Forum: Wirtschaft
Kommentar zum Hauptstadtflughafen: Die peinlichste Baustelle Deutschlands
DPA

Selbst wenn ab jetzt alles glatt gehen sollte - von den bisherigen Pannen wird sich der Hauptstadtflughafen nie mehr erholen. Am besten wäre ein Neustart an einem anderen Standort. Und mit anderen Verantwortlichen.

Seite 4 von 20
er1c 25.06.2014, 08:14
30. optional

Peinlich, ein Highlight jagt das nächste. Würde zu gerne mal die Bewerbung oder die Referenzen von Herrn Di Mauro zu Gesicht bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bucksatan 25.06.2014, 08:15
31. Lieber

ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Daher: abreißen und alles auf Anfang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.V. 25.06.2014, 08:15
32. Provinzieller Größenwahn?

Der Pannen-Flughafen als die Visitenkarte einer Stadt, die von einem Versager und Sprücheklopfer regiert wird.
"Das finanzielle Desaster, das Politik und Flughafengesellschaft zu verantworten haben, lässt sich nicht mehr reparieren. Die jüngste Zwischenkalkulation liegt bei 5,4 Milliarden Euro, doch auch diese monströse Summe wird kaum zu halten sein."
Allein dafür müsste Wowereit für den Rest seines Lebens in Ketten gelegt werden...bei Wasser und Brot!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bowie 25.06.2014, 08:15
33. Vielleicht wäre es günstiger...

...sich einen funktionierenden Flughafen zu suchen und daneben Berlin neu aufzubauen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterschiebulski 25.06.2014, 08:16
34. Aufsichtsratsvorsitzender von BBI erweist sich als Stadtrat für Volksbildung

Bei neuerlichen Recherchen hat sich erwiesen, dass der Aufsichtsratsvorsitzende der Flughafengesellschaft Klaus Wowereit sich unter falschen Voraussetzungen für diese Aufgabe als qualifiziert dargestellt. Er hat vorgeben über eine Qualifikation als Regierender Bürgermeister zu verfügen. Wie sich nach Recherchen rausstellte hat er die Berliner Bevölkerung in der Art getäuscht, dass er bestenfalls über das intellektuelle Vermögen eines Bezirksstadtrats für Volkbildung verfügt. In diesem Amt hat er sich wohl die Fähigkeit erworben, durch Dampfplauderei seine Parteigenossen der SPD davon zu überzeugen, für höhere Aufgaben geeignet zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sergeij 25.06.2014, 08:22
35. Quark!

Lieber Herr Kröger, recherchieren Sie doch mal die Geschichte des 'Münchner' Flughafens 'Franz Josef Strauß'! Der sollte ursprünglich 1986 in Betrieb gehen, die Inbetriebnahme war dann jedoch erst 1992 - und das zu mehr als dem 3-fachen der ursprünglich veranschlagten Baukosten, die, genau wie beim BER durch ständige Planungsänderungen in die Höhe getrieben wurden. Das einzige, was richtig gut klappte, war dann der Umzug innerhalb einer Nacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starfox007 25.06.2014, 08:24
36. Lieber Herr Kröger,

sind Sie schon einmal auf die Idee gekommen, dass die Ursache für das BER-Debakel ganz woanders iiegen könnte? BER ist nämlich bereits das dritte Projekt, das von Herrn Mehdorn in Grund und Boden gestampft wird. Was macht Herr Mehdorn eigentlich den ganzen Tag? Büroklammern sortieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 25.06.2014, 08:27
37. Selten einen dämlicheren Vorschlag gehört

Zitat von sysop
Vielleicht wäre die Radikallösung am Ende die beste: eine Umwidmung zum Mahnmal für provinziellen Größenwahn.
Der BER wird ein finanzielles Desaster, ja.
Daraus abzuleiten, aus ihm ein "Mahnmal für provinziellen Größenwahn" zu machen und "ein[en] Neustart an einem anderen Standort" zu machen würde finanziell auch nicht mehr retten; ganz im Gegenteil.

Trotz aller Unkenrufen, Pannen und Geldverschwendung, der Flughafen wird eines Tages in Betrieb gehen und er wird selbstverständlich zum Aushängeschild für Berlin werden. Schon nach wenigen Jahren Betrieb wird, zumindest im Ausland, keiner mehr darüber nachdenken und sprechen, was beim Bau alles schief gegangen ist.

Nichtsdestotrotz müssen zumindest wir eine Lehre daraus ziehen (und aus S21 und Elbphilharmonie): Deutschland braucht eine Zentrale Behörde für die Planung Durchführung und Abwicklung von Großbauprojekten. Dort muss entsprechende Kompetenz für derartige Vorhaben aufgebaut und konzentriert werden. So wie es z.Z. läuft macht mal hier und mal da jeweils ein anderer diesen Job. Kann ihn mangels Erfahrung und Kompetenz allenfalls mittelmäßig ausführen und beim nächsten Großprojekt muss wieder woanders ein neuer Newbi ran und macht die gleichen Fehler wieder...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbrown 25.06.2014, 08:29
38. Es wäre doch ein perfekter Platz,

um neue Waffensysteme zu testen, ist doch eh bald alles Schrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schimboone 25.06.2014, 08:29
39.

Zitat von sysop
Selbst wenn ab jetzt alles glatt gehen sollte - von den bisherigen Pannen wird sich der Hauptstadtflughafen nie mehr erholen. Am besten wäre ein Neustart an einem anderen Standort. Und mit anderen Verantwortlichen.
Man kann ja vieles, aber Herr Mehdorn die schuld zu geben ist wohl etwas daneben.
Und es ist zwar peinlich, aber jetzt anzufangen und irgendwo anders zu bauen wird noch viel teurer und vermutlich viel viel peinlicher. Also Zähne zusammen und durch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 20