Forum: Wirtschaft
Konsum: Deutsche bezahlen erstmals mehr mit Karte als mit Bargeld
DPA

Für manchen stellt sie das ultimative Werkzeug dar, um Konsumenten zu kontrollieren - doch die meisten Deutschen sehen das offenbar nicht so eng: Die Karte hat dem Bargeld den Rang abgelaufen.

Seite 6 von 21
waterman2 07.05.2019, 09:58
50. Gerne geht's zum Bargeld zurück wenn man von Kartenzahlung kuriert ist

Ich erinnere mal an JustPay. Bargeldloses Bezahlen in Fußballstadien.
Ende der Geschichte war, dass haufenweise noch Guthaben auf den Karten aufgebucht waren, die nach der JustPay-Insolvenz alle verfielen. Nur Kulanzlösungen der Bundesligisten war es zu verdanken, dass manche noch Warenwerte in Form von Bier, Bratwurst oder Fanshopgutschein bekamen. Die Betrü...ähm Geschäftemacher mit dem Kartenkrempel haben prima die Kohle wohl vorher ausgegeben, weil normalerweise müsste grundsätzlich alles Geld treuhänderisch verwaltet werden. War aber nicht der Fall. Niemand recherchiert groß nach, wo die Kohle hin ist. Weg ist weg.
Auch fantastisch: Wenn die Karte defekt ist. Grundsätzlich verlangen die Banken dann ab 10 Euro aufwärts für eine Ersatzausstellung. Bargeld muss hingegen kostenlos ersetzt werden.
Je mehr man sich außerdem der Bargeldabschaffung hingibt, desto mehr können Negativzinsen auf Sparguthaben ohne Widerstand umgesetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno_67 07.05.2019, 10:00
51.

"Die Verbraucher in Deutschland greifen beim Bezahlen immer öfter zur Karte statt zum Bargeld. Im vergangenen Jahr sei im stationären Einzelhandel erstmals mehr Geld per Giro- und Kreditkarte ausgegeben worden als in bar,..."

Der Satz ist ein Widerspruch in sich. Der Fakt, dass erstmals mehr Geld per Giro- und Kreditkarte ausgegeben wurde, sagt noch lange nicht, dass die Verbraucher immer öfter zur Karte statt zum Bargeld greifen.

Ich bezahle sicher auch mehr Geld - aus praktischen Gründen - per Karte, Tankrechnungen, Autoreparaturen, Kleidung.... große Beträge halt.

Aber trotzdem zahle ich öfter bar, da ich die vielen Kleineinkäufe, die so regelmäßig anfallen, (Lebensmittel, Drogerie, Bäcker, Reinigung,.......) immer bar bezahle.

Die Geldmenge an sich sagt also gar nichts über die Häufigkeit der Verwendung von unbaren Bezahlungsmöglichkeiten aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Esib 07.05.2019, 10:02
52. Nicht auf die Karte/Smartphone verzichten, aber Bargelt nutzen,

Zitat von marcaurel1957
Sollen wir deshalb auf sinnvollen technischen Fortschritt verzichten....weil eventuell mal eien Diktatur kommt?
um es als gleichwertige Alterbnative zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 07.05.2019, 10:02
53.

Absurde Meinung und da wundert es mich gar nicht, dass es immer mehr hirnlose Menschen gibt. Warum andere Länder und deren Banken bekräftigen und die eigenen Schwächen? Aber dann immer laut schimpfen wenn es bergab geht. Das ist genauso dämlich wie mit Amazon; der Eigentümer ist Multimilliadär und unsere Kaufhäuser in Deutschland stehen vor dem Ruin.
„Die deutschen Banken haben geschlafen, das ist jetzt deren Pech. Ich bin eh nur noch bei einer deutschen Online Bank und dafür 3 ausländischen Online Banken. Inzwischen nutze ich zum Bezahlen meist Apple Pay, schneller und sicherer geht es nicht. Übrigens erfahren beim Bezahlen mit Apple Pay meine Banken genau nichts, denn die Transaktion wird rein von Apple gemanagt.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonlegion 07.05.2019, 10:04
54. Ursache und Wirkung

Der Sachverhalt rührt wohl daher, das immer mehr Geschäfte online als real im Ladengeschäft eingekauft wird.
Allerdings...
Das dies den Grundrechtsgegnern in Gesellschaft und Politik in die Hände spielt und den Überwachungsstaat ebenso befördert, wie den sukzessiven Abbau von Grundrechten ist ein auch von Medien - völlig unverständlich - vernachlässigter Angriff auf unseren Gesellschaftsvertrag. Das Grundgesetz. Und somit ein Angriff auf die Demokratie.
Aber was sind so abstrakte Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, informatielle Selbstbestimmung, Rechte körperlicher und seelischer Unversehrtheit, Religionsfreiheit, Gleichheit, etc schon gegen die Heute alles bestimmende Bequemlichkeit?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wombie 07.05.2019, 10:05
55.

