Forum: Wirtschaft
Konjunkturplus: Zahl der Arbeitslosen sinkt auf 2,85 Millionen
ddp

Das deutsche Jobwunder geht weiter: Auch im Mai ist die Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken. Die Chancen, eine passende Stelle zu finden, sind so gut wie selten. Experten erwarten allerdings, dass der Boom in den kommenden Monaten abflaut.

Seite 11 von 27
marcaurel1957 31.05.2012, 11:51
100.

Zitat von stephan@mcsteph.com
wieder Statistik. Auch für den "Anstieg" der Einkommen wird alles her genommen, auch die raketenartig ansteigenden "Einkommen" der Konzernvorstände und Bosse. diese laufenden Steigerungen im zweistelligen Bereich reißen die sinken "kleinen" real-Einkommen wieder nach oben.
Halten wir uns doch an die harten Fakten:

Tarifplus IG Metall: 4,x %
Tarifplus Verdi: 4,x %
Tarifplus Chemie: 4,x%

(Die nachkommastellen suchen Sie sich bitte selbst heraus!)

Villeicht hätte es mehr sien können aber ich halte dies für ordentliche Steigerungen, Sie nicht?

Übrigens dürfte der Effekt der Gehaltssteigerungen der "Konzernvorstände und Bosse" auf die Entwicklung der Durchschnittseinkommen der deutschen Bevölkerung sich in der 5 oder 6 Stelle hinter dem Komma abspielen.

Harte Fakten und Mathematik sind Ihre Sache nicht, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.holgerson 31.05.2012, 11:52
101. Jedes mal der gleiche Kindergarten. Wirklich, einige werden es nie lernen...

Jedes mal der gleiche Kindergarten. Wirklich, einige werden es nie lernen...

Ich muss immer lachen, wenn einige unbelehrbare immer wieder behaupten, diese Zahlen seien geschönt, weil z.B. Leute in Umschulung... nicht erfasst werden.

Jeden Monat erklärt man diesen Kindern, dass Sie doch erstmals nachlesen sollen, was dies Zahl (Arbeitslosen) denn aussagt. Wie ist sie definiert. Weil das ist wirklich kein Geheimnis. Also, wer sich hier wieder aufregt, beweist nur, dass er keine Ahnung hat und sich an eben solche Leute wendet. Einfach nur peinlich! Witzig auch, dass jedes mal wenn diese Zahl veröffentlicht wird, exakt die gleichen Typen sich mit exakt den gleichen Beiträgen wichtig machen...

Ach ja, dann kommen noch die Typen die rumheulen, im Niedriglohnsektor würde man ausgebeutet. Ist klar, sofort abschaffen. Die Leute sollten lieber arbeitslos daheim bleiben....

Ach ja, dann kommen natürlich wieder einmal die Typen die sich über die Leiharbeiter aufregen. Wäre ja alles moderne Sklaverei. Schade dass solche Typen im realen Leben nie was erreicht haben. Jeder der zumindest mal in einem mittelständischen Unternehmen Einblick in die Zahlen hat, weiß doch wie die Realität ist. Wenn man die Löhne von der "Stammbelegschaft" anschaut, eine neue Stelle ausschreibt und sieht, welch hoch qualifizierte Leute sich bewerben und welchen Lohn denen vorschwebt (was ja der Marktpreis ist) bzw. was man für Leiharbeiter zahlen müsste, der würde mal ganz schnell ruhig werden. In der Realität haben doch die meisten Arbeitnehmer überhaupt keine Ahnung von ihrem Marktwert (wenn sie entlassen werden, dann werden sie ganz kleinlaut...). Aber das will ja keiner hören... Lieber das Märchen vom armen Arbeitnehmer der ausgebeutet wird, Marktwert immer schön ausblenden und auf alle Arbeitgeber als Ausbeuter schimpfen...

Ach ja, und die Typen die das Märchen von den Aufstockern verbreiten... Einfach mal nachlesen, wie viele davon Singles sind. Weil auch so sieht man die Realität. Weil es ja ein Witz ist, sich über einen LKW Fahrer mit 3 Kindern der Aufstocken muss aufzuregen. Nur wer Single ist, Vollzeit arbeitet und aufstocken muss, ist eine Aufreger wert... und welch ein Wunder, die Zahl derjenigen ist extrem niedrig. Aber wird ja gerne unterschlagen...

