Forum: Wirtschaft
Kommentar zum Hauptstadtflughafen: Die peinlichste Baustelle Deutschlands
DPA

Selbst wenn ab jetzt alles glatt gehen sollte - von den bisherigen Pannen wird sich der Hauptstadtflughafen nie mehr erholen. Am besten wäre ein Neustart an einem anderen Standort. Und mit anderen Verantwortlichen.

Seite 17 von 20
jhea 25.06.2014, 11:26
160. Vielleicht....

sollte man Berlin abreißen und an einem funktionierendem Flughafen wieder aufbauen :) wäre sicher billiger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiman 25.06.2014, 11:38
161. Der Fluch-hafen ist an

Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Und ich bin mir sicher das ist noch nicht die Spitze des Eisbergs.
Übrigens hat ein englischer Professor eine Lösung gegen Kostenexplosionen für Bauprojekte aus öffentlichen Geldern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woiza 25.06.2014, 11:47
162.

Zitat von seneca007
der luftverkehr boomt in berlin, damit hat kein noch so großer "experte" gerechnet, und genau deshalb die kostensteigerungen und verzögerungen...
Das ist doch Blödsinn. Eventuell notwendige Kapazitätsanpassungen sind bislang weder eingeplant noch eingepreist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AmokSchleicher 25.06.2014, 11:47
163. Unproduktive Kakophonie

Etwas geht schief und alle haben es gewußt. Als die Maut-Software nicht funktionieren wollte, hörte der Spott nicht auf - heute läuft der Laden einigermaßen.
Einen Flughafen wegwerfen, entsorgen wie ein KKW, Rückbau? Quatsch.
Was geändert weerden muß: zunächst das öffentliche Planungsrecht, das einen einmal vereinbarten Entwicklungsstand festschreibt und jede Änderung gleich vor die Verwaltungsgerichte bringt.
Zweitens: das Wasserfallmodell als Vorgehensmodell (hängt mit Punkt eins zusammen). Software-Entwickler gehen lange iterativ vor, und das ist kein IT-Spezifikum.
Drittens: wer sich einmal festlegen muss, ist der Planungsgeber: angestrebte Kapazität, Nebenflächen und das Verhaltnis dieser beiden sind im Laufe der Zeit verändert worden, auch um Pachten zu erzielen, die heute Grundlagen von Schadensersatzforderungen sind.
Viertens: eine qualitätssichernde Institution für Großprojekte, womöglich angebunden an den Bundesrechnungshof - aber da müßten die Landesfürsten mitmachen. Wir machen es, weil wir es können? Das muss nachgewiesen werden.
Und zuletzt: drei Prozent aller Projekte werden immer in Probleme fahren, eine gewisse Gelassenheit halte ich für unabdingbar, auch wenn ich über die grotesken Aspekte dieses Falles genauso pöbeln könnte wie jeder andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tijeras 25.06.2014, 11:51
164. Stuttgart

Zitat von triqua
Ich bin jetzt schon einige Zeit aus beruflichen Gründen in Berlin und es ist schon unglaublich, wie eine unfähige (West-)berliner Politikerkaste die Stadt regelrecht drangsaliert. Es ist ja nicht nur der Flughafen, sondern auch ein nicht funktionierender Winterdienst, ......
Da muß ich ihnen widersprechen. Schwaben helfen da auch nicht mehr. Die haben ihr Stuttgart 21 auch nicht verhindern können. Und wenn sie in Berlin nicht klarkommen, was hindert sie einen Job in einer anderen Stadt anzunehmen wo es mehr Schwaben gibt?
*hackenzusammschlagend* lol

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 25.06.2014, 11:57
165. Lösung

Zitat von kiman
Peinlichkeit nicht zu übertreffen. Und ich bin mir sicher das ist noch nicht die Spitze des Eisbergs. Übrigens hat ein englischer Professor eine Lösung gegen Kostenexplosionen für Bauprojekte aus öffentlichen Geldern.
Und wie lautet die Lösung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manu-40 25.06.2014, 12:06
166. Berlin- vs. Istanbul-Flughafen

