Forum: Wirtschaft
Konzern in der Krise: Opel-Bochum droht frühes Aus
dapd

Der Plan für die Sanierung stand, doch nun drohen die Verhandlungen zwischen General Motors und den Arbeitnehmervertretern von Opel doch noch zu scheitern. Hardliner bei GM und in Bochum blockieren die Gespräche. Kommt es zu keiner Einigung, wird das Werk Bochum bereits Ende 2014 geschlossen.

Seite 4 von 25
paulhaupt 24.02.2013, 11:51
30. Ja klar,

Zitat von donadoni
... Dem Volk geht es schlecht, es dürfte ums Überleben kämpfen, wenn denn nach der Wahl im Herbst 2013 massive Steuererhöhungen auf das deutsche Volk zukommen. ...
... Deswegen verkaufen VW und BMW und Co. Ihre Geräte auch wie geschnitten Brot.

Das ganze ist doch am Ende ein Nullsummenspiel. Es werden am Ende nicht weniger Autos verkauft, nur eben weniger Opels. Die Dinger sind einfach nicht mehr Konkurrenzfähig, andere sind eben besser. Die Autos die in Bochum nicht mehr gebaut werden, werden eben in Wolfsburg mehr zusammengeschraubt. So what?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanre 24.02.2013, 11:52
31.

Zitat von donadoni
...ist einem unehrlichen Siechtum vorzuziehen. ... Opel sollte jetzt die Reißleine ziehen. Es gibt keine Zukunft für diese Marke mehr. Fiat, Peugeot, Citroen usw. werden folgen. Das ist der einzige Trost für Opel.
Mein Gott, ist das noch Dramaqueen oder schon Untergangsprophet? Das ganze Gerede was man hier immer so im Forum ließt macht einen depressiv und passt mal gar nicht zu meiner eigenen Erfahrung. Meine Freunde, die nicht mehr Studenten sind, haben alle gute Jobs und können sich auch Neuwagen laufen. Ich selbst habe mir auch erst einen neuen Golf gekauft. Man muss nur mal aufhören zu heulen und es anpacken, dann klappts auch mit einem Job...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
botellus_maximus 24.02.2013, 11:52
32. Besser Werksschliessung als Millionengehälter für Erfolg

Zitat von sysop
Kommt es zu keiner Einigung, wird das Werk Bochum bereits Ende 2014 geschlossen.
Einem großen Teil der Menschen in Deutschland scheint eine Werksschliessung mit Verlust von tausenden Arbeitsplätzen das kleinere Übel zu sein als ein Millionenhegalt für einen erfolgreichen Unternehmensführer wie Winterkorn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 24.02.2013, 11:53
33. Ach was!

Zitat von sysop
Der Plan für die Sanierung stand, doch nun drohen die Verhandlungen zwischen General Motors und den Arbeitnehmervertretern von Opel doch noch zu scheitern. Hardliner bei GM und in Bochum blockieren die Gespräche. Kommt es zu keiner Einigung, wird das Werk Bochum bereits Ende 2014 geschlossen.
Schon wieder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caine666 24.02.2013, 11:54
34. schade

Es ist traurig zu sehen was mit opel sehenden Auges gemacht wird, gm kann wenn sie sich weiter so verhalten ihr Europa Geschäft einstampfen l, wenn gm sich nicht nicht loyal zu den Wurzeln bei Opel bekennt, werden die Kunden sich auch nicht mehr in Deutschland zu opel bekennen, ich frag mich immer noch ob die mal mit der Frage konfrontiert wurden, was fur Fehlentscheidungen gemacht wurden, das Volkswagen zum größten Auto Hersteller werden konnte während opel ein tristes dasein darbt, hatte mal den Eindruck das in den 80ern dies 2 unternehmen auf Augenhöhe technisch waren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanre 24.02.2013, 11:56
35.

