Forum: Wirtschaft
Kommentar zum Tspiras-Besuch in Moskau: Diplomatie geht anders
DPA

Mit einem Besuch in Moskau sucht der griechische Premier Tsipras nach neuen Verbündeten. Das ist sein gutes Recht. Aber aus solchen Kontakten eine Drohkulisse gegen die übrige EU zu bauen, schadet vor allem Griechenland selbst.

Seite 12 von 13
freespeech1 08.04.2015, 11:48
110.

Zitat von sunnebo
Wer redet denn nicht mit Russland? Schon vergessen, dass Merkel und Hollande in Moskau waren? Minsk II? Die de facto Akzeptierung der Krim-Annexion?
Der Unterschied ist aber, dass Merkel und Hollande nach Absprache mit den anderen EU-Staaten nach Moskau gefahren sind.
Nichts spricht gegen einen Besuch und Verhandungen von Tsipras in Moskau. Allerdings sollte er aufhören, ein Drohpotential aufzubauen und damit die EU spalten und erpressen zu wollen. Dafür ist Griechenland eine Nummer zu klein und Tsipras zu dilettantisch

Beitrag melden
markus.k 08.04.2015, 11:53
111.

Zitat von nahrungskette
warum lässt ihr euch so aufhetzen? Glaubt ihr tatsächlich, dass die griechische Tragödie Europa und die Welt und euer Leben beeinflussen wird? Deutschland und die anderen EU-Staaten werden ihre Beiträge so oder so zahlen. Am Ende ist das Geld immer weg, ob es heute die Griechen, oder morgen die Ukrainer, oder übermorgen wer anders angeblich erhält, unter irgendeinem Vorwand wird uns das Geld immer aus der Tasche gezogen. Die Eliten bleiben unter sich, 800 Milliarden griechische Fluchtgelder in der Schweiz und die Steuerfluchthelfer diesseits und jenseits der EU-Grenzen stehen nicht zur Debatte, nicht für die "gerechte" EU, nicht für die angeblich "linke" Schickeria in Griechenland, noch für die deutschen Politiker und Medien. Also lasst euch nicht Sand in die Augen streuen!
Das halt ich eher für eine schlechten Scherz, wenns ein paar Millionen sind, davon auch
viele in Deutchland, mag das ja noch stimmen.
Aber 800 Milliarden? Wer hat die den gezählt?
Nächste Woche sind dann schon 1,3 Billionen-:)

Beitrag melden
meandmyself 08.04.2015, 11:56
112. welche ...

Zitat von GSYBE
"Diplomatie geht anders". Ich Tor, glaubte ich doch für einen Moment ernsthaft, es sei die jahrzehntelange deutsche Trickserei bzgl der Reparationsfrage gemeint.
... Trickserei? Gab es Verträge mit den Beteiligten, damit das Thema Reparationen ein für allemal vom Tisch ist? Ja, die gab es! Hat Deutschland Reparationen bezahlt? Ja, hat es.
Es muss einfach irgendwann mal Schluss sein mit Reparationsforderungen von vor fast 100 Jahren!

Beitrag melden
AxelSchudak 08.04.2015, 11:58
113.

Zitat von observer2014
... (1) warum sind seit nunmehr über fünf Jahren die erforderlichen Reformen denn nicht umgesetzt worden? (2) Warum hat man den Vorgängerregierungen wegen mangelhafter Reformen nicht bereits den Geldhahn zugedreht?
1) Weil die griechische Regierung die Reformen nicht umgesetzt hat.
2) Weil man die griechische Bevölkerung nicht ohne Gehälter, Löhne, Renten und Banken dastehen lassen wollte, und gehofft hat, die Regierung würde vielleicht doch noch das Ruder rumreissen.

Also:
GENAUSO wie heute - ich wunder mich immer wieder, wieso Einige mangelnde Kontrolle der griechischen Regierung in der Vergangenheit als Argument dafür anbringen, die heutige Regierung weniger zu kontrollieren.

BTW: Die Situation de drohenden Staatspleite ist eigentlich seit der Unabhängigkeit Griechenlands vor ca. 170 Jahren fast typisch

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 08.04.2015, 11:59
114. Funktioniert doch super...

dass die plumpe Erpressungs-Masche super funktioniert , zeigt sich doch daran, dass alle Politiker und Journalisten drauf anspringen und "warnen". Stattdessen sollte man Griechenland ermutigen und alles Gute wünschen und noch das One-Way-Ticket nach Moskau spendieren. Was besseres als Griechenland als abschreckendes Beispiel für andere linke Phantasten in Europa kann der EU gar nicht passieren. Nach 2 Jahren Griechenland in der "Eurasischen Union" werden die Links-Phantasten im Rest Europas keinen Fuss mehr auf den Boden bekommen.

Beitrag melden
Inselbewohner 08.04.2015, 12:02
115. Dieses mal ist die Headline richtig!

