Forum: Wirtschaft
Kosten für Steuerzahler: Die Millionen-Trips der Trumps
REUTERS

Ob im Trump-Tower, im Club Mar-a-Lago, oder bei Geschäftsreisen der Söhne: Die Präsidentenfamilie wird in den USA traditionell beschützt und umsorgt. Seit der Wahl Donald Trumps ist das jedoch deutlich teurer als bisher.

Seite 2 von 19
der_bulldozer 18.02.2017, 21:30
10. Hallo?

Solange die Zahlen ohne Quellenangabe genannt werden sind sie einfach Fake News. Hört doch endlich auf mit diesem verdammten Bashing ohne jede Quelle. Ist einfah albern was da abläuft. (So lieber dünnhäutiger Zensor. Bitte veröffentlichen oder wieder einfach streichen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 18.02.2017, 21:33
11.

Niemand hat übrigens in dem Artikel eine Wertung abgegeben... es wird sachlich nüchtern berichtet, wieviel Trump als Präsident den Staat kostet. Hier schon wieder argwöhnisch zu werden, zeigt, wie dünnhäutig Trump und seine Fans sind... und dünnhäutig ist man nur, wenn man weiß, dass man es nicht lange machen wird ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 18