Forum: Wirtschaft
Konsum: Deutsche bezahlen erstmals mehr mit Karte als mit Bargeld
DPA

Für manchen stellt sie das ultimative Werkzeug dar, um Konsumenten zu kontrollieren - doch die meisten Deutschen sehen das offenbar nicht so eng: Die Karte hat dem Bargeld den Rang abgelaufen.

Seite 18 von 21
juergenwolfgang 07.05.2019, 14:02
170. schöne Argumente, von beiden Seiten

Liebe Foristen hier in diesem Forum.
Ich möchte folgendes sagen. Jeder der Bargeldlos zahlen, einkaufen und sonstiges tun will kann das heute schon. Jeder kann mit Kreditkarte, I-Phone, Handys oder sonstigen Karten zahlen, wenn er will!
Ich denke das ist schön für den der tun das will und er hat die Freiheit das zu tun.
Bitte lasst aber MIR die freie Entscheidung ob ich Bargeldlos oder in Bar zahlen will.
Durch die Bargeldabschaffung werde ich aber dieser Entscheidungsfreiheit beraubt.
Vieles spricht für Bargeld und einiges auch dagegen.

Frei nach Watzlawick: Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners!
Wer behauptet die Wahrheit zu kennen.... Nun wir wissen schon wer es gesagt hat, oder?
Bitte auch das mal lesen (Link)! Und das ist keine Verschwörungstheorie

https://www.welt.de/wirtschaft/article188801967/Bargeld-Abschaffung-erodiert-Vertrauen-in-den-Staat.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 07.05.2019, 14:14
171.

Zitat von RedOrc
Gibt dafür zwei Gründe: 1.) Die Händler vergessen die ganzen Kosten, die Bargeld verursacht (das wurde hier schon mehrfach aufgeführt). 2.) Bargeld lässt sich wunderbar am Finanzamt vorbei schleusen, deshalb ist Kartenzahlung in der Gastronomie oftmals nicht so gerne gesehen.
Unsinn.2% Skonto gibts weil man Bargeld SOFORT in der Hand hält und sich vollkommen sicher sein kann dass keine Inkassokosten auflaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RedOrc 07.05.2019, 14:25
172. Ganz einfach

Zitat von frietz
warum kaufen sie das Zeug nicht online und lassen sich es liefern. kein echter Kontakt zu Menschen, keinen Ärger über Mitmenschen wäre doch eigentlich perfekt für sie. aber lieber ein paar cent im Supermarkt sparen wollen und sich über Mitmenschen aufregen, die etwas mehr Zeit brauchen.
Weil Lebensmittellieferung per Onlinebestellung diverse Nachteile haben. Falls es überhaupt einen solchen Dienst gibt, der auch liefert (Kaufland hat es auch versucht und wieder eingestellt, ditto diverse andere Märkte): Man ist zeitlich gebunden, die haben ggfls. nicht alle Produkte vorrätig (oder nicht in der größe/Art die haben möchte), und es gibt zwei Optionen, falls die gewünschten Produkte zum Lieferzeitpunkt nicht da sind: Entweder ersetzten die die durch irgendwas anderes (was die glauben, ähnlich zu sein) oder es fehlt bei der Lieferung. Beides ist ähnlich schlecht: Es macht im ersten Fall einen himmelweiten Unterschied ob die mir DIjon-Senf liefern oder Thomy(bah!), im zweiten Fall stehe ich dumm da wenn eine kritische Zutat für das Essen, was ich mir kochen will, fehlt.

Der zweite Fall - nicht da - passiert natürlich auch im Supermarkt. Das kann ich aber abfedern wenn auf der Einkaufsliste Zutaten für zwei Alternativgerichte gibt: Wenn kein Rinderbraten, dann halt Hähnchencurry. Das lässt sich aber nicht bei Onlineshopping in der Form abbilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loosa 07.05.2019, 14:46
173.

Zitat von !!!Fovea!!!
Aber weder Sie noch ich haben irgendeinen finanziellen Gewinn. Also, wer gewinnt, die Bank?!
Natürlich. Die Bank gewinnt doch immer. ;-)

Es soll jeder so zahlen, wie er gerne möchte. Für mich überwiegen die Vorteile des Zahlens per Uhr. Da muss ich an der Kasse nichtmal eine PIN eintippen.

