Forum: Wirtschaft
Konflikt mit Europäern: Iran provoziert den Ölpreisschock

Das Regime in Teheran erhöht die Einsätze im Ölpoker:*Iran droht mit einem sofortigen Lieferstopp nach Europa. Das würde ausgerechnet Krisenländer wie Italien und Griechenland treffen. Profitieren von dem Streit könnte China.

Seite 2 von 12
Hape1 26.01.2012, 19:30
10.

Zitat von mottasvizzera
... dies hat Libyen mit der Schweiz auch gemacht ! Als Endverbraucher war nichts zu verspüren, dies trotz eigener Raffinerie und Tankstellennetz.
Die Schweiz ist nicht mit der EU zu vergleichen. Sie ist ja noch nicht mal Mitglied.

"Die EU hat harte Sanktionen gegen Iran beschlossen, nun warnt der Internationale Währungsfonds vor Konsequenzen: Sollten die Ölexporte gestoppt werden, könnte der Preis um bis zu 30 Prozent steigen."

IWF-Bericht: Iran-Sanktionen könnten Ölpreis in die Höhe treiben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

Aber anscheinend wissen Sie mehr als der IWF.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatraholger 26.01.2012, 19:31
11. Ich habe es heute morgen...

Zitat von sysop
Das Regime in Teheran erhöht die Einsätze im Ölpoker:*Iran droht mit einem sofortigen Lieferstopp nach Europa. Das würde ausgerechnet Krisenländer wie Italien und Griechenland treffen. Profitieren von dem Streit könnte China.
schon einmal geschrieben! Das der Iran jetzt den Spiess umdreht ist eine ganz normale Reaktion auf das Oelembargo der EU! Warum sollte der Iran jetzt noch Oel an die EU liefern? Oder denken sie wirklich, das der Iran so dumm ist, sein Oel bis Ende Juni weiter an die EU zu liefern?
Das waere ja gerade zu dann stuemperhaft dumm!
Nein, wenn es jetzt zu einen starken Anstieg des Oelpreises kommt,
dann ist das die Folge des Oelembargos der EU. Da hat man sich in der
EU in das eigene Knie geschossen! Aber mann muss eben immer wieder
Lehrgeld bezahlen, solange mann sich von den USA fuer ihre Weltherrschaftspolitik vor den Karren spannen laest!
Wann wachen die Europaer endlich auf und lassen sich nicht mehr von
den USA sagen, was sie zu tun und zu lassen haben!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Centurio X 26.01.2012, 19:38
12. Westliche Weinerlichkeit ist fehl am Platz

Zitat von sysop
Das Regime in Teheran erhöht die Einsätze im Ölpoker:*Iran droht mit einem sofortigen Lieferstopp nach Europa. Das würde ausgerechnet Krisenländer wie Italien und Griechenland treffen. Profitieren von dem Streit könnte China.
Der Ausfall iranischer Öllieferungen kann sehr leicht von anderen Quellen substituiert werden. Z.B. sprudeln Lybiens Quellen wieder ergiebig, und die Saudis werden in die Bresche springen und mehr Öl erzeugen.

Die Drohung Achmadinedschads, die Meerenge von Hormuz zu blockieren, würde den persischen Ölexport selbst zum Erliegen bringen, da deren Verladestellen nördlich der Meerenge liegen.

Es wird nicht so heiß gegessen wie gekocht, und das Ölembargo gegen Iran wird seine Wirkung nicht verfehlen. Die Iranische Führung ist untereinander zerstritten und sitzt lange nicht so fest im Sattel, wie viele hier glauben oder die Berufs- und Hobby-US-Basher glauben wollen.

Fakt ist, daß die Intelligentia Persiens zu über 80 % der Mullahkratie ablehnend bis feindlich gegenübersteht, und das wird nicht ohne Folgen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fgordon 26.01.2012, 19:42
13. Kosten verursacht in Gr & Co ja die Umrüstung

Griechenland und Italien trifft das vor allem deshalb, weil man zwar das Rohöl ersetzen kann z.b. durch russisches - nur die Qualität ist eine völlig andere.

Man muss also die Raffinereien und die gesamte Petrochemie umrüsten - technisch überhaupt kein Problem - aber in der Summe recht teuer.