Diplomatie geht anders! Aber nicht in dem Sinne wie der Kolummnist meint. Diplomatie ist der Weg sich geeignete Partner zu suchen, sich Verbündete zu schaffen zum gegenseitigen Nutzen. Sie ist auch das Mittel Krisen zu bewältigen oder zumindest zu entschärfen. Auf dem Parkett der Diplomaten ist es sehr rutschig und ein dahin geplappertes Wort kann Staatskrisen hervorrufen.
Die EU hätte gut daran getan ihre diplomatischen Mittel einzusetzen anstatt mit Sanktionen zu hantieren die wie immer die armen Menschen als erstes treffen.
Ich denke, der russischen Regierung wäre die Schließung der Botschaften aller EU Länder mehr an die Nieren gegangen als diese Sanktionen. Russland politisch zu isolieren wäre eine angebrachte Maßnahme gewesen aber dazu hatten die Typen in Brüssel nicht den Arsch in der Hose.
Soweit dazu, Herr Tsipras nutzt die Mittel der Diplomatie um eben das zu erreichen was ich oben beschrieben habe. Jetzt kann man ihn verteufeln denn es kann ja nicht sein, dass da einfach so ein dahergelaufener, auch noch demokratisch gewählter Regierungschef mir nichts dir nichts mit dem Reich des Bösen REDET!!! Wenn man die ganzen Klugscheißer, Schulz und Brok inbegriffen, hört so bleibt nur noch eines. Die ultimative Kriegserklärung an Griechenland!
Bist du nicht willig so gebrauche ich Gewalt oder so ähnlich.
Die ganzen Vorturner in Brüssel machen sich zur Lachnummer und merken es nicht mal.
Wenn im Juli über die Verlängerung der Sanktionen abgestimmt wird hoffe ich, dass diesem Spuk endlich ein Ende gemacht wird.
Die Regierungen der EU Staaten haben eine Verantwortung gegenüber ihr Volk.
HP

Beitrag melden
denny101 08.04.2015, 12:05
116.

Das sind levantinische Spieler, die spielen jede Karte, die nur irgendwie in ihre Reichweite kommt.
Das Ziel ist immer, vom Gegner, und nichts anderes ist Europa, so viel wie möglich heraus zu holen. Und wenn's Europa nötig hat, dann auch mit einem Lächeln und ein paar süßen Worten.
Das versteht ein Mitteleuropäer nicht. Solange er noch einen Knopf im Geldbeutel hat, sieht es der Levantiner als sein ureigenes Recht an, ihn sich mit allen Tricks anzueignen. Wenn es ihm gelingt ist es nur ein gutes Geschäft gewesen, und Pech für den Dummkopf, der sich hat überlisten lassen. Ich erlebe das immer wieder in meinem Berufsleben, das ist keine Polemik...
In Griechenland geht es mittlerweile um die Wurst, um's Überleben. Da prallen diese Kulturunterschiede knallhart aufeinander. Für Griechenland stellt sich JETZT die Frage: Alles oder nichts. Wenn nicht jetzt, wann dann ?

Beitrag melden
spon-1260198375403 08.04.2015, 12:12
117. Nicht seriöser Journalismus

Nicht die griechische Regierung inszeniert den Besuch zugleich als Drohkulisse gegenüber den EU-Partnern...nein das tut die Presse wie SPON. Halten Sie Ihre Leser wirklich für so beschränkt um solche Kommentare nicht als reine Spekulationsblase enttarnen zu können? Schon der Artikel "Ärger über Tsipras' Moskau-Mission" macht nichts anderes als eine Inszenierung von etwas was es nicht gibt: eine Drohkulisse von Seiten der Griechen. Diese Art von Journalismus ist unlauter! Ein Antrittsbesuch wird als Drohkulisse diskreditiert...selten so gelacht....Stützen sie sich auf Fakten und nicht auf Spekulationen. Nebenbei, lassen Sie endlich die Mär von: "Das Land erhielt trotz erheblicher Bedenken in vielen Mitgliedstaaten immer wieder Finanzhilfen. ". Die Finanzhilfen über die sie hier reden, sind nichts anderes als Finanzhilfen für die Banken wie die deutsche Bank.

Beitrag melden
spannendezeiten 08.04.2015, 12:12
118. Ich verstehe wirklich die Aufregung nicht ...

Es koennte doch so einfach sein:
1. Schulden restrukturieren (Verzoegerung der Zinszahlungen / Schuldenschnitt mit Fokus auf Investitionen in Produktivitaetssteigerungen in Griechenland)
2. In aller Ruhe ueber die Reparationsforderung sprechen (die nichts mit dem strukturellen Problem zu tun haben, unter dem Griechenland leidet)
3. Wieder zum Griechen gehen und sich an der Gastfreundschaft freuen!

Beitrag melden
scheera 08.04.2015, 12:13
119.

...bitte
mal etwas klarer sehen: das werden nie unsere Freunde oder gar zuverlässige,berechenbare Partner,weil man so...nicht miteinander umgeht.Schon beim ersten Erpressungsversuch -oder bei der ersten gebrochenen Zusage beenden intelligente Zeitgenossen jede Partnerschaft sofort....weil....die G ändern sich nie.Ach so: bekommt BRD noch den Millionenkredit aus de dt. Kaiserzeit wieder? Bekommen die Perser eine Entschädigung für die beinahe Vernichtung der pers. Kultur vor ca 2300 (Darius). Ich fühle mich (Jahrgang 47) nicht mehr gefordert,für Naziunrecht heute noch bezahlen zu können,das sollte verjährt sein.Abgesehen von der moralischen Frage,diese verjährt nie!

Beitrag melden
Seite 12 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!