Forum: Wirtschaft
Konkurrenz bei Mietwagen: Weltmarktführer Enterprise greift Sixt an
Getty Images

Jahrelang war der US-Riese Enterprise keine Gefahr für die Münchner Mietwagenfirma Sixt. Nun plant der weltgrößte Autoverleiher mit Marken wie Alamo eine Attacke in Deutschland - und damit auf den hiesigen Marktführer.

Seite 5 von 5
waldschrat_72 20.11.2016, 21:33
40. Enterprise greift Sixt an ?

Da lach ich mich ja kaputt. Wegen der latenten Unfähigkeit von Enterprise sah ich mich erst kürzlich gezwungen, mir nun doch einen Firmenleasingwagen zuzulegen, statt weiter auf Daueranmietungen bei Enterprise zu setzen.
Bei meinem vorherigen Arbeitgeber hatten wir einen Rahmenvertrag mit Sixt. Daher weiß ich sehr wohl, wovon ich hier schreibe. Nämlich von eklatanten Qualitäts- und Servicedifferenzen zwischen einem Premiumanbieter und einem Billigheimer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 20.11.2016, 22:36
41.

Zitat von zensurgegner2016
Bemerkenswerte Diskussion um ein Geschäftsmodell von VOR VOR GESTERN. Zu Zeiten von Mietwagenbilliger, zu Zeiten von Carsharing, zu Zeiten von immer populärer werdenden E Mobilität mit allen Folgen erscheint das klassische Autvermietgeschäft wie ein Relikt aus Uromas Zeiten. Mietwagen, auch Geschäftsfahrzeuge, werden immer öfters über die Portale, also Vermittler angemietet, so hat zum Beispiel sogar Europcar einehauseigene Verittlungsagentur, die auch Buchbinder und Co vermittelt Sixt und Co gehen stehenden AUges auf einen Abgrund zu, denn das klassiche Rentgeschäft stirbt
Völlig richtig! in den letzten zehn Jahren habe ich sämtliche privat angemieteten Mietwagen über solche Portale gemietet. Jedes mal waren dort die Preise im Vergleich zu den (Direkt-)Angeboten der Mietwagenunternehmen markant günstiger, einschliesslich der Kosten für ausreichenden Versicherungsumfang. Ausserdem war auch selbst eine kurzfristige Stornierung kein Problem. Lediglich wernn man unbedingt ein bestimmtes Fahrzeugmodell (und nicht nur eine bestimmte Klasse) anmieten möchte, hat man bei den Mietwagenunternehmen bessere Karten, das ist dort bei entsprechender frühzeitiger Wunschäusserung meistens möglich, über die Portale hingegen eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 20.11.2016, 22:51
42.

Zitat von DMenakker
Hatte früher häufig Alamo, welche sich "auszeichnen" durch: Alte verhunzte Wägen. 40 k Meilen sind wohl eher keine Seltenheit. Unglaubiche Warezeiten an den Flughäfen ( hat in MIA spätnachts schon einmal 4 - 5 Stunden gedauert ) und einer extrem aggressiven Art Zusatzversicherungen anzudrehen. Ich war jedes mal froh, wenn ich auf der Strasse war. Danach zu Hertz gewechselt und gleichzeitig bei No. 1 Gold Club eingeschrieben. Das war wie von Hotel Garni ins Hilton, ohne Aufpreis. Um Alamo nochmals ein Chance zu geben, müsste die sich sehr viel mehr, als 10 EUR billigere Tarife einfallen lassen. Was mich bei Hertz stört ( und da könnte Alamo angreifen ). Hertz hat fast immer die kleinste Motoriesierung. Ausser in der Oberklasse gibts da auch selten Auswahl, und dort sind die Unterschiede sehr deutlich.
In den USA hatte ich öfters bei Alamo und National gemietet. Dabei nie ein Problem gehabt, die Wagen waren alle sauber und fast makellos sowie weit unter den 40k Meilen. Zusatzversicherungen wurden angeboten, wenn man ablehnte war dann aber auch sofort Ruhe. 2x bekam ich ein kostenloses Upgrade auf die nächst höhere Klasse. Einmal wohl, weil meine gebuchte Klasse in der Station nicht vorhanden war. Beim anderen mal auf meine Anfrage, die mir dann zu meiner Überraschung kostenlos gewährt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 20.11.2016, 22:55
43. Alamo never ever again

Während meines letzten längeren USA Aufenthalts hatte ich durch den Auftraggeber organisiert wie alle Kollegen ein Alamoauto.Komplett versichert,trotzdem gabs nach einem Unfall Riesenãrger,die wollten dann kein Auto mehr vermieten und haben zusätzlich noch den Zugang zum kaputten sehr erschwert,in dem noch einige wichtige persönliche Dinge waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retourenpaket 20.11.2016, 23:08
44. Sixt seit Mollath nicht mehr positiv besetzt

Seit Sixt sich in der Werbung über Herrn Mollath sehr schäbig lustig gemacht hat, ist die Marke für mich nicht mehr positiv besetzt.
Früher habe ich immer erst bei Sixt geguckt und dann damit verglichen. Seit Jahren hat Enterprise diese Position bei mir übernommen und häufig sind sie die günstigsten.
Nur das Punktesammelprogramm ist irgendwie strange aber ich will Kfz und nicht Punkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Affenhirn 21.11.2016, 06:27
45. Interessante Forenkommentare