Klamme Konzerne in diesen Ländern könnten damit finanziell überfordert sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 26.01.2012, 19:46
14. Ach Quatsch

Zitat von tatraholger
schon einmal geschrieben! Das der Iran jetzt den Spiess umdreht ist eine ganz normale Reaktion auf das Oelembargo der EU! Warum sollte der Iran jetzt noch Oel an die EU liefern? Oder denken sie wirklich, das der Iran so dumm ist, sein Oel bis Ende Juni weiter an die EU zu liefern? Das waere ja gerade zu dann stuemperhaft dumm! Nein, wenn es jetzt zu einen starken Anstieg des Oelpreises kommt, dann ist das die Folge des Oelembargos der EU. Da hat man sich in der EU in das eigene Knie geschossen! Aber mann muss eben immer wieder Lehrgeld bezahlen, solange mann sich von den USA fuer ihre Weltherrschaftspolitik vor den Karren spannen laest! Wann wachen die Europaer endlich auf und lassen sich nicht mehr von den USA sagen, was sie zu tun und zu lassen haben!?
Ich möchte auch nicht, daß dieser kleine Irre in den besitz von Atomwaffen kommt und ich bin KEIN Amerikaner.

Uns es wird auch keinen Ölschock gebenm das beten nur wieder irgendwelche hirnverbrannten Experten vor, die Interesse an steigen Ölpreisen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser443355 26.01.2012, 19:46
15.

Zitat von El Plagiator
Staaten die hauptsächlich vom Ölexport leben, auch Iran, profitiern von dem Embargo durch den steigenden Ölpreis.
Der Iran liefert etwa 15% seiner Produktion in die EU? Da muß, bedingt durch das Embargo, der Ölpreis nur um 15% steigen, und der Iran hat identische Einnahmen, die EU aber kein Öl.

Ist doch irgendwo lustig, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cotti 26.01.2012, 19:47
16.

Zitat von chrimirk
Warum denn? Was China an mehr Öl im Iran kauft, braucht es nicht von anderen Lieferanten. Dort bleibt eben mehr übrig für andere...
Ach du lieber Simplizissimus! Bisher wollte alle Welt immer, dass die ölproduzierenden Staaten ihre Liefermengen erhöhen sollten, damit die Preise sinken sollten und damit die abhängigen Länder noch mehr davon importieren könnten. China könnte sicher locker die doppelte Erdölmenge gebrauchen, um ihre Industrien zu versorgen - die verzichten doch deshalb nicht auf die Einhaltung der Lieferverträge durch die anderen Handelspartner.

Der Westen ist doch immer so kreativ im Erfinden von Gesetzen, nach denen der Rest der Welt zu tanzen hat. Vielleicht gibt es ja ein ganz wichtiges Obergesetz, nach dem nur Käufer in den Streik treten dürfen, nicht aber Verkäufer. Womöglich darf der Iran ja gar nicht einseitig Handelsverträge auflösen - sondern nur "demokratische Weststaaten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinsteve79 26.01.2012, 19:52
17. Hier bei uns den USA

Zitat von sysop
Das Regime in Teheran erhöht die Einsätze im Ölpoker:*Iran droht mit einem sofortigen Lieferstopp nach Europa. Das würde ausgerechnet Krisenländer wie Italien und Griechenland treffen. Profitieren von dem Streit könnte China.
kommt in den Nachrichten etwas darueber das nun Indien, China, Russland und die Tuerkei evtl. die Oelgeschaefte mit dem Iran nicht mehr in US Dollars abwickeln wollen. Das gibt dann das naechste Szenario fuer unsere US Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krux 26.01.2012, 20:00
18. Provokationen 2

Zitat von sysop
Das Regime in Teheran erhöht die Einsätze im Ölpoker:*Iran droht mit einem sofortigen Lieferstopp nach Europa. Das würde ausgerechnet Krisenländer wie Italien und Griechenland treffen. Profitieren von dem Streit könnte China.
Noch ein Versuch:
Seite3.ch - WEF: Der grosse Wandel

Wer wirklich profitiert, provoziert oder verliert, ist nicht ganz klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stubborn 26.01.2012, 20:00
19. Der multiple Schuss...

...ins Knie. Sowas kommt von sowas: Persien - auf der Achse des Bösen durch die Amis verortet - kennt seine Stärken. Die sind schließlich nicht blöd. Wieder einmal rächt sich die nachlässige Planung für Nach-Peak-Oil.
Dejà vu: hatten wir doch alles schon mal in den Siebzigern. Aus Geschichte wird grundsätzlich nicht gelernt, ist wohl Teil der menschlichen Evolution, damit der Rest des Planeten noch eine Chance hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12