Nein, danke bitte ersparen Sie mir alle eine Antwort. Ich lese doch nicht jeden Monat die gleichen Märchen...

PS: Kleiner Spaß an alle. Einfach mal beobachten, wer hier alles die Zahl bzw. deren Definition angreift (also die Typen die sagen, sie sei nichtssagend...). Exakt die gleichen Typen bedienen sich aus allen anderen Statistiken, wenn diese ihnen gefällt bzw. sind die ersten die sich aufspielen, wenn die Arbeitslosenzahlen steigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 31.05.2012, 11:55
102.

Zitat von Wildes Herz
... oder aber ein hartgesottener SPIEGEL-ONLINE-Redakteur: Dass die Arbeitslosenstatistik seit Jahren immer mehr herunter manipuliert wird, indem immer mehr Gruppen, die bislang als Arbeitslose galten, einfach nicht mehr als arbeitslos mitgezählt werden, ist ja nun wirklich hinlänglich bekannt. Das hat mit "Verschwörungstheorie" nicht das geringste zu tun.

Richtig ist, daß die Berechnungsmethodik - aus guten Gründen - sich im Laufe der Jahre geändert hat. Richtig ist aber auch daß sich in den letzen 3 Jahren daran nichts mehr geändert hat.

Wichtig ist aber, daß die Zahlen ohne jede Manipulation seit 3 Jahren nach unten gehen.

Darüber freuen sich normale Menschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ossi Ostborn2.0 31.05.2012, 11:55
103.

Zitat von böseronkel
Die Entwicklung zum weit verbreiten Massenelend bei gleichzeitigem unermesslichen Reichtumszuwachs einiger Weniger lässt sich nun einmal nicht so einfach aus der Welt dikutieren.

Massenelend? In Deutschland? Ich kann ja verstehen, dass nicht jeder mit seinem Leben zufrieden ist, aber diese hahnebüchenen Übertreibungen sind einfach grotesk. Massenelend zu sehen oder auch die Entwicklung dahin in einem der dichtesten sozialen Netze der Welt ist schon wirklich starker Tobak...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
republica_banana 31.05.2012, 11:56
104.

Bin mal gespannt, wann die honorigen "Statistik-Frisierer" die Arbeitslosenzahlen dank immer neuer Hütchenspielertricks unter Null drücken werden. Das "gemeine deutsche Wahlvieh" wird verzückt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbf325e 31.05.2012, 11:58
105. Na,

Zitat von Info&Hilfe
Wenn Sie sich gerne Bären aufbinden lassen und nie hinter die Kulissen schauen, dann bitte schön! Wie kommentieren Sie denn die steigende Zahl der Aufstocker? Sind das etwa gute Arbeitsplätze? Arbeitsplätze, die immer staatlich subventioniert werden. Und wenn man davon in Rente geht, darf der Steuerzahler weiter buddeln ... Super Sache. Und so motivierend. Und fördert auch überhaupt nicht Schwarzarbeit, Kriminalität und Gewalt.
dann machen Sie doch mal Vorschläge. Dass das System im Großen und Ganzen gut funktioniert, heißt ja nicht, dass man nicht an Details arbeiten sollte.

Aber so einfach wie am Stammtisch ist es doch meistens nicht.

Grundsätzlich bin auch der Ansicht, dass natürlich jeder, der Vollzeit arbeitet, davon auch ein vernünftiges Leben, wie wir es uns in unseren Breiten vorstellen, bestreiten können sollte.

Aber wie machen wir das? Mindestlohn vorschreiben? Finde ich eigentlich ganz gut, aber ich höre schon das Geschrei, wenn das Porto für Päckchen und Pakete um 1,50 EUR angehoben wird, um das zu finanzieren.
Das ist doch das Hauptproblem: Immer auf die Managerbagage schimpfen, die die Arbeitnehmer ausbeuten, oder noch schlimmer, Jobs in Billiglohnländer verlegen und den deutschen Arbeitnehmer arbeitslos machen, aber dann umdrehen und nur den billigsten Schrott kaufen, den man finden kann. Das ist im Idealfall nur einfältig, vielfach aber schlicht verlogen.
Wenn alle ein wenig Verzicht übten, und dafür in Deutschland (oder meinetwegen auch in Europa) hergestellte Waren zu kaufen, die naturgemäß teurer wären, würden auch nicht so viele Jobs wegverlegt werden. So einfach ist das. Lieber ein gebrauchter Polo als ein neuer Hyundai Getz (oder wir die Dinger heißen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logikerhh 31.05.2012, 11:59
106. Statistik mal berichtigen