Es ging mir nur um ihre Annahme, Bargeld wäre kostenlos.
Der Händler kann natürlich nur eine Gesamtkalkulation aufstellen. Bei welchem Kunden er mit welcher Zahlung wieviel rausholt, ist mir eigentlich egal.
(Ich kann mich aber an eine Begegnung erinnern, wo ein Händler mal meinte Bar käme ihn teurer.)

Im Fastfood-Restaurant kosten die Burger ja auch immer gleich. Aber bei Verzehr im Lokal werden 19% Mwst. fällig, bei Mitnahme aber nur 7%. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass bei sitzender Kundschaft weniger Marge bleibt.

Das kann mir als Kunde auch schnuppe sein. Aber der Laden muss solche Sachen eben immer im Gesamten kalkulieren und "einpreisen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 07.05.2019, 14:58
174. falsch gewickelt

Zitat von MatthiasPetersbach
Nun, es hat ja auch etwas damit zu tun, ob das Neue TATSÄCHLICH bequemer ist. Das ist eben oft NICHT so. Auch der Computer bringt mehr Zeitaufwand, als er erspart - natürlich auch ein wenig, weil wir ihn eben so nutzen wie wir alles nutzen. Wer z.B. meint, daß ein über die App gesteuerter Lichtschalter oder die am Computer geschriebene Einkaufsliste oder der touchscreengesteuerte Handschuhfachöffner im Auto praktischer ist, der ist eben falsch gewickelt. Das kann man trotzdem aus anderen Gründen gutheißen und mögen - es gibt Leute, die Modelleisenbahnen und Kampfhunde lieben. Gerne. Aber "besser" im Sinne von praktischer, bequemer - und umweltfreundlicher - ist eben vieles bis alles, was uns so als neue Sensation präsentiert wird, nicht. Wenn man die damit verbundene "Rüstzeit" ( Lernen, einstellen, warten, anschaffen) sowieso nicht. Es gibt wohl nichts Altmodischeres als alles, was neu ist, unerprobt in den Himmel zu loben - nur weils neu ist.
hat ihr TV eine Fernbedienung? Wozu eigentlich? Wo ist das Problem am TV den Sender zu wechseln? Ging doch früher auch. Was das Bargeld angeht spare ich mir den Weg zum Automaten, Wechselgeld mit mir rumzuschleppen und ständig zu schauen ob ich noch genug Bargeld dabei habe. Für den Fall der Fälle habe ich immer ca. 200 Euro dabei. Musste aber schon seit Monaten dieses Bargeld nicht anrühren. Es zwingt sie ja (noch) keiner diesen Service zu nutzen. Aber irgendwann werden sie feststellen dass es normal geworden ist und auch darauf zurückgreifen. In Schweden wird man mit Bargeld schon oft schief angesehen und kann auch nur dann bar zahlen wenn man es passend hat. Da werden wir sowieso auch ankommen, also warum sich dem so energisch entgegen setzen? Nur weil man Lust auf Krawall hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 07.05.2019, 15:00
175. Kotoführungsgebühren

Zitat von wolly21
bei Ihrer Bank alles kostenlos ist, wovon "lebt" die Bank? Wenn die ihre Einkünfte als Gebühren von den Händlern fordert, können Sie sicher sein, daß der Händler diese Gebühren "eingepreist" hat.
Sie glauben nicht wirklich dass eine Bank davon lebt ihnen Kontoführungsgebühren oder Gebühren für das Abheben am Automaten abzuziehen?! Und wenn Händler diese Gebühren einpreisen, und dass tun sie, zahlen sie mit ihren Bankgebühren eben doppelt. Auch nicht wirklich clever oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 07.05.2019, 15:06
176. Überschuldung

Zitat von jutta_weise
es wurden Untersuchungen angestellt, dass für die meisten Leute die Kartenzahlung leichtsinniger macht. Die Leute kaufen mehr ein wenn sie mit Karte zahlen. Glauben Sie wirklich die Erfinder dieser neuen Technologien haben irgendetwas anderes im Sinn als maximaler Gewinn? Die rechnen nämlich genau mit der Dummheit der Menschen und der Illusion, dass Kartenzahlung ja nicht wirklich Geld ist, was weggeht. Die wollen nur unser Bestes und alle fallen drauf rein. (muß mal hier bei SPON im Archiv suchen, da gab es letztes Jahr einen Artikel über die Überschuldung der Bevölkerung. Das liegt auch maßgeblich an den digitalen Zahlungsmöglichkeiten).
also Schulden - werden vor allem durch Ratenkredite gemacht, eher nicht bei Waren des täglichen Bedarfs. Und das neue Smartphone oder den neuen TV kaufen die meisten nicht mit Bargeld. Fragen sie mal einen Schuldnerberater in welchem Bereich die meisten verschuldet sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 07.05.2019, 15:12
177. ist doch toll

