Forum: Wirtschaft
Kohleausstieg: Chance auf ein ökologisches Wirtschaftswunder
DPA

Der erfolgreiche Kompromiss der Kohlekommission ist nicht nur ein Erfolg für die betroffenen Regionen. Er sollte als Weckruf dienen für die Politik, die Energiewende voranzutreiben.

Seite 13 von 30
hru 26.01.2019, 22:30
120.

Zitat von tom_vac
Sicher macht es Sinn, die Energiewende voranzutreiben. Aber das kann nicht bedeuten, dass Schleswig-Holstein mit Windrädern vollgepflastert wird, um den Rest der Republik mit sauberen Strom zu versorgen. Es kann auch nicht bedeuten, dass die Bürger wieder die Zeche zahlen und die Industrie nicht belastet wird. Die Energieproduktion produziert etwa 16 Prozent der klimaschädlichen Gase, fast die Hälfte kommt aus der Landwirtschaft. Hier ist der Hebel um etwas zu verändern. Der Kohleausstieg wird nicht reichen. Auch wenn die Politik das immer behauptet.
Aus der Landwirtschaft kommen Ammoniak und Methan. Im Unterschied zu CO2 bauen die sich aber wieder ab. Das CO2 aus der Landwirtschaft ist ja vorher von Pflanzen gebunden worden, also in einem Kreislauf

Beitrag melden
günter1934 26.01.2019, 22:42
121. Genau so isses!

Zitat von hru
Der Depp, der eins hat was abgeschrieben ist. Und nur solange wie Umweltverbrauch fast nichts kostet.
Aber Sie geben doch zu, dass wir beim Klimawandel global denken müssen.
Und welche Deppen bauen da weltweit immer noch jede Menge Kohlekraftwerke, wenn doch Wind und Solar billiger ist?

Beitrag melden
Thomas_3477 26.01.2019, 22:47
122. An alle: Bitte den Abschlussbericht lesen!

Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für den Link. So konnte ich mir selbst ein Bild machen und dabei feststellen, dass die Stromproduktion in der ganzen Studie fast keine Rolle spielt. Außer der Absichtserklärung, dass Deutschland auch bei Dunkelflaute genug Strom selbst produzieren muss und wir uns nicht auf das Ausland verlassen können, weil man im Ausland dasselbe Problem haben wird, steht kaum etwas konkretes drin.
Es sollen mehr Gaskraftwerke gebaut werden, die natürlich für das Bereitstehen Geld bekommen müssen und es wird davon gesprochen, dass wir mehr Speicher brauchen und diese irgendwie entwickeln sollten. Auf den freiwerdenen Flächen hätten wir schließlich genug Platz.
Wer es nicht glaubt, sollte die Studie lesen. Es steht noch nicht einmal drin, dass wir dann 20 Gigawatt an neuen Ergaskraftwerken bräuchten. Von einem steigenden Strombedarf durch Elektroautos war natürlich auch nicht die Rede. Deshalb halte ich 20 GW für eher knapp.
Und wer ist Vorsitzender?
Matthias Platzeck (Wir kennen ihn als Aufsichtsratschef Berliner Flughafen)
Ronald Pofalla (früher Deutsche Bundesbahn)
Wieso kann ich da kein Vertrauen entwickeln?

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 26.01.2019, 22:48
123. Penelope wartet

Zitat von hru
Ich weiss nicht wie man es zeichnen sollte aber fangen wir mal an: Sehr viel mehr alternative Energien Grundlastkraftweke vom Netz nehmen Stromverbrauch über variable Tarife regeln (vor allem für E-Autos) Am unteren Ende niedrige Preise um Stromüberschüsse in den Wärmemarkt leiten zu können Netzausbau National und international Stromspeicher ausbauen
Das ist keine Liste und auch keine Zeichnung, sondern eine Proklamation mit vielen Variablen. Mit wie vielen Elektroautos rechnen Sie denn? Ist das E-Auto schon gemachte Sache? Wie viele von den 60 Mio. Verbrenner-Kraftfahrzeugen wollen Sie in welchem Zeitraum durch Batterieautos ersetzen? Was ist "sehr viel mehr alternative Energien", was sind "Stromüberschüsse"? Damit wollen Sie aufs SPIEGEL-Titelblatt, und die Foristen sollen 1 Euro an Sie spenden?

