Forum: Wirtschaft
Korruptionsvorwürfe: Türkische Staatskrise drückt Lira auf Rekordtief
REUTERS

Der türkische Premier Erdogan gilt als Architekt des Aufschwungs. Doch der Korruptionsskandal erschüttert das Vertrauen der Finanzmärkte, die Lira sank auf den niedrigsten Stand aller Zeiten. Die Regierungspartei AKP will nun kritische Mitglieder ausschließen.

Seite 1 von 5
dieeewahrheit 27.12.2013, 12:39
1. Alles Eine Verschwörung gegen die Türkei

Ihr Leute liest hier nur die Nachrichten in den Medien und könnt nicht über den Tellerrand hinausschauen. Dies sind alles Mittel und Wege bei denen versucht wird, Erdogan unbedingt loszuwerden. Sie versuchen es immer und immer wieder. Angefangen mit den Protesten und jetzt das.Glaubt nicht alles, was ihr direkt lest, schaltet eure Köpfe ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Shaft13 27.12.2013, 12:52
2.

Zitat von dieeewahrheit
Ihr Leute liest hier nur die Nachrichten in den Medien und könnt nicht über den Tellerrand hinausschauen. Dies sind alles Mittel und Wege bei denen versucht wird, Erdogan unbedingt loszuwerden. Sie versuchen es immer und immer wieder. Angefangen mit den Protesten und jetzt das.Glaubt nicht alles, was ihr direkt lest, schaltet eure Köpfe ein.
Stimmt. Erdogan ist der nette liebe Opa von nebenan,der nie was böses will.

Träumen sie nur weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 27.12.2013, 12:53
3. Verschwörungen

Zitat von dieeewahrheit
Ihr Leute liest hier nur die Nachrichten in den Medien und könnt nicht über den Tellerrand hinausschauen. Dies sind alles Mittel und Wege bei denen versucht wird, Erdogan unbedingt loszuwerden. Sie versuchen es immer und immer wieder. Angefangen mit den Protesten und jetzt das.Glaubt nicht alles, was ihr direkt lest, schaltet eure Köpfe ein.
Wenn man sein persönliche und politisches Schiff sinken sieht, dann sucht man bei anderen die Schuld, auch bei uns in der untergegangenen DDR war es so, schuld war nur der Westen, nur nicht unser eigenes unfähiges politisch/wirtschaftliches System, aber das ist uns Menschen wohl schon in unsere Wiege gelegt worden, Selbstkritik wird ständig ausgeschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 27.12.2013, 12:55
4. Ist der kranke Mann vom Bosporus zurück?

Die EU überlegt es sich hoffentlich gründlich, mit der Türkei über eine Aufnahme als Vollmitglied zu verhandeln. Uns genügt der Kranke vom Peloponnes samt Attika, plus die vorschnell und unüberlegt aufgenommenen Bulgarien, Rumänien, Zypern, Kroatien. Selbst Slowenien ist nicht ganz koscher für die EU.
Dann noch so ein instabiles Land wie die Türkei? Denkt man in Bruxelles noch in Zeiten von Konstantinopel und dem byzantinischen Reich? Sieht ganz danach aus. So alt kann die EU gar nicht werden, verglichen mit der altrömischen Dekadenz und ihrer Zeitspanne von....

Türkei: Korruptionsskandal drückt Lira auf Rekordtief - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bennysalomon 27.12.2013, 12:56
5. "die"

Zitat von dieeewahrheit
Ihr Leute liest hier nur die Nachrichten in den Medien und könnt nicht über den Tellerrand hinausschauen. Dies sind alles Mittel und Wege bei denen versucht wird, Erdogan unbedingt loszuwerden. Sie versuchen es immer und immer wieder. Angefangen mit den Protesten und jetzt das.Glaubt nicht alles, was ihr direkt lest, schaltet eure Köpfe ein.
Hallo Herr dieewahrheit, wer sind denn "die"? Und was ist "Ihre Wahrheit"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danieljoseph 27.12.2013, 12:56
6. Ja neh...

...is klar. Erdogan ist der demokratischste Regierungschef, den es seit der Erfindung der Demokratie gegeben hat. Ist ja allseits bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 27.12.2013, 12:58
7. Selbst an der größten Zeitungsente ist ein Fünkchen Wahrheit

Zitat von dieeewahrheit
Ihr Leute liest hier nur die Nachrichten in den Medien und könnt nicht über den Tellerrand hinausschauen. Dies sind alles Mittel und Wege bei denen versucht wird, Erdogan unbedingt loszuwerden. Sie versuchen es immer und immer wieder. Angefangen mit den Protesten und jetzt das.Glaubt nicht alles, was ihr direkt lest, schaltet eure Köpfe ein.
Erdogan ist unberechenbar. Deshalb Vorsicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jan-gemüsehauerr 27.12.2013, 12:58
8. Zeit zu gehen

Es wird Zeit zu gehen für Herrn Erdogan.
Nur was kommt danach?
Auf die Türkei kommen schwere zeiten zu!
Auch der wirtschaftliche Aufschwung,ist nichts als eine Blase wie die die in Spanien zerplatzt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.b.s 27.12.2013, 13:02
9. Ablösung Erdogan

Was spricht dagegen, einen Politiker, der sein Land als seinen Gemischtwarenladen betrachtet, abzulösen. Ich sehe keinen Grund, dies nicht zu tun, denn Erdogan hat doch längst die Bodenhaftung verloren. Wenn jemand so agiert, wei Erdogan dies jetzt tut, ist entweder dumm oder erhat Dreck am Stecken. Wir haben doch schon viele Erdogan' s kommen und gehen sehen, alle nach dem gleichen Muster. Wenn der Lack ab ist, rostet es eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5