Forum: Wirtschaft
Konzept des Arbeitsministers: Heils "Respekt-Rente" in der Gerechtigkeits-Analyse
DPA

Mit seinem Grundrenten-Vorstoß könnte Hubertus Heil seiner SPD das erhoffte soziale Profil verschaffen. Doch wie funktioniert sein Modell eigentlich - und wäre es gerechter als andere Konzepte? Ein Vergleich.

Seite 5 von 11
latimer 04.02.2019, 03:18
40. 35 Jahre? Jedes Arbeitsjahr muss zählen!

Als Selbstständiger zählt für mich jedes Jahr, dass ich in die private Altersicherung eingezahlt habe. Und das ist nur gerecht! Wer länger gearbeitet und entsprechend eingezahlt hat, bekommt den höheren Satz. Alles andere ist ungerecht.
Ausnahmen stellen diejenigen dar, welche durch Unfall oder Krankheit arbeitsunfähig oder zumindest eingeschränkt werden. Da muss es, wie bisher, besondere Behandlungen geben.

Abgesehen davon muss es wegen der deutlich längeren Lebenserwartung eine Anhebung der Lebensarbeitszeit geben. Auch hier mit Ausnahmen für einige Berufe natürlich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ecki_HH 04.02.2019, 03:30
41. "Die Experten rechnen "

Wann ist da schon mal etwas vernünftiges herausgekommen?
Rürup, Riester,Sinn, alles Technokraten ohne Herz und Seele.
An dem Vorschlag von Heil ist zu erkennen, dass es noch jemanden gibt, dem der Anstand noch nicht verlorengegangen ist. Im Gegensatz zu CDU/CSU, die ihre Skrupel schon lange über Bord geworfen haben.
Pfui Teufel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cover-dale 04.02.2019, 04:07
42. An 2030 und danach denken

Bürger, die den Großteil ihres Lebens gearbeitet haben, egal wie schlecht bezahlt, sollten nicht im Alter von der Gesellschaft quasi ausgeschlossen werden, sich verstecken müssen. Zustimmung.

Die Arztgattin mit Bedürftigenrente dürfte wohl in einem Promille-Bereich von Fällen zuschlagen. An den Rändern von Regeln gibt es immer Ungerechtigkeiten, aber daran soll es nicht scheitern.

Jetzt aber zum Szenario, welches bald kommen wird, ab 2030:
Der wirklich letzte große Schwung von Babyboomern (wie ich) wird in Rente gehen. Bis ca. 2060 wird das eine Riesenbelastung, milde ausgedrückt. Das sind aber auch immer noch Millionen Wähler. Werden diese Wähler sich selbst eine immer kleiner werdende Rente wählen? Oder lauert hier schon das nächste große Thema für eine AfD?

Der Staat Deutschland muss diese doch recht nahe Zukunft im Auge behalten, und sollte schon jetzt maßhalten mit zu großzügigen Geschenken. Ein einstelliger Milliardenbetrag wird sonst schnell in Richtung 3-stellig gehen. Und welche Jungen bzw. Arbeitenden sollen das bezahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labellen 04.02.2019, 05:30
43. 100 Euro mehr in der Grundsicherung für alle

wären weitaus zielgerechter als diese dubiose 35-Beitragsjahre-Regelung ohne Bedürftigkeitsüberprüfung, die ehemaligeHausfrauen und Kleinunternehmer weiterhin im Regen stehen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
machts.sinn 04.02.2019, 05:35
44. Grobes Raster

"Wer 34 Beitragsjahre in Vollzeit angesammelt hat, bekommt nichts - wohl aber der mit 35 Beitragsjahren mit nur 15 Stunden in der Woche."

Ein derartiges Grob-Raster-Konzept verdient keinen Respekt, denn das hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Das kann die SPD mit ihrer "Zeit für mehr (soziale) Gerechtigkeit" im letzten Bundestagswahlkampf doch wohl nicht gemeint haben. Falls doch, wird sie dafür bei der nächsten Wahl noch eine Quittung bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jossef 04.02.2019, 05:48
45. Leistung aus Steuergeldern bitte nur für Bedürftige

Selbstverständlich sollte in unserem reichen Land niemand in Altersarmut leben müssen, dafür haben wir ein Sozialsystem, welches einpringt, wenn die Altersbezüge nicht reichen. Das kann man ausbauen, so wie es im Koalitionsvertrag steht.

Dass aber ein reicher Erbe, der es sich Zeit seines Lebens leisten konnte Teilzeit zu arbeiten, hohe Einkünfte aus der Vermietung mehrere Mietshäuser bezieht, nach dem SPD Konzept eine steuerfinanzierte Grundrente erhalten würde, kann die SPD doch nicht erst meinen, es bleibt zu hoffen, dass die Union auf die Einhaltung des Koalitionsvertrages pocht. Der Gerechtigkeit wegen sollten steuerfinanzierte Grundrenten nur an Menschen gezahlt werden, die einer Unterstützung aus Steuermitteln bedürfen.

Was soll denn so schlimm an einer Bedürftigkeitsprüfung sein ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thememleser 04.02.2019, 05:58
46.

Im Rentenalter bin ich noch nicht,
aber wenn ich meinen Rentenbeischeid, den ich löblicher Weise, immer zugesandt bekomme lese, wird mir immer wieder Übel.

Kein Mensch, kann von dieser Rente halbwegs vernünftig leben.
Traurig genug, dass Rentner/innen welche Jahrzehnte lang gebuckelt haben, in einem hochentwickelten Land, wie Deutschland bei der Essensausgabe anstehen müssen.

Aber für eine alte Lady wie die Gorch Fock, sind plötzlich hunderte von Millionen € vorhanden.

Manchmal kann man nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 04.02.2019, 06:33
47. Es bringt doch nichts immer an Stellschräubchen zu drehen

Wie wärs mal in der Sozialpolitik zu erkennen , daß unsere Sozialpolitiker ein totes Pferd reiten?
Am BGE kommt doch keine Sau mehr herum! Gerecht und bei den jetzigen Sozialausgaben von 1 000 000 000 000 auch finanzierbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faz-leser 04.02.2019, 07:01
48. Respekt wovor - oder: welche Lebensleistung?

Wenn jemand 35 Jahre nur Teilzeit gearbeitet hat, kann er/sie das wohl kaum mit der Aufzucht von Kindern erklären. Wo ist da eigentlich die Lebensleistung, die den Beitrags-/Steuerzahlern Respekt (= Zahlung) schulden lässt? Das ist doch mit Erwerbsbiografien, in den jemand 35 Jahre in Vollzeit gearbeitet hat, nicht vergleichbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ulipol 04.02.2019, 07:12
49. Sehr interessant,

wie ein solcher Versuch, die soziale Kluft in Deutschland etwas zu verkleinern sofort bekrittelt und kaputt geredet wird. Über Milliarden von Euro, die in eine vollkommen überzogene EU-Administration fliessen, über Steuerhinterziehung in Höhe von zig Milliarden und Steuerschwendung weit und breit (Bundeswehr, ...) spricht niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11