Was sind denn "Stromspeicher"? Der Strom wird nicht gespeichert, die Energie des Stroms wird gespeichert. Wenn ich den EE-Strom überführe in Warmwasser mittels eines Heizstabs, wird der Speichererhitzer zum Energiespeicher_Strom. Wenn ich mit der Solarthermieanlage Warmwasser erhitze und es in den Warmwasserspeicher überführe, ist dieser ein Energiespeicher_Warmwasser.

Laut TU Berlin stehen potentiell 27.000 km² Dachfläche für die PV-Bebauung zur Verfügung in Deutschland. Pro Einwohner um die 3.000 m². Wie viele km² wollen Sie bebauen, in welcher Zeit? Wie viel kostet der km²?

Beitrag melden
sportschnuller 26.01.2019, 22:48
124. Und die Rechnung zahlt wieder der Verbraucher....

Bereits heute sind die Energiekosten durch die EEG derartig angestiegen, das viele ihre Energiekosten nicht mehr bezahlen können. Wird dies in Zukunft nur noch den den Besserverdienenden möglich sein und dem Normalbürger geht das Licht aus?
Solange die Energiewende mit einer zugepflasterten Landschaft aus Windrädern und Solarzellen ausschließlich eine WIN-WIN-Situation für die Betreiber ist, lehne ich sie ab. So etwas gibt es keinem anderen Land.

Beitrag melden
hru 26.01.2019, 22:55
125.

Zitat von günter1934
Aber Sie geben doch zu, dass wir beim Klimawandel global denken müssen. Und welche Deppen bauen da weltweit immer noch jede Menge Kohlekraftwerke, wenn doch Wind und Solar billiger ist?
In China zum Beispiel steigt der Anteil von Wind un Solar stetig an. Allerdings kann man auch in diesem Forum schön sehen, wie hoch Unsicherheit und sogar Widerwillen noch ist, warum soll das in anderen Ländern anders sein.

Beitrag melden
hru 26.01.2019, 22:59
126.

Zitat von günter1934
Aber Sie geben doch zu, dass wir beim Klimawandel global denken müssen. Und welche Deppen bauen da weltweit immer noch jede Menge Kohlekraftwerke, wenn doch Wind und Solar billiger ist?
Und sicher muss man global denken. Aber nicht so, dass man sich in einem der reichsten Länder der Welt hinstellt und sagt: wir müssen unseren CO2 Ausstoß nicht senken solange die Dritte Welt noch mehr ausstösst (selbst wenn sehr viel weniger pro Kopf)

Beitrag melden
pepe83 26.01.2019, 23:01
127. Ein sehr teures Ergebnis

Dieser sogenannte Kompromiss kam nur zustande, weil man allen Beteiligten Unmengen Geld versprochen hat. Leider wurde nicht deutlich kommuniziert, dass die Rechnung der Steuerzahler finanzieren muss. Zusätzlich sind noch deutlich steigende Energiekosten zu stemmen. Und im Ergebnis kaufen wir dann unseren Strom für die Grundlast von polnischen Kohlekraftwerken und französischen Atomkraftwerken. Es lebe die deutsche Energiewende.

Beitrag melden
Andi P 26.01.2019, 23:03
128. Utopia

Die Ingenieure sollen mal wieder die Welt retten. Zwei einfache Gleichungen zum Überlegen
0 Wind x 1 Millionen Windkrafträder = Null Strom
Nacht x 1 Millionen Solarzellen = Null Strom

Beitrag melden
laufer 26.01.2019, 23:08
129.

Zitat von emd
Machen wir uns nichts vor: um diese Ziele zu erreichen muß Deutschlan flächendeckend mit Windrädern und Solaranlagen zugepflastert werden. So wie auf der Zeichnung der "Energie-Arena" Hambach wird es dann in ganz Deutschland aussehen. Und wer bitte, möchte dann hier noch leben?
Nicht nur das, jetzt ist es dunkel und es weht kein Wind. Diese "Dunkelflaute" gibt es mehrere Wochen im Jahr. Wo soll der Strom herkommen? 40.000 Windräder mal 0 MW = 0 MW. Wind und Sonne sind nicht Grundlastfähig.
Ausserdem wurden die günstigsten Lagen schon mit Windkraftanlagen zugebaut. D.H. die ungünstigeren Lagen sind - bezogen auf die Stromerzeugung - teurer und es müssen wesentlich mehr Anlagen gebaut werden, als jetzt schon stehen.

Beitrag melden
Seite 13 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!