Zitat von hegoat
Der deutsche Angstmichel hat immer noch Panik vor dem bargeldlosen Zahlen; warum, das kann er gar nicht so genau sagen, mal ist es die gefürchtete Überwachung (obwohl er jeden Toilettengang auf Facebook postet), mal die kolportierten Negativzinsen (wer hat eigentlich so viel Bargeld auf dem Konto, dass er Negativzinsen fürchten muss?) In den USA oder Kenia guckt dich ein Verkäufer komisch an, wenn man mit einen größeren Schein als 10 Dollar zahlen will, dann muss erstmal die Kasse aufgeschlossen werden. Deutschland wird immer mehr zum Schlusslicht.
Unabhängig davon, dass Deutschland die Digitalisierung und Vernetzung seit Jahrzehnten verschläft, so frage ich mich immer wieder wieso sich dies durch Art des Zahlungsverkehrs bei einfachen Einkäufen zeigen soll. Es ist doch schnurzpiepegal wie dieser vollzogen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich2010 07.05.2019, 10:05
56.

Zitat von checkitoutple
Oersönlich habe ich vor 4 Jahren mein Bankkontos aufgellöst seidem wächst mein Vermögen deutlich schneller. In den Soziologie Vorlesungen war ein Teil der Vorlesung das Mendchen welche mit Bank und Kreditkarte zahlen deutlich häufiger Insolvent werden und höhere Kreditverpflichtungen haben. Ausserdem ist bei Karten Zahlern die Mittlere Zinslasr für Kredite viel höher. Die wirklichen Profiteure sind also Ausschlieslich die Banken Krwfitkartenunternehmen und der Handel.Da sowenig Konsum wie möglich sowieso unser Ziel sein sollte ist der Konsum Booster Elektroisches Bezahlen sowieso Kontraproduktiv. Ausserdem ist ja sowieso zu erwarten das Elektroischen zahlen teurer wird dann ist der Euro nur noch 95 cent wert.
haben sie denn eine seriöse quelle, die dokumentiert, dass ein unbar ausgegebener euro nur 95 cent wert ist? die hätte ich mal gerne gesehen..

ansonsten - umsätze mit einer girocard wird dem konto sofort belastet, gleiches gilt für sog. debitkarten. die deutschen kreditkarten sind meist sog. charge oder deferred kreditkarten. d.h. der gesamte saldo wird einmal monatlich belastet, keine teilzahlungen, für die zinsen bezahlt werden. die gibt es zwar auch, sind jedoch am deutschen markt definitiv die minderheit. eine insolvenz ist in dieser konstellation schon mal kaum möglich.
kartenzahlung sind garantiert nicht kausal für insolvenzen. zumindest nicht hierzulande. in den usa mag das anders aussehen. insolvenzen werden hierzulande durch andere dinge verursacht wie z.b. handy verträge, kleinkredite für fernseher, urlaub und co. vllt. gibt es korrelationen, eine korrelation belegt aber keine kausalen zusammenhang!

wenn manche leute nicht in der lage sind, plus und minus zu rechnen, dann liegt das problem beim anwender und nicht bei der bezahlform. eine bezahlkarte zwingt niemanden mehr geld auszugeben, als er hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loosa 07.05.2019, 10:05
57.

Zitat von Erika.Mustermann@spon.de
Und obwohl noch zwei oder drei Kunden vor ihm sind - ruft er der Kassiererin laut zu: "Ich zahle mit Eifohn"
So eine Situation gibt es wohl nur in ihrer Fantasie. Wäre mir noch nie untergekommen (das Beispiel mit dem Kleingeld rausgekrame allerdings umso häufiger).
Zumal der Kassierer mit "ich zahl mit iPhone" eher nichts anfangen kann. "Kein Payback, aber mit Karte bitte" ist mein Standardspruch.
Dann wird kurz die Uhr auf's Gerät gehalten und weiter die Waren eingepackt, bis es am Handgelenk zur Bestätigung vibriert.
Der Bezahlvorgang ist abgeschlossen bevor ich mit dem Eintüteln fertig bin.

Wo ich früher einmal die Woche am Geldautomaten war, ist mein letzter Besuch mittlerweile gut zwei Monate her.
Die paar Scheine, die als Sicherheit dabei sind, bekommen wohl bald Stockflecken. Einzig mein Bäcker verlangt kurioserweise noch Bargeld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schamot 07.05.2019, 10:06
58. Ohne Bargeld

Was machen, wenn die Bank von heute auf morgen schließt?
Wenn der Staat den Finger drauf hält (Diktatur)?
Jemand das Konto leer räumt (Digitale Diebstahl)?

Dann kann man sich nicht ein Brötchen kaufen.
Die Bank, der Staat, hat das LEBEN in der Hand!
Dann werden die 10€ für die Kinder von der Oma versteuert.

Die Abschaffung des 500 Euro-Scheins ist der Anfang in die Diktatur!
Also Vorsicht trotz der ganzen Vorzüge des Bargeldlosen Zahlens, das Risiko gegenüber Bequemlichkeit ist der Tod!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-11 07.05.2019, 10:06
59. Bargeld wird weniger

auch wenn man sein Smartphone nicht fürs Zahlen benutzen möchte, wird durch Neuerungen, z.B. nur Anhalten der Bankcard bis ? 25,--, mit der Zeit das Kleingeldaufkommen deutlich reduziert werden. Klar treten Bedenkenträger auf den Plan, was mal wieder alles passieren kann, aber diese sehr einfache Zahlungsweisen werden sich durchsetzen. Das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 21