Forum: Wirtschaft
Kompentenz-Wirrwar: Bundesrechnungshof beklagt teures Chaos bei Energiewende
DPA

Viele Ministerien mischen mit, doch niemand hat die Kosten im Griff: Der Bundesrechnungshof zieht ein verheerendes Fazit zur Energiewende. Vor allem die schwarz-gelbe Koalition kommt schlecht weg.

Seite 6 von 15
StefanXX 20.08.2014, 10:54
50.

Zitat von pieterbruegel
..Sie sich doch mal von dem Gedanken,dass die Energiewende alleinig gegen den Klimawandel angelegt ist.Denken sie lieber mal über die ENDLICHKEIT der fossilen Ressourcen nach.Dass diese existiert ,ist wohl unbstritten!
Das ist unbestritten ja .. aber die Frage ist ob man diese Energiewende so mit Gewalt und im Alleingang durchdrücken muss. Ich sage nein. Man spricht nicht umsonst von der "Konstante" von 30 Jahren, die z.B. das Erdöl noch reicht. Als ich in der Schule war, stand in den Erdkunde-Büchern die Erdölreserven würden noch ca. 35 Jahre reichen, dann wäre Schluß. Diese Bücher wurden 1976 gedruckt. Jetzt haben wir das Jahr 2014 .. und die Erdöl-Reserven reichen immer noch 35 Jahre.

Beitrag melden
GrinderFX 20.08.2014, 11:00
51.

Zitat von tempus fugit
- Wegen EE-Strom (heute 30%!) ist nirgends der Strom ausgefallen! - DE verfügt üb er mehr Strom als je in der deutschen Geschichte! - Der Strompreis ist zwar gestiegen, aber weit weniger als Gas, Öl oder Benzin. - Der Preis könnte für den Normalverbraucher deutlich niedriger liegen, müsste letzerer nicht die Entlastungen der Grossverbraucher tragen (keine Netzgebühren, prakatisch keine EEG-Umlage, etc. pp.) woran sich selbst die EU-Kommission sehr störte! - Strom aus neuen EE-Techniken kostet heute etwas mehr als die HÄLFTE aus neuen Atom- und Kohlemeilern. Tendenz bei EE weiter fallend, Tendenz bei Alttechnik weiter steigend – alleine schon für Beschaffungskosten von fossilen Energieträgern – demnächst beim UKRAINE-Demokratisierungs-Theater!
Wirklich?
Immer noch nicht verstanden?
EE Strom kostet NICHT die Hälfte des konventionellen Stroms, weil der Konventionelle immer noch parallel benötigt wird. Der Muss also dazugerechnet werden.
Denn ohne den, gebe es ja sehr oft Ausfälle.
Deswegen ja auch die Überproduktion. Wenn man also etwas doppelt herstellen muss, ist es natürlich teurer.
Aber von mir aus können die Leute wie sie ja gerne ihren Ökostrom haben, ohne Kohle und Atomstrom, dann sitzen sie eben 50% des Tages ohne Strom da, dann haben wir auch keine Überproduktion mehr und es wird auch nichts teurer. Spätestens dann ist ihr EE Strom Geschichte.

Beitrag melden
emil_sinclair73 20.08.2014, 11:00
52. Es gibt keinen Bereich, in dem

sich die Regierung(en) Merkel nicht durch maximales Unvermögen ausgezeichnet haben.

Sei es die Rücknahme der Energiewende, dann doch wieder Energiewende als hektische, konzeptlose Antwort auf Fukushima, Bundeswehrreform, Außenpolitik, Bildungsreform, Infrastrukturverfall.

Wir warten auf Steuerreform und "Entbürokratisierung". Sozialversicherungssysteme werden nicht wetterfest gemacht sondern mit Bonbons für brave Wähler zweckentfremdet.

Läuft ja alles so schön. Dank Rot/Grüner-Reformen sprudeln die Steuereinnahmen und man kann alles laufen lassen. Ohne Plan, Vision oder grober Richtung wo man hin will.

Hauptsache Symbolpolitik und Kompetenzzuschreibungen der geneigten Presse.

Der Knall kommt erst, wenn die Zinsen wieder steigen müssen. Aber immerhin ist die erfolgreichste Kanzlerin aller Zeiten in der Lage, sich dann rechtszeitig in die Büsche zu schlagen...

Beitrag melden
happy2010 20.08.2014, 11:05
53.

Zitat von Internetverbot
Das EEG - Grundlage der Energiewende, die EU-weit gewollt ist - hatte im Jahr 2000 ganze 12§§ - klar, einfach, transparent, flexibel.
Sie schreiben die immer wiederkehrenden halbwahren falschen Behauptungen so oft, bis es jemand glaubt?
Zitat von
Also hat man ds. Gesetz auf weit über 300§§§ zu einem Machwerk und Gestrüpp verunstaltet, a) um die Entwicklung durch a'brutalstmögliche' Verunsicherung von EE-Investoren abzubremsen und b) den 4 EVU deren Pfründen zu sichern.
Eine neutrale Kommentierung dazu lautet:
Unter Rot Grün hatte die EEG-Urfassung 12 §
UND
Rot Grün stellte fest, das diese 2001 EEG Version, also 12§ stümperhaft, fehlerhaft, zu wenig gedacht, ein einziger löchriger Käse gewesen sind, und deswegen hat Rot Grün binnen 2,5 Jahren den Umfang des EEGs verdreifacht (bis 2004)

Wohlgemerkt, alles UNTER Rot Grün

Zitat von
Also hat man ds. Gesetz auf weit über 300§§§ zu einem Machwerk und Gestrüpp verunstaltet,
Das ist schlicht Unwahr, aber auch das wurde Ihnen schon mehrmals verlinkt
Das aktuelle EEG hat Stand 7/2014 104 §

https://www.clearingstelle-eeg.de/files/EEG_2014_140721_2.pdf

Zitat von
Also hat man ds. Gesetz - von >60 Staaten ds. Erde als Grundlage ähnlicher Gesetze verwendet
Auch das ist falsch
Diese Staaten haben den KERNINHALT, also die Förderung, übernommen, im Detail haben die aber NICHT 12 § übernommen, sondern sich eine komplett andere Version gebstelt

Sie dürfen gerne irgendein Land benennen, welches heute die EEG Urfassung nutzt[/QUOTE]

Das EEG - Grundlage der Energiewende, die EU-weit gewollt ist - hatte im Jahr 2000 ganze 12§§ - klar, einfach, transparent, flexibel.
[/quote]
Sie schreiben die immer wiederkehrenden halbwahren falschen Behauptungen so oft, bis es jemand glaubt?
Zitat von
Also hat man ds. Gesetz auf weit über 300§§§ zu einem Machwerk und Gestrüpp verunstaltet, a) um die Entwicklung durch a'brutalstmögliche' Verunsicherung von EE-Investoren abzubremsen und b) den 4 EVU deren Pfründen zu sichern.
Eine neutrale Kommentierung dazu lautet:
Unter Rot Grün hatte die EEG-Urfassung 12 §
UND
Rot Grün stellte fest, das diese 2001 EEG Version, also 12§ stümperhaft, fehlerhaft, zu wenig gedacht, ein einziger löchriger Käse gewesen sind, und deswegen hat Rot Grün binnen 2,5 Jahren den Umfang des EEGs verdreifacht (bis 2004)

Wohlgemerkt, alles UNTER Rot Grün

Zitat von
Also hat man ds. Gesetz auf weit über 300§§§ zu einem Machwerk und Gestrüpp verunstaltet,
Das ist schlicht Unwahr, aber auch das wurde Ihnen schon mehrmals verlinkt
Das aktuelle EEG hat Stand 7/2014 104 §

https://www.clearingstelle-eeg.de/files/EEG_2014_140721_2.pdf

Zitat von
Also hat man ds. Gesetz - von >60 Staaten ds. Erde als Grundlage ähnlicher Gesetze verwendet
Auch das ist falsch
Diese Staaten haben den KERNINHALT, also die Förderung, übernommen, im Detail haben die aber NICHT 12 § übernommen, sondern sich eine komplett andere Version gebstelt

Sie dürfen gerne irgendein Land benennen, welches heute die EEG Urfassung nutzt

Beitrag melden
tempus fugit 20.08.2014, 11:08
54. Wenn...

...Strom aus EE heute knapp unter 10 Cts./KWh kostet aus neuen Anlagen (Tendenz fallend...) und Strom aus neuen AKW mindestens 12 Cts./KWh (Tendenz steigend!) mit
Inflationsausgleich über 35 Jahre, keine Endlagerung, keine
Risikoversicherung bis 6 Billionen, dann können Sie Ihren
Stellarator mit dem Rollator im Wirtschaftsbereich auf die
Energiemüllkippe rollen.

Den Scheiss braucht keiner mehr - ausser den 'Atommächten' - die werden das Potenzial der Atombombendrohung nie aufgeben!

Beitrag melden
tempus fugit 20.08.2014, 11:09
55. @ Takapuna - Netz?

2013 wurden von den Netzbetreibern über den Strompreis
(ca. 25% des Preises) so um die 16 Mrd.€ abkassiert.

Hinterhergebaut wurden 2013 ganze 51 km - zuerst hiess es sogar von der BuNeAg, kein einziger Kilometer wäre gebaut worden...


Toll - diese BuNeAg....

Beitrag melden
ir² 20.08.2014, 11:16
56.

Zitat von Mach999
Sie springen zu kurz. Die von Ihnen erwähnten Segelschiffe lassen sich nicht mit Energieerzeugung vergleichen. Segelschiffe sind autarke Systeme, die keine Energie von anderen aufnehmen oder an andere abgeben können. Damit können Sie Unwägbarkeiten nicht abfangen. Bei der Stromerzeugung ist das anders. Auf den einzelnen Stromerzeuger gerechnet haben Sie diese Unwägbarkeiten selbstverständlich auch. Da der aber mit allen anderen Stromerzeugern vernetzt ist, sind die Unwägbarkeiten weit geringer. Bei einem europaweiten Netz hätten Sie gar kein Problem, denn der Wind bläst immer irgendwo, die Sonne scheint auch immer irgendwo. Das Problem ist das nicht existierende bzw. nicht ausreichend dimensionierte Netz. Der von Ihnen erwähnte "Rahmen der Physik" ist daher kein begrenzender Faktor bei der Energiewende. Es mag andere Faktoren geben, aber so eindimensional, wie Sie es analysiert haben, ist die Realität nicht.
Sie springen zu kurz. Sie skalieren das Problem nur auf eine andere Ebene, lösen es aber nicht! Selbst wenn „immer irgendwo in Europa“ der Wind weht, müsste ganz Europa exklusiv den Deutschen Regelzonen zuarbeiten, damit ihre Argumentation aufgeht. Auf Europäischer Ebene bringen diese Windparks gar nichts, denn gemessen am Europäischen Lastgang ist deren gesicherte Leistung genau so unzureichend wie die Deutschen WKA für die Deutsche Stromversorgung.

Beitrag melden
Dirk Ahlbrecht 20.08.2014, 11:18
57.

Zitat von limubei
Das ist zu hoch für die EE Hasser. Der Rechnungshof kritisiert auch ausdrücklich Schwarz-Gelb Strukturen. Ausgerechnet diejenigen, ....
Große Fonds können sehr gerne in die EE investieren, limubei. Kein Problem. Die können mir ihrem Geld machen was sie wollen.

Deutsche Stromkunden bzw. der deutsche Steuerzahler sollte hingegen zuvor gefragt werden, ob er in diese Technologie investieren will.

Das Ergebnis wäre ziemlich eindeutig und würde negativ ausfallen. Und dies völlig zu Recht.

Beitrag melden
Tostan 20.08.2014, 11:19
58.

'Dies zeige, "dass den Bundesministerien und damit auch der Bundesregierung ein umfassender Überblick über die von ihnen selbst eingeleiteten Maßnahmen fehlt"'

Das stellt der bundesrechnungshof jetzt also amtlich fest. Etwas, was der normale Bürger schon längst gewusst hat - nicht nur auf die Energiewende bezogen sondern allgemein.

Beitrag melden
Internetverbot 20.08.2014, 11:19
59. Bravo!

Zitat von MtSchiara
Die nötige Energiewende findet in China statt, wo man an einem Thorium-Flüssigsalzreaktor arbeitet, oder bei uns in Greifswald, wo ein Stellarator getestet wird. Das was allerdings bei den EE passiert, ist weder nötig, noch eine Energiewende. Es ist stattdessen eine unnötige Energie-Geisterfahrt. Und die einzige Gefahr des Kollabierens droht unserem Energiesystem durch diese Energie-Geisterfahrt. Denn Braunkohle-Vorräte haben wir noch für 500 Jahre, und in den nächsten 50 bis 100 Jahren wird es eine nachhaltige Lösung des Energieproblems durch Thorium-Reaktoren oder die Kernfusion geben. Das einzige Problem unserer "Energiewende" ist somit die Energiewende selbst - und zwar als ganzes und nicht nur in der Art, wie sie durchgeführt wird. Wenn man keine Probleme hat, muß man sich selbst eben welche machen, ansonsten wird das Leben ja langweilig.
Bravo zu diesem Beitrag. Leider liegen die darin unterbreiteten Ansätze zur tatsächlichen Änderung der Energiewirtschaft weit jenseits dessen, was Politikerhirne aufnehmen, geschweige denn verstehen und verarbeiten können. Dort setzt der Verstand schon gleich bei dem Wort "Reaktor" aus, wird nicht mehr weitergedacht und schnell in die nächste Windmühle investiert.

Das alles betrifft aber zum Glück nur Deutschland. Die Menschheit an sich wird weiter voran schreiten und nur darum geht es und nicht darum, ob Deutschland dann noch dabei ist. Allein stehen wir ja mit unserer "Energiewende" schon immer.

Beitrag melden
Seite 6 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!