Forum: Wirtschaft
Konflikt mit der Ukraine: Russland warnt Europa vor Gasengpass
AP

Der Gasstreit zwischen Moskau und Kiew spitzt sich zu. Ein Spitzentreffen kann die Gefahr eines Lieferstopps in die Ukraine nicht bannen. Stattdessen ist nun auch die Versorgung in Europa bedroht.

Seite 1 von 27
kaynchill 02.05.2014, 16:23
1. zu stark miteinander verbunden

Als die Ukraine-Krise vor ein paar Wochen losging, war auf Al Jazeera English ein sehr guter Kommentar zum Thema zu lesen. Der Verfasser hat sehr gut erklärt, dass ein Krieg zwischen Staaten wie den USA, Europa und Russland in unserer heutigen Zeit so gut wie unmöglich ist. Die großen Staaten sind zu stark miteinander verbunden als das Kriege Konflikte lösen könnten. Man sieht ja schon an den Sanktionen dass man irgendwann die Grenze zum Selbstschaden überschreitet.
Hier helfen nur diplomatische Lösungen. Drohungen oder gar Gewalt bringen nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.brandt.et 02.05.2014, 16:27
2. p.s.:

nordstream kann nominell fannähernd 50% des derzeitigen imports der eu aus russland abdecken ...

vor dem hintergrund, dass es auch noch kapazitäten durch weissrussland und polen gibt - mehr als fraglich, dass die pipelinestruktur der ukraine nun ein unüberwindbarer engpass ist - zumal wir frühjahr haben und der nächste winter noch weit entfernt ist - und speicher ggf. auf max. füllstand bis wintereinbruch gebracht werden können und g&d-blöcke in europa aufgrund der überkapazitäten bei alten kohlekraftwerken in D eigentlich kaum noch laufen müssen - will sagen : ausbau enereuerbarer energien voll laufen lassen - alte kohleblöcke ggf. in reserve halten (wird ehedem passieren) und somit ist das problem für die nächsten 5 jahre erledigt - danach werden wir aufgrund der preisentwicklung bei solar und bei einer entsprechenden legislative in der eu für die eigenversorgung mit modulwechslrichtern in einer völlig anderen welt aufwachen - man wird glücklich sein, dass dann die alten blöcke einfach ersatzlos vom netz gehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerei 02.05.2014, 16:28
3. Das ist das Ergebnis unserer agressiven, peinlichen Russlandpolitik.

Europa hat sich einfach blind einer desaströsen, aggressiven Politik gegenüber Russland hinreißen lassen, auf Order der USA - und nun kommt das große Gejammer und wieder sind die anderen schuld.
Spiegel - hört endlich auf mit dieser gleichgeschalteten Presse, oder auch der Spiegel bleibt einfach am Kiosk liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newsoholic 02.05.2014, 16:29
4. Druck auf Kiew nötig

Um diesen Konflikt zu entschärfen und auch unsere Gasversorgung zu gewährleisten, ist Druck auf Kiew nötig. Es ist widerlich, dass die nicht vom Volk gewählte Regierung dort, bevor sie gegen die eigene Bevölkerung zu Felde zieht, nicht einmal versucht hat, mit den Aufständischen Gespräche zu führen. Mit Panzern und Hubschraubern wird man den Konflikt in der Ukraine jedenfalls nicht lösen. Die Bevölkerung im Osten erwartet, dass die in Kiew mit ihnen sprechen und auf ihre Belange eingehen, anstatt auf sie zu schießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerler@saxonia.net 02.05.2014, 16:31
5. Gas

Zitat von sysop
Der Gasstreit zwischen Moskau und Kiew spitzt sich zu. Ein Spitzentreffen kann die Gefahr eines Lieferstopps in die Ukraine nicht bannen. Stattdessen ist nun auch die Versorgung in Europa bedroht.
Gashahn zu wenn Ukraine nicht bezahlt.Sollen die Europa beliefern die die Krise gewollt geostrategisch verursacht haben die Amis.
Große Reden schwingen Sanktionen verhängen und dann von großen Erfolgen träumen und wiedermal nix dahinter aber Deutschland wegen Snowden drohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NeueGedanken 02.05.2014, 16:31
6. Was fehlt im vor-vorletzter Satz?

Wo ist das "aber" im vor-vorletzten Satz? Das russische Gas könnte zwar noch...
JA warum nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldpinguie 02.05.2014, 16:31
7. oNot macht erfinderisch

Letztlich wird Europa Wege finden seine Energieversorgung zu sichern, ohne die imperialen Träume Moskaus tolerieren zu müssen.
Da muss man sich schon fragen was Putin noch gewinnen will legt man in Europa keinen Wert auf russische Energieimporte.
Aber gut, Putin kann das Gas dann auch gern verschenken um den außenpolitischen Schaden wieder zu richten......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 02.05.2014, 16:38
8. Wirtschaft und Menschen

Wenn ein Privater Haushalt den vereinbarten Preis für Strom/Gas/Öl nicht zahlt, dann wird im die Leitung zugedreht!
Wenn ein Unternehmen seine Rechnungen nicht bezahlt, dann wird ihm auch die Leitung abgedreht , und sollte es wie vielfach üblich eben "Rabatte für Grossabnehmer" geben , dann zahlen die nach einer Abnahmengen Senkung eben auch höhere Preise ..
Und wenn ein Konzern hingeht und auf Politischem Druck irgendwo Verträge ändert, dann sind die Aktionäre aber blitzschnell mit der Klage "Enteignung" zur Hand!

EON hat schon jetzt bei der Hauptversammlung verkündet, das gut 600 Mio Euro weniger "Einnahmen" alleine aus dem Verfall des Russischen Rubels , und deshalb geringerer Gewinne durch den geringeren Wechselkurs und folglich auch geringerer Devisen auszuzahlen und zu erwarten sind - bis hin zu einem Ausfall von 6 Mrd. Euro falls es zu einer weiteren Wirtschaftssanktion führen kann!

Wirtschaft hat eben ihre Regeln, und Politik, das ist schon immer letztlich nur Erfüllungsgehilfe der Wirtschaft selber gewesen, den nicht Sprüche lassen Menschen überleben, sondern Wirtschaft. Die meisten Regierungen sind auf dieser Welt über ihre "Wirtschaftspolitik" gestolpert, weil sie dachten sie könnten einfach mit "Schönreden und Propaganda, oder auch mit künstlichen Werten" die Menschen langfristig zu jedem Unsinn überreden - nur das klappt eben einfach nur kurze Zeit.. und dann ist irgendwo Ende mit der Politik, oft mit den Politikern gleich dazu!

In den letzten 800 Jahren gab es 200 Währungszusammenbrüche in Europa .. kurz - alle 4 Jahre im Mittel , und natürlich waren die Regierungen danach nicht mehr existend..
Vielleicht sollte man sich bei aller Hetze gegen Russland und Putin mal überlegen ,das man auch mit Hetze und angeblich ach so hehren Werten, die man oft genug selber nicht einhält auf einem Vulkan tanzt der eben auch die Politiker hinweg fegt .. Ich denke mal Ludwig der XIV wollte eben auch nur das Beste für seine Franzosen .. und wie Marie Antoniette sagte .. "Wenn die Leute kein Brot haben sollen sie doch Kuchen essen" ..

Also essen alle demnächst Kuchen .. und .. na ja das andere .. ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 02.05.2014, 16:38
9. Nicht unser Problem

Zitat von sysop
Der Gasstreit zwischen Moskau und Kiew spitzt sich zu. Ein Spitzentreffen kann die Gefahr eines Lieferstopps in die Ukraine nicht bannen. Stattdessen ist nun auch die Versorgung in Europa bedroht.
Auf das Privileg, die Ukraine auf unsere Kosten mit Gas zu beliefern, sollte RWE und die Bundesregierung verzichten. Die Regierung in Kiew soll zu einem vernünftigen Kompromiss mit ihren Landsleuten in der Ostukraine kommen, dann klappt's auch mit den russischen Nachbarn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27