Zitat von janne2109
......Allerdings hat der Jobaufschwung an Tempo verloren..... wäre ja ein Wunder wenn diese Zahlen ohne Kritik daher kommen würden. Und es wäre schön, wenn man die Politik auch für diese (besten) Zahlen verantwortlich machen würde, statt immer zu meckern. Wählt mal alle die SPD, dann haben wir bald wieder andere Zahlen.
Keine Sorge, NACH der Wahl werden wir andere Zahlen haben. Nämlich dann, wenn all jene die jetzt in Umschulungsmaßnahmen gesteckt wurden um aus der Statistik rauszufallen fertig und wieder arbeitslos sind (was sie de facto ja jetzt ebenfalls sind), wenn die Zeitarbeiten ihre Leute entlassen weil sie keinen Ausbeutungslohn von 6,50€ mehr bezahlen dürfen, und wenn die Statistik dann ja vielleicht auch mal wieder, wie ehemals, alle Arbeitnehmer zwischen 55 und 66 mitzählt.

Wenn man den Niedrigstlohnsektor mitzählen würde, die genannten Arbeitnehmer berücksichtigen und alle Arbeitslosen die gerade in einer Maßnahme stecken mitzählen würde, sähe es genau andersherum aus: Dann wären wir problemlos über 5 Millionen - die höchste Arbeitslosigkeit der deutschen Geschichte.

Die CDU kann nur eins: Statistiken fälschen.
Die "gute Konjunktur" ist definitiv nicht ihr Verdienst.
Ebenso wenig wie jene der SPD. Deutschland hatte einfach nur Glück, dass es nicht so abhängig von Importen ist wie viele andere Länder und deswegen mit einem blauen Auge durch die Finanzkrise kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 31.05.2012, 12:01
107. Zeitarbeitsfirmen

[QUOTE=jayjayjayjay;10279035] Zitat von heineborel
dann hat das was damit zu tuen das man nochmehr zeitarbeitsfirmen gegründet hat die all die zerstörten arbeitsplätze neu und doppelt beforsten, wie damals als man leute hatte die löcher gruben und leute die solche löcher dann wieder zuschütten...
berechnen Ihren Auftraggebern höhere Stundensätze, als die Betriebe ansonsten direkt zahlen würden. Den Betrieben geht es hierbei nicht um Kostenersparnis, sondern Flexibilität, die per Gesetz so schlecht ist, dass der Gesetzgeber dieses selbst wieder aushebelt. Also: Kündigung erleichtern und Zeitarbeitsfirmen verbieten, damit deren Profit den Arbeitnehmern zugute kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ossi Ostborn2.0 31.05.2012, 12:01
108. Tolle Geschichte, aber:

Zitat von stephan@mcsteph.com
Es GIBT KEINE positive Etwicklung außer die der gefälschten Statistiken...... Träumer!
Lieber Stephan,

alleine bei Ihrem Arbeitgeber gibt es in Ihrem Bereich ein Dutzend freie Stellen .

Warum werden die nicht besetzt? Alle schlecht bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fordp 31.05.2012, 12:01
109. nein

Zitat von marcaurel1957
Halten wir uns doch an die harten Fakten: Tarifplus IG Metall: 4,x % Tarifplus Verdi: 4,x % Tarifplus Chemie: 4,x% (Die nachkommastellen suchen Sie sich bitte selbst heraus!) Villeicht hätte es mehr sien können aber ich halte dies für ordentliche Steigerungen, Sie nicht? Übrigens dürfte der Effekt der Gehaltssteigerungen der "Konzernvorstände und Bosse" auf die Entwicklung der Durchschnittseinkommen der deutschen Bevölkerung sich in der 5 oder 6 Stelle hinter dem Komma abspielen. Harte Fakten und Mathematik sind Ihre Sache nicht, oder?
nach dem jahrelangen lohnverzicht ist das überhaupt keine "ordentliche" lohnerhöhung.
sie vergessen schnell oder verheimlichen absichtlich diese "harten fakten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 27