Aber ein Auto ohne eigene Kontrolle bei Übernahme zu akzeptieren ist einfach naiv.
Ebenso die Diskussion darüber, dass es ein Verdienst des Vermieters ist, wenn der Tank nicht ganz voll ist. Das isr i.d.R. allein ein Thema zwischen den Anmietenden.
Noch ein Hinweis: Während Hotels in den USA z.B. Über Priceline tw. sehr günstig online zu bekommen sind, empfiehlt es sich bei Mietwagen immer über ein deutsches Reisebüro zu mieten. Dabei werden Situationen automatisch mitversichert, die bei Online-Anmietung direkt in den USA (oder vor Ort) nicht machbar sind. Wer wie ich schon mal ein "flat tire" gehabt hat, weiß wovon ich spreche.
Dass in den USA vor Ort nochmal versucht wird weitere Optionen zu verkaufen, sollte einen nicht aufregen, die Schaltermitarbeiter leben im Wesentlichen davon.
Miete über Reisebüro heißt in den USA fast immer Alamo. Bisher kein Grund für Beschwerden.
In Frankreich mit Enterprise am billigsten, aber man muss da aufpassen. Sollte in Marseille d.J. schon mal 30 Min. auf ein vorbestelltes Auto warten. Dem Servicepersonal war kaum vermittelbar, dass ich feste Termine hatte und kein Interesse am Warten bestand. Upgrade schaffte das Personal auch nicht, aber hinterher gab es von einem Supervisor per E-Mail ein Upgrade-Voucher für die nächste Anmietung. Enterprise bietet in Frankreich allerdings nur drei (relativ kleine) Fahrzeugklassen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porlox 21.11.2016, 07:40
46. Sixt? No Way!

Sixt gab uns nie einen Grund für Begeisterungstänze. Als Corporate-Partner hat man uns die einfachste Abwicklung und immer ein Fahrzeug versprochen. Doch die Abwicklung war immer überflüssig langwierig, weil die Angestellten keinen Unterschied zwischen C-Partner und Eintagsfliege machen. Sie versuchen immer noch mehr an Leistungen zu verkaufen ... das nervt und kostet unnötig Zeit. Das zugesicherte Fahrzeug ist dann eben mal ein Smart oder Opel Bus statt etwas, wo man sich halbwegs beim Kunden sehen lassen kann.

Wir haben gewechselt und merken jetzt, dass es auch anders geht.
Wer so eine große Klappe hat wie Sixt, der muss auch abliefern können. Sixt kann das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frodoger 21.11.2016, 13:20
47. einmal Enterprise und nie wieder

einmal und nie nie wieder. Auto gemietet und fehlerfrei auf dem Parkplatz abgestellt. Leider ohne Fotos und Zeugen. Danach Rechnung über 400 Euro bekommen, weil einer der Seitenspiegel angeblich total zerstört wäre. Kulanz oder ähnliches ? Never.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldschrat_72 23.11.2016, 23:18
48. Da hatten Sie aber wirklich irgendwie Pech.

Zitat von porlox
Sixt gab uns nie einen Grund für Begeisterungstänze. Als Corporate-Partner hat man uns die einfachste Abwicklung und immer ein Fahrzeug versprochen. Doch die Abwicklung war immer überflüssig langwierig, weil die Angestellten keinen Unterschied zwischen C-Partner und Eintagsfliege machen. Sie versuchen immer noch mehr an Leistungen zu verkaufen ... das nervt und kostet unnötig Zeit. Das zugesicherte Fahrzeug ist dann eben mal ein Smart oder Opel Bus statt etwas, wo man sich halbwegs beim Kunden sehen lassen kann. Wir haben gewechselt und merken jetzt, dass es auch anders geht. Wer so eine große Klappe hat wie Sixt, der muss auch abliefern können. Sixt kann das nicht.
Denn ich hatte in meiner Zeit als ebenfalls Corporate-Vertrags-Kunde mit Sixt genau die gegenteiligen Erfahrungen gemacht. Wir hatten damals stets nur das Beste vom Besten. Und das für einen wirklich Super-fairen Großkunden-Preis. Ausnahmslos deutsche Premiummarken der mittleren oder auch höheren Kategorie, weil die Golfs, Opels usw. an die Gelegenheitskunden rausgingen und die "Dicken" trotzdem bewegt werden wollten. Einmal war sogar ein Sportwagen drin. Stets super sauber, auch immer innen tadellos gereinigt. Und zumindest bei uns nie irgendwelche Versuche, uns noch sonstige Gimmicks anzudienen. Wozu auch ? Und Enterprise, mit dem mein jetziger Arbeitgeber den Vertrag geschlossen hat ? Eklatant fehlerhafte Rechnungen, verschluderte Reservierungen, ungereinigte Fahrzeuge und als Krönung das Versprechen, einen Golf ("oder Vergleichbares") zu liefern, aber stets keinen Golf zu liefern. Statt dessen stets das Bemühen, einen mit einem Citroen abspeisen zu wollen (alle Citroen-Fahrer mögen mir verzeihen). Glück hat noch, wer bei Enterprise einen Ford-Focus erwischt oder hartnäckig verlangt. Das Alles ist äußerst ärgerlich, wenn man nicht als Tourist, sondern dienstlich auf diese Fahrzeuge angewiesen ist und keinen Bock drauf hat, sich erst 3 Stunden lang ins Fahrzeug reinzudenken oder sich mit mangelhaften Schaltgetrieben rumärgern zu wollen. Vom hinterlassenen Dreck des Vorbenutzers mal ganz abgesehen. Enterprise: nie wieder !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5