Zitat von so-long
Ihnen Herr Bezos gleich die „passenden“ Angebote unterbreitet und nach kurzer Zeit 100% weiß, „wer Sie sind und wie Sie ticken“. Warum haben Leute Vorhänge vor dem Fenster?
ich bin ein großer Fan von personenbezogener Werbung. Früher war der Briefkasten voller Werbung für Kaffeefahrten, Staubsauger oder sonstigen Mist. Mit dem Internet kamen dann Spam Mails mit Penisvergrößerungen, Potenzmittelchen und sonstiger Mist. Seit Google und Amazon bekomme ich jetzt ausschließlich Werbung zu Dingen die ich oft und regelmäßig bestelle. Und ab und an ist auch wirklich mal ein Schnäppchen dabei. Man muss natürlich trotzdem vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statistic-man 07.05.2019, 15:49
178.

Zitat von Bundesbanker
derzeit transaktionsbezogen am günstigsten. Das ist Fakt! Eine Barzahlung kostet pro Transaktion derzeit knapp 24 Cent und ist somit rund 10 Cent günstiger als eine Kartenzahlung. In diesen 24 Cent sind die Kosten für die Entsorgung des Bargelds, das Vorhalten von Wechselgeld und die Arbeiten im Kassenhintergrund bereits berücksichtigt. Bargeldzahlungen sind derzeit nicht nur am günstigsten, sondern auch am schnellsten! Das ist ebenfalls Fakt! Eine Bezahlung mit Bargeld dauert ungefähr 22,3 Sekunden und ist ca. 7 Sekunden schneller als eine Kartenzahlung mit PIN und knapp 16 Sekunden schneller als eine Kartenzahlung mit Unterschrift. Mit Bargeld hat der Verbraucher den besten Überblick über seine Ausgaben, es kann einfach genutzt werden und es wahrt die Privatsphäre, weshalb 88% der deutschen Bevölkerung unverändert die Möglichkeit haben wollen, mit Bargeld zu bezahlen. Und für alle, die es belegt haben möchten, hier die Quelle: Deutsche Bundesbank (2019), "Kosten der Bargeldzahlung im Einzelhandel - Studie zur Ermittlung und Bewertung der Kosten, die durch Bargeldzahlung im Einzelhandel verursacht werden". Damit wäre alles gesagt. Punkt.
Ähm ... die Darstellung ist aber arg an den Haaren herbeigezogen.

Pro Transaktion mögen die Kosten höher sein, weil die durchschnittlichen Beträge einfach größer sind, die mit Karte gezahlt werden. Laut diesem Bericht sind die Kosten für Barzahlungen 1,8% vom Umsatz und die Kosten für Kartenzahlung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statistic-man 07.05.2019, 15:58
179. Berthold Brecht

Zitat von wolly21
wechseln sie die Bank nicht, wenn sie z.B. bei der einen Hypothekenkredit für Ihr Eigenheim zu laufen haben. Was glauben Sie, hat den Satz (ich glaube er ist von Bert Brecht) hervorgebracht: "Was ist scvhon ein Bankeinbruch gegen die Gründung einer Bank."
Berthold Brecht hatte nicht das bargeldlose Bezahlen im Sinn.

Jetzt mal ganz im Ernst: Die "klassischen" Banken hängen doch am Bargeldsystem. Die haben ihr Filialnetz und die Geldautomaten, wo sie ihren Kunden den ganzen Bargeld-Service bieten können.

Die FinTechs, die gerade für erheblich Disruption in der Branche sorgen, profitieren davon, dass jetzt alles elektronisch und digital funktioniert. Und brechen damit die Macht der alten Riesen.

Insofern sollte das bargeldlose Bezahlen im Sinne von Berholt Brecht sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 21