Forum: Wirtschaft
Konflikt um Griechenland: Kampf der Ideologen
DPA

Warum kochen die Emotionen beim Thema Griechenland so hoch? Weil der Konflikt auch ein Wettkampf der Ideologien ist. Was die einen für verrückt halten, scheint für die anderen völlig logisch. Der Versuch einer Erklärung.

Seite 61 von 84
PerIngwar 04.07.2015, 13:47
600. Na gut

Zitat von klaus meucht
Googeln Sie mal nach dem Wort Insolvenz. Auch Deutschland wurde ein Grossteil der Schulden aus den Weltkriegen erlassen.
Meinetwegen - erlassen wir also auch den Griechen ihre Schulden aus den beiden Weltkriegen - spricht nichts dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 04.07.2015, 13:47
601. @Ossifriese: Nur so als Tipp...

Zitat von Ossifriese
Ausgerechnet Frau Thatcher!: "...Die monetaristische Geldpolitik Thatchers wird von den meisten Ökonomen einschließlich Milton Friedman als eher misslungen angesehen..." (Wiki) Frau Thatchers Politik ist letztendlich mehr als gescheitert, u. a. auch, weil sie die Ökonomie des Geldes nicht verstanden hatte.
schauen Sie sich einfach mal Großbritannien an und dann schauen Sie sich Griechenland an. Und dann gehen Sie bitte 30 Sekunden in sich und lassen uns wissen, welcher von beiden Staaten "gescheitert" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dynamohelge 04.07.2015, 13:48
602.

Zitat von Thomas Schröter
Die notwendige Administrationsreform und da insbesondere Ersatz des Steuersystemes und der Kataster/Grundbücher bekommt Griechenland nicht ohne Hilfe von aussen hin. Schon von Anfang hätte alle Finanzzusagen davon abhängig gemacht werden müssen das in diesem BEreich eine effektive Kooperation stattfindet. Syriza hat dort nun Verbesserungen zugesagt. Angebote diese Probleme gemeinsam anzugehen gab es wohl nicht. Statt dessen weiterhin nur eine Handvoll Institutionenbeamte, die teils unsinnige und keinesfalls nachhaltige Vorgaben machen. Im Augenblick haben beide Seiten keine guten Karten.
Z.B. Frankreich hatte angeboten, GR beim Aufbau einer funktionierenden Finanzbehörde zu unterstützen - abgelehnt !
Wir könnten GR sämtliche Schulden erlassen, 50 Milliarden schenken- in 2 Jahren wären die wieder Pleite.
Das ist das Problem - aber Reformen verletzen ja die Würde der Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pico66 04.07.2015, 13:49
603. rhetorisches Bla-Bla

Der verzweifelte Versuch von der inhaltlichen auf die persönliche Ebene zu wechseln. Wird immer gerne von denen genutzt, den die Argumente ausgehen. Schlagworte wie zwingen, Terror, erniedrigen, usw sollen beim Bürger den Stolz und die Kampfbereitschaft wecken, um am Sonntag ein Ergebnis im Sinne der Regierung herbeizuführen. Demagogen machen das so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 04.07.2015, 13:50
604.

Zitat von derinvestigator
Merkel verschweigt, nicht aus ideologischen, sondern allein aus machtsichernden Gründen, dass sie maßgeblich an dieser Krise mitgewirkt hat. Stumpfsinniges Aneinanderreihen von "Rettungsschirmen" bei gleichzeitigem Verzicht auf Kontrolle, was mit dem hart erarbeiteten Steuergeld der Deutschen und anderen Partner geschieht. Und das alles, obwohl sie wahrscheinlich schon 2011 davon überzeugt war, dass GR nicht mehr zu retten ist. Hoffentlich erklärt sie mal ihren sedierten Fans, weshalb sie diese Milliardenverschwendung dennoch vollzogen hat. Dem kleinen Herrn Tsipras hätten fähigere Leute gegenübersitzen müssen; so konnte er sich bei diesem Mittelmaß der Gläubiger richtig gut in Szene setzen. Durch dieses Selbstbewusstsein allerdings hat er jetzt die Täterrolle von Merkel übernehmen müssen, während die Kanzlerin sich die Hände reibt; sie hatte ihm ja die "Türe offen gehalten", solang es nur ging. Man kann gespannt sein, ob das Gros der Wähler bei der nächsten BT-Wahl diese primitive Schuldzuweisung akzeptiert.
Merkel hat Griechenland mit vielen Milliarden geholfen.
Hätte sie es nicht, wäre Gr. lange pleite und einige Banken womöglich auch.
Die Gr. haben eine Chance bekommen.
Die wurde vertan.
Der Todesstoß sind nun die linksradikalen Trottel und Populisen von der Syriza.
So gibt es kein frisches Geld.
Was bleibt ist Rücktritt oder Austritt aus dem Euro.
Dann kann man sich mit Venezuela und Kuba über tolle sozialistische Wirtschaften unterhalten.

