Forum: Wirtschaft
Konflikt um Airbus-Subventionen: USA drohen Europa mit zusätzlichen Strafzöllen
GUILLAUME SOUVANT/ AFP

Die USA und die EU streiten seit 2004 über Staatsbeihilfen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing. Nun will Washington Vergeltungszölle auf europäische Exporte im Wert von rund 11 Milliarden Dollar verhängen.

Seite 3 von 5
fatherted98 09.04.2019, 07:38
20. Nicht vergessen....

....Strafzölle treffen vor allem die heimische Wirtschaft bzw. den US-Verbraucher. Die USA lassen, wie Deutschland, die meisten Güter in Fernost produzieren....erheben sie Strafzölle....gut...dann werden die Produkte halt teurer....Alternativen im eigenen Land sind meist von sehr schlechter Qualität oder so teuer, dass die paar Prozent Zoll nichts ausmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchy_frog 09.04.2019, 08:04
21.

Zitat von liberalerfr
Europa muss sich endlich bewegen und Subventionen und Zölle abbauen. Die jahrzehnte alte Taktik des Ignorierens, wird bei Trump nicht funktionieren. Trump wird seine Wahlversprechen durchsetzen und auf den Abbau der Handelsungleichgewichte bestehen.
Da er selbst Boeing genauso subventioniert wie Europa Airbus, würde er eher ein bestehendes Gleichgewicht zerstören. Und ob die US-Airlines es so toll fänden, wenn sie plötzlich mit Boeing einen quasi-Monopolisten haben, der fortan die Preise nach gusto bestimmen kann, bliebe abzuwarten. Aber das werden ihm seine Berater zwischen seinen Tweets schon auch mal erklären, darum wäre ich da mal ganz gelassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 09.04.2019, 08:04
22.

Ehrlich gesagt ist es doch ein Witz, wenn irgendeine Organisation 14 Jahre benötigt um ein Urteil zu fällen
So eine Organisation verliert jedwelche Daseinsberechtigung

Nebenbei ist das einer der Hauptkritikpunkte von Trump
Die totale unfähigkeit, die lethargische Lahmheit der diversen Organisationen, die sich selber beschäftigen und verwalten und nichts mehr gebacken bekommen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksdemokrat 09.04.2019, 08:06
23. Alt Right ist einfach für die Tonne

Selbst wenn die Forderung legitim ist, so hat Mr. Trump die ehemaligen Partner so vergrault, dass jedes Entgegenkommen wie Schwäche aussieht. Das macht dringend benötigte Kompromisse völlig unmöglich. Schon allein deshalb zeugt der Ansatz „Me-First“ von völliger Inkompetenz und Kurzsichtigkeit. Ein Markenzeichen übrigens aller nationalistischen Alt Right Bewegungen hier und dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 09.04.2019, 08:17
24. Anstatt Rummzumaulren

muss sich Europa, nicht nur dieses, dem internationalen Wettbewerb stellen, indem US Produkte am Ende zu vernachlässigen sind, weil nicht gebraucht. Dienstleistungen aus den USA, die hier unversteuert oder nur marginal versteuert angeboten ,werden mit einer "Gegensteuer" in die Devensive zwingen. Die permanenten Bedrohungen müssen ein Ende haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 09.04.2019, 08:22
25.

Naja, Boeing liefert Militärflugzeuge und das ist inzwischen schon nahezu ein Duopol, teilweise ein Monopol. Mitunter denke ich, die Airbus A-400 wurde nur geschaffen, damit auch Airbus über die militärische Schiene gefördert werden kann. Da ist die Preisfindung ja eher willkürlich. Ich halte den ganzen Streit für völlig überflüssig. Beide Seiten werden niemals zulassen, daß ihre jeweilige Firma unter die Räder kommt. Und ehrlich gesagt wäre es für die Welt auch nicht gerade hilfreich, wenn wir bei Passagierflugzeugen ein weltweites Monopol bekämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 09.04.2019, 08:25
26. o.k.,

dann erinnern wir bei dieser gelegenheit höflich daran, dass boeing (wie oben im artikel erwähnt) lt. WTO selbstverständlich wettbewerbswidrige subventionen von seiten ihres staates erhalten hat (der militärische teil des boeing-konzerns bleibt hier ausgeklammert); zudem ist diese firma inzwischen vielfach (dreamliner-akkus; 747 mit problemen - überaltert; 737 max - uralt, zwei abstürze kürzlich) derart verantwortungslos aufgefallen, dass die EU sofortige sanktionen gegen sie verhängen sollte. etwa grounding dieser typen/muster bis zur nachgewiesenen beseitigung ihrer mängel; strafen wg. unzulässiger subventionen; schaden-ersatz für die folgen der abstürze - am besten in abschreckender höhe, evtl. in höhe des aus der produktionsmenge von 737 max für boeing enstehenden profits ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmgeo 09.04.2019, 08:33
27. Subventionsabbau

Der Abbau von Subventionen an sich ist eine gute Sache - man muss sich nur darauf einigen, dass beide Seiten dies tun. Offenbar will DT das nicht umsetzen, sondern einseitig seine Industrie unterstützen.
Die EU sollte einfach mal prüfen, welche Subventionen an andere US-Unternehmen gehen - gibt es nicht gerade einen Unterstützungswettbewerb von Städten, um das Headquarter eines TechGiganten zu bekommen? Also sperrt man dessen Produkte einfach mal aus oder erhebt saftige Steuern....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 09.04.2019, 08:49
28. Kerosinsteuer

Zitat von ulrics
Kerosinsteuer braucht es weltweit, denn das fehlen selbiger ist auch eine Subvention.
Stimmt. Und falls es weltweit nicht geht, dann eben nur in der EU. Die Maschinen müssen ja aus Sicherheitsgründen volltanken, um über den Grossen Teich zu kommen, also bekommt man die Steuereinnahmen zumindest für den Rückflug. Aber halt: das wäre ja eine Strafsteuer für die durstigen Boeings... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser_01 09.04.2019, 09:12
29.

Diese Politik ist nicht ungewöhnlich. Trump versucht es einfach und schaut, ob er damit durchkommt. Da er es auf der Gegenseite mit Leuten zu tun hat, die immer kompromissbereit sind, nimmt er mit, was er bekommen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5