Forum: Wirtschaft
Kosten der Energiewende: Milliardenprojekt Kohleausstieg
DPA

Abschaltprämien, Strukturhilfen, Kompensationen für höhere Strompreise: Der Kohleausstieg erfordert ersten Berechnungen zufolge mindestens 52 Milliarden Euro an Investitionen. Der Kosten-Check.

Seite 2 von 7
christoph_schlobies 24.01.2019, 17:29
10. Ein Kohlekraftwerk ist weitaus klimafreundlicher und Artenfreundlicher

Ein Kohlekraftwerk ist weitaus klimafreundlicher und Artenfreundlicher als ein Biogas-Kraftwerk.-
Für unsere Biogasanlagen werden so 10 % der Akckerfläche von Deutschland verbraucht -und mit artenfeindlichen Mais-Monokulturen verseucht.Diese versauen wegen chronischer Überdüngung mit Gülle zusätzlich das Grundwasser.UND DIE GESAMTLEISTUNG ALLER BIOGASALAGEN-

HALTE DICH FEST FORIST_entspricht ganzen 2 Kohlekraftwerken oder AKW- nämlich keine 2000 MW-
Auf der Grundfläche von Millionen ha kann bei diesen aber Wald wachsen-und in Form von Holzhäusern,Möbeln usw CO 2 binden..-
Und wieder wird nicht das Gesamtsystem betrachtet.Kurz: Mit welchem CO2-Aufwand bekommt denn das Elektroauto seinen Strom? Und wieviel CO2 geht beim Akku-Herstellen in die Luft usw -
so wie man bspw beim bio-Gas mal investigativ nachfragen sollte,wieviel service-Wagen da unablässig herumjagen.Allein in Bayern gibt es mW alle 1,4 Minuten einen Störfall in einer Biogasanlage.Da sind ganze Flotten benzingetriebener Service-Wagen zusätzlich zu den LKW-Flotten,die den Mais ankarren, unterwegs.Zu den Todesopfern usw durch Explosionen der Anlage ganz zu schweigen-das darf das doofe Volk nicht wissen-

Wissen Sie Forist ,wieviel Familienväter beim Reinigen ihres Solardachs abgestürzt sind- und heute Krüppel sind?
Das können Sie nicht wissen-das dürfen Sie nicht wissen-es wird geheimgehalten,um ihren süßen Wahn zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oh4fr 24.01.2019, 17:33
11. Außer Spesen nix gewesen.

Laut damaligem Umweltminister Robert Habeck (im SH-Landtag) und dessen Staatssekretär
(auf der "New Energy" in Husum 2018) wurden bei Allem wegen des Zertifikatsystems bisher NULL Tonnen CO2 eingespart.
Der EU- CO2-Ausstoß ist halt vorgegeben und konstant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 24.01.2019, 17:35
12. Hmm...

Irgendwie fehlt in dem informativen Artikel über die Kosten das Wörtchen "Versorgungssicherheit"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oh4fr 24.01.2019, 17:35
13. Außer Spesen nix gewesen.

Laut damaligem Umweltminister Robert Habeck (im SH-Landtag) und dessen Staatssekretär
(auf der "New Energy" in Husum 2018) wurden bei Allem wegen des Zertifikatsystems bisher NULL Tonnen CO2 eingespart.
Der EU- CO2-Ausstoß ist halt vorgegeben und konstant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In-Golf 24.01.2019, 17:39
14. Die 52 Mrd. Euro zahlt man mit dem Verlust an Innovationen.

Denn das Geld fehlt dort, wo die Zukunft des Landes erarbeitet werden könnte.

Zu teure Begräbnisse stürzen die Erben in Armut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenblum64 24.01.2019, 17:41
15. Einsparungen?

Was bei der Rechnung unterschlagen wird sind ja die Einsparungen. Der Klimawandel wird verlangsamt, Menschen sind weniger Giftstoffen ausgesetzt, Umweltschäden an Natur und Gebäuden werden reduziert... Das sind konkrete Einsparungen in der Landwirtschaft, den Krankenkassen, bei Klärwerken, privaten und städtischen Haushalten. Ich würde zu gerne wissen, ob man am Ende des Tages nicht vielleicht sogar mit einer schwarzen Null aus dem Ausstieg hervorgehen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli.t 24.01.2019, 17:44
16. Die dunkle Wolke

… die auch auf diesem Foto gezeigt wird, muss immer wieder als Schreckensszenario für die Kohlekraftwerke herhalten. Dabei ist es lediglich Dampf, der aus dem Kühlturm kommt. Selbst wenn die Abgase auch durch den Kühlturm gehen, wie bei neuen Kohlekraftwerken üblich, ist außer Wasserdampf nichts zu sehen. Ist aber so schön bedrohlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beemef 24.01.2019, 17:46
17. Grotesk

Der überhastete Kohle Ausstieg nimmt schon groteske Formen an. Die Gehirnwäsche der Medien und vieler sogenannter Experten zeigt Wirkung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tumut 24.01.2019, 17:56
18. 52 Milliarden??

Bei 30 - 50 Milliarden jährlich (so genau will das keiner sagen) für importierte Zukunftsprobleme macht man kein so Bohei darum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald441 24.01.2019, 17:56
19. Aha, und jetzt

werden im bislang energieliefernden Stein- und Braunkohleabbau Beamtenarbeitsplätze "zum Ausgleich" geschaffen.....!
Na, dann müssen diese Staatsdiener aber auf je ein energielieferndes stationäres Fahrrad gesetzt werden und heftig strampeln und treten, damit wieder dieselbe Energiemenge erzeugt werde wie zuvor.
Die Idiotie hat Hochkonjunktur in der BRD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7