Zitat von marcus-manta
Der wichtige Passus ist doch: "Die zentrale Fertigungsplanung, der Werkzeugbau und der Prototypenbau in Rüsselsheim sollen aufgegeben werden. Die Arbeiten sollen Fremdfirmen übernehmen" Dies ist mal wieder einer dieser amerikanischen Geniestreiche. Die Amis merken einfach GAR NICHTS mehr. So kann es nicht weitergehen. Opel muss sich von diesen Idioten trennen!!
Einige Menschen haben anscheinend ein schlechtes Gedächtnis. Ohne die "Idioten" wäre Opel schon Anfang des 20. Jahrhunderts Pleite gegangen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donadoni 24.02.2013, 11:57
36. Gut erkannt

Zitat von wurzelbär
hinzu kommt heute noch der politisch erzwungene staatswirtschaftliche Umbau durch die Politik und Regierung. Die Abschaffung der freien Volks-, und Marktwirtschaft zum Zusammenbruch ab der mittleren Volksgesellschaft, Volksverarmung, Enteignung, (was als Rechtfertigung für den politischen Volksbetrug dient) um diese über die "versklavende Planwirtschaft" zu einer politischen "regierungsmonopolistischen Kapitalismus" (RMK) oder Regierungsmonopolkapitalismus als Bezeichnung für die Verschmelzung der Regierung mit der Wirtschaft, um als Finanzdiktatur von Brüssel aus die "EU-Staatsdiktatur" zukünftig in allen beteiligten Staaten durch zusetzen! Jeder Bürger der dem zustimmt, dürfte keine Kinder in die Welt setzen, denn so will man bestimmt selber nicht leben und erst recht nicht die Kinder der Zukunft!
Man kann diesem System nur noch für eine Tatsache ein Lob aussprechen: (Noch) lässt man den deutschen Bürger immerhin leben.

Aber wie lange noch?

Es wird die Zeit kommen, wenn denn die Probleme im Inland nicht mehr lösbar sind, dass der Deutsche wieder den heiligen Soldatenrock anziehen muss und (alternativlos) seinen Dienst im Schützengraben versieht.
Aber: Ist das wirklich so schlimm? Immerhin haben der Deutsche und speziell der Opelianer dann wieder eine Aufgabe, die ihn ausfüllt.

Opel jedenfalls braucht ihn am Fließband bald nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FoxWhiskey 24.02.2013, 11:57
37.

Opel baut doch seit Jahrzenten vollkommen verzichtbare Autos.
Genauso jagt seit Jahrzenten ein Sanierungsprogramm das andere. Geholfen hat alles nichts.

Der Ruf von Opel wurde durch mangelnde Qualität ruiniert.

Die Arbeitnehmervertretung macht nichts anderes, als über eine Insolvenzmasse zu verhandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 24.02.2013, 11:58
38. Na, Na, lieber Ossi,

Zitat von spon-facebook-10000339866
Opel schließen. Man kann es nicht mehr hören. Was sollen Eure Autos auf Halde. Es kann Euch doch auch ein Mal so gehen, wie nach der Wende der kompetten Osthälfte (DDR). Da hatte keiner Mitleid. Nun lebet wohl Ihr lieben Opelaner
gerade Opel gegenüber solltet Ihr doch etwas friedlicher sein, die haben in Eisenach immerhin schon über 25 Jahre den Arsch gerettet ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 24.02.2013, 11:59
39. Prima :-)

Zitat von botellus_maximus
Einem großen Teil der Menschen in Deutschland scheint eine Werksschliessung mit Verlust von tausenden Arbeitsplätzen das kleinere Übel zu sein als ein Millionenhegalt für einen erfolgreichen Unternehmensführer wie Winterkorn.
Deswegen bekommt Herr Winterkorn seine hohe Vergütung: Weil er sein Unternehmen so führt, dass es wettbewerbsfähig ist.

Freut mich, dass auch Sie das jetzt verstanden haben :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 25