, 18:21
2.

Künftig wird die Kohle also aus dem Ausland importiert um Deutschlands "saubere" Pseudo-Energiewende und Kohlekraftwerke zu betreiben. Idiotie kenn keine Grenzen. Hauptsach die eigene perviertie Psychohygiene wird bedient, nicht wahr?

Beitrag melden
gutmichl 26.01.2019, 18:21
3. Wunder oder Desaster

So wie die Energiewende laut Trittin nur eine Kugel Eis im Jahr kosten sollte, so wird auch die Abschaltung der Kohle zum Desaster. Vermutlich werden die Ausstiegszeitpunkte wiederholt geschoben.
Andere Länder sind kohlefrei, dank Akw.
Windkraft und Sonne werden in der Dunkelzeit versagen.
Ich erwarte, dass durch entsprechende Regierungswechsel die Sache nicht so kommt, wie sich die grüne Achse aus CDU, SPD, Grüne das heute denkt.

Beitrag melden
frank57 26.01.2019, 18:32
4. Wenn sich

ein Lügner wie Pofalla noch vor die Kamera stellen darf und in solchen Gremien mitwirken darf, dann weiss ich was ich davon zu halten habe!

Beitrag melden
Nordstadtbewohner 26.01.2019, 18:33
5. Es gibt keine andere Alternative

Um die Folgen des Klimawandels abzumildern, bedarf es der Energiewende. Da führt kein Weg daran vorbei. Was mir auffällt, ist, dass vor allem die alten Menschen gegen Windkraftanlagen sind und Eigentümer von Photovoltaikanlagen beneiden, während die Jüngeren den Veränderungen positiv gegenüber stehen. Der Kohleausstieg ist wichtig und richtig.

Beitrag melden
janos71 26.01.2019, 18:33
6. Wer deckt die Grundlast?

Mich würde interessieren welcher Krafterkstyp die Grundlast sichert wenn die CO2- und atombasierten abgeschaltet sind. Neben der Kohle wird ja sicherlich auch das Gas bald dran glauben müssen. Es wird sicherlich Tage geben die für Sonne und Wind nicht ideal sind. Woher kommt dann der Strom? Aus welchem Speicher bzw. liefert dann Frankreich möglicherweise Atomstrom? Und was wirklich die Alternative für die sehr strukturschwachen Regionen im Osten sein wird ist nicht wirklich klar herausgestellt. IT und andere Hochtechnologie stampft man nicht einfach per Wunschdenken aus dem Boden dafür ist Deutschland insgesamt viel zu schwach aufgestellt gerade im IT Bereich sind wir ein Entwicklungsland. Die Japaner, Koreaner und Amerikaner warten nicht auf uns.

Beitrag melden
holger.becker 26.01.2019, 18:43
7. wenn der Wind der Veränderung weht...

sollten Windmühlen gebaut werden, nicht Mauern!
Es gibt noch viel zu tun, um die Energiewende zum Erfolg zu führen. Ein klarer Ausstiegspfad schafft Planungssicherheit für die Entwicklung und den Aufbau von notwendigen Technologien. Ein Rumgeeiere wie beim ersten Atomausstieg würde nichts verändern und der Gesellschaft teuer zu stehen kommen. Nicht jammern, anpacken!

Beitrag melden
claus7447 26.01.2019, 18:44
8. Warum?

Zitat von meinsenf123
Künftig wird die Kohle also aus dem Ausland importiert um Deutschlands "saubere" Pseudo-Energiewende und Kohlekraftwerke zu betreiben. Idiotie kenn keine Grenzen. Hauptsach die eigene perviertie Psychohygiene wird bedient, nicht wahr?
Melden Sie sich hier. Die deutschen Medien sind ja eh nur Fakes.

Vielleicht haben sie es überlesen, neben Braunkohle sind jede Menge Steinkohle Kraftwerke in Betrieb. Nun vom steinkohleabbau haben wir uns Stück für Stück schon lange getrennt, das bisschen was bis 10.12. In D gefördert wurde, übrigens mindestens doppelt so teuer wie importierte Kohle, reicht vielleicht für eine Turbine um die Ecke.

Und jetzt raten sie mal woher die Kohle kam. D importiert schon seit über 30 Jahren. Gut kann an ihnen vorbei gegangen sein, bei breitbart stand es nicht.

Die Frage die sich mir stellt, was ist pervertierte Psychohygiene. Na, vielleicht sollten Sie einfach mal an die frische Luft, weg von der Shisha und Kippe.

Beitrag melden
pjotrmorgen 26.01.2019, 18:44
9. Wo Unwille zum Verstehen ist, gibt es auch keinen Weg

Zitat von meinsenf123
Künftig wird die Kohle also aus dem Ausland importiert um Deutschlands "saubere" Pseudo-Energiewende und Kohlekraftwerke zu betreiben. Idiotie kenn keine Grenzen. Hauptsach die eigene perviertie Psychohygiene wird bedient, nicht wahr?
Die Kohlekraftwerke werden abgeschaltet, die dreckigsten Braunkohlekraftwerke hoffentlich zuerst.

Kohle-KWs konnen bei Strom und Wärme-Erzeugung in Deutschland mittelfristig durch erneuerbare Energien und Einsparungen "ersetzt" werden. Das Potential der EEG ist bei uns ausreichend hoch, um sogar langfristig (um 2050) nahe 100% der Energie so zu erzeugen: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/studie-100-erneuerbare-energien-fuer-strom-und-waerme-in-deutschland.pdf
Soviel wird man gar nicht brauchen, bei +35% EEG können alle Kohle-KWs stillgelegt werden, was die Stromerzeugung betrifft. Kohleverbrennung erzeugt nicht nur CO2 sondern auch jede Menge NOx und weitere Schadstoffe, die durch EEG eben nicht mehr in die Luft geblasen werden. Das hat also mit Psychohygiene nichts zu tun, sondern nur mit Umwelthygiene bzw. Planetenhygiene.

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!