Auf Tomatenexport gründet sich ja die Hoffnung der Syriza - nach Venezuela.
Alle anderen werden Beamte oder Rentner.
Venceremos....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 04.07.2015, 13:50
605. Na und .. diese Schulden sind selbsterzeugte Schulden ..

Zitat von Steve Holmes
Ein Schuldenschnitt hat nichts mit Ideologie zu tun. Er kann sinnvoll sein wenn die damit gewonnene finanzielle Entlastung produktiv umgesetzt wird. Griechenland wurde vor 3 Jahren durch einen Schuldenschnitt um 100 Milliarden Euro entlastet. Es hat diesen finanziellen Spielraum jedoch nicht produktiv genutzt sondern konsumiert. Nach dieser schlechten Erfahrung der Geldgeber hält sich die Bereitschaft für einen weiteren Schuldenschnitt in engen Grenzen. Nur in Verbindung mit einem überzeugenden Konzept könnte man sich darauf einlassen. Da die aktuelle Regierung jedoch viele Zusagen nicht eingehalten hat, wird man wohl auf die nächste Regierung warten um über einen Schuldenschnitt zu verhandeln.
Was Sie hier abqualifiezieren ist der dummerweise der Sinn von Geldgebern .. nämlich das Waren gekauft werden ,, und bei Internationalen Krediten genau die eigenen Waren!

Wenn Ein Staat wie Deutschland eine Subvention, Investion vergibt .. dann ist der SINN des ganzen, das deutsche Produkte und Dienstleistungen dafür gekauft werden .. den "Geld versackt nicht einfach" sondern es wird immer noch zum Kaufen verwendet!

Zwischen den beiden Aussagen. Schäuble gibt 10 Mrd. von Steuereinnahen an die Griechische Regierung und die weiter an ihre Bürger und die kaufen dann in Deutschland Luxusgüter und bezahlen so den Lohn dt.. Arbeter und:
Schäuble kauft von den dt. Firmen luxusgüter (mit den steuereinnahmen) und bezahlt so die Löhne dt. Arbeiter ist kein Unterschied .. Das ist der SINN der ganzen angelegenheit.. Nämlich das andere die Güter kaufen können die man herstellt!

Das ganze geht aber Volkswirtschaftlich nur gut , solange die Andere Seite eben auch genauso viel Exportieren kann, um ein Aussenhandelsgleichgewicht herzustellen!

Aus diesem Grunde gibts bei Einzelstaaten den sogar gesetztlichen Zwang ein Aussenhandelsgleichgewicht herzustellen!

Ihr Produktives Umsetzen dient da nur dem "Export der eigenen güter" aber Konsum .. das ist nicht nur essen und Trinken, das ist auch werkzeugmaschinen und technischen Know How .. Patente.

ALLES ist Konsum in diesem Wirtschaftsystem .. und wer wei Merkel und die BLÄD glaubt, das Export-Überschüsse so was fantasstisches währen, der ird eben am Ende mit ungedeckten Schuldscheinen drauf sitzen bleiben.

H.Sinn hat ja ausgeerechtent ..4000 Mrd. Target2 Salden aus den Exportüberschüssen, als SCHULDE anaderso, macht gegenüber der Geldbaises von 400 Mrd. Euro eine Inflationsrate von 300%, oder dem Platzen aller Undgedeckten Schuldscheine, weil die natürlcih eben auch iaus allen anderen EU Staten gefüttert wurden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 04.07.2015, 13:50
606.

Zitat von RioTokio
Wieso Unfähigkeit "unerer " Politiker? Sind Sie Grieche? Deutschland steht prima da, viele Arbeitsplätze, keine Neuschulden, Kitas, Sozialversicherung auf Weltspitzenniveau, tolle Wirtschaft.... Die Griechen haben allerdings viele Probleme die sie endlich mal anpacken müssen. Hoffentlich tun sie es. Wir helfen gerne und beraten. Ob es noch mal 240 Milliarden an Hilfskrediten gibt ist fraglich. Insbesondere die regierenden Linksradikalen machen wenig Hoffnung. Venezuela soll ja großes Vorbild sein. Na dann. Venceremos .... nur ohne Öl.
Wieso steht Deutschland denn gut da? Wachsender Niedriglohnsektor, kommende Altersamrmut, aufgehende soziale Schere, ungleiche Bildungschancen für Kinder, eine handlungsunfähige Kanzlerin, ... .

Sind Sie CDU-Wähler?

Deutschland hat gerade einen Haushalt verabschieden können, der ihm wie ein Lottosechser in den Schoß gefallen ist! Ohne die vorherigen internationalen Krisen würden wir nämlich weiter Zinsen zahlen müssen, die dies gar nicht ermöglicht hätte. Auch wir werden faktisch nie unsere Staatsschulden zurückzahlen können. Wer das glaubt, hat schlicht ein sehr gespaltenes Verhältnis zur Mathematik! Insofern kann Schäubles schwarze Null nur als das eingenordet werden, was sie ist: politiwsch durchgesetzt, ökonomisch langfristig eher schädlich und auf keinen Fall durch eigene Leistung verdient!

Die Griechen haben in der tat viele Probleme, die sie auch anpacken müssen, da stimmen wir überein. Nur hoffe ich sehr, dass Sie kein Arzt sind, denn Befund wie Medikation Ihrerseits wirkten tödlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vielflieger_1970 04.07.2015, 13:53
607.

Zitat von derinvestigator
Merkel verschweigt, nicht aus ideologischen, sondern allein aus machtsichernden Gründen, dass sie maßgeblich an dieser Krise mitgewirkt hat. Stumpfsinniges Aneinanderreihen von "Rettungsschirmen" bei gleichzeitigem Verzicht auf Kontrolle, was mit dem hart erarbeiteten Steuergeld der Deutschen und anderen Partner geschieht. Und das alles, obwohl sie wahrscheinlich schon 2011 davon überzeugt war, dass GR nicht mehr zu retten ist. Hoffentlich erklärt sie mal ihren sedierten Fans, weshalb sie diese Milliardenverschwendung dennoch vollzogen hat. Dem kleinen Herrn Tsipras hätten fähigere Leute gegenübersitzen müssen; so konnte er sich bei diesem Mittelmaß der Gläubiger richtig gut in Szene setzen. Durch dieses Selbstbewusstsein allerdings hat er jetzt die Täterrolle von Merkel übernehmen müssen, während die Kanzlerin sich die Hände reibt; sie hatte ihm ja die "Türe offen gehalten", solang es nur ging. Man kann gespannt sein, ob das Gros der Wähler bei der nächsten BT-Wahl diese primitive Schuldzuweisung akzeptiert.
Ich fürchte ja, die Deutschen sind so dumm! Merkel wird seit langem überschätzt in ihrer Entscheidungsfähigkeit und unterschätzt an Machthunger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 04.07.2015, 13:55
608. Deutschland lebt

seit jahrzehnten über seine Verhältnisse. 2,2 Billionen sind nicht rückzahlbar, daher braucht Deutschland irgendwann auch einen Schuldenschnitt bzw. einen Vergleich mit seinen Gläubigern. Wenn zu den 2,2 Billionen noch die sprichwörtlichen Peanuts von 80 Milliarden der Griechenlandhilfe hinzukommen, wen interessiert´s? Wir sollten uns endlich klarmachen, dass auch Deutschland überschuldet ist und keineswegs auf dem Weg, diese Schulden in absehbarer Zeit zurückzuzahlen. Die ganze Welt ist inzwischen, dank Banken, Versicherungen und Konzernen ein Kreditgerippe mit Schulden, die nur durch Vergleich getilgt werden können. Der einzige Unterschied zu Griechenland besteht darin, dass aufgrund unserer Wirtschaftskraft die Gläubiger stillhalten. Wehe diese Kraft läßt nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tao chatai 04.07.2015, 13:57
609. Dann steigt der Euro zum Dollar und Pfund etc

Zitat von AxelSchudak
Was wird denn passieren wenn Griechenland plötzlich schuldenfrei ist?
so hoch an und Deutschland wird zum Importweltmeist
und kann nichts mehr exportieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 61 von 84