Zitat von andreasoberholz
Süddeutsche: "Der dritte internationale Flughafen von Istanbul soll größer werden als der von Atlanta und das türkische Wirtschaftswunder weiter befeuern. Jetzt stoppt ein Gericht den Bau. Ein Sieg für die Gegner von Premier Erdoğan." Sagen wir mal. Die Politik plant dort den Bau eines Megaflughafens. Bekanntlich hat man diesen dann eventuell in 20 Jahren gebaut. Sie vergessen das mindestens 10-15 Jahre lang diskutiert werden muss.
Zitat von andreasoberholz
Süddeutsche: "Der dritte internationale Flughafen von Istanbul soll größer werden als der von Atlanta und das türkische Wirtschaftswunder weiter befeuern. Jetzt stoppt ein Gericht den Bau. Ein Sieg für die Gegner von Premier Erdoğan."
Sie sind empört - das kann ich sehr gut verstehen -, leider nicht up-to-date!
Die Nachricht über den juristischen Baustopp des neuen Istanbul-Flughafens zirkulierte im Februar in der internationalen Presse. Das war vor fünf Monaten, vor zwei Wochen startete der Bau, und Erdogan legte den Grundstein.

http://frische-nachrichten.com/nachr...de-nachrichten
P.S.
Ich bin kein Fan von Erdogan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1425926487 25.06.2014, 12:11
167.

Zitat von drittaccount
Statt immer weiter gutes Geld dem schlechten hinterherzuwerfen, wirds irgendwann - und ich glaube der Zeitpunkt ist lange gekommen - einfach besser und billiger, die alte Baustelle ruhen zu lassen, und komplett neu mit den Planungen eines Hauptstadtflughafens zu beginnen.
Never ever, nicht noch einmal. Wenn die Berliner das jetzt nicht auf die Reihe bekommen, bekommen sie eben keinen neuen Flughafen und können in 150 Jahren immer noch von Tempelhof fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vjp 25.06.2014, 12:14
168. was billig erscheint, kostet sowieso doppelt

nun ja, die umfrage ist völlig orientiert und unsachlich, oder was bezweckt man damit?
— dicht machen und woanders bauen … wenn man mir beweisen sollte, es sei billiger als den jetzigen standort zu benutzen. warum nicht eben.
— tempelhof? haha, ist doch ein schlechter witz, es geht geographisch, technisch, gesetzlich und höchstwahrscheinlich sozial absolut nicht.
— tegel und schönefeld weiter betreiben? technisch möglich aber legal nicht. man müsse also das gesetzt erstmal befummeln. und man wird dann damit rechnen müssen, daß ein gutes drittel der berliner bevölkerung nachträglich wird klagen können (was gerade abgewiesen worden ist, da das gesetzt im falle eines flughafen, der vor 2018 schließen soll, nicht gilt). wer soll dann für den lärmschutz + die rückwirkende klage für 1 mio bürger zahlen? es sind also ganz andere sachen im gange.

also ehrlich: das ding muß weiter gebaut werden, ob am standort oder woanders. alles andere ist unseriös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 25.06.2014, 12:15
169. Anzahl

Zitat von matbhmx
... nicht Mal mehr Unterhaltungswert! Dass diese Baustelle einfach nur peinlich ist, ist nun seit längerem jedem bekannt, hilft als Erkenntnis in der Sache nicht weiter. Darüber hinaus fußt der Kommentar auf der Grundlage nicht abschließend......
Zu viele Worte für eine vergeigte Baustelle, die mal ein Flugplatz (von -Hafen möchte ich in diesem Zusammenhang gar nicht reden) werden sollte.

Peinlich für Dtld., weil Hauptstadtflugplatz; peinlich für die Politik und noch peinlicher für diese Pfeifendeckel von Planern und Ausführern.
Warum Sie jetzt mit so einem riesigen Aufriss vom Thema ablenken wollen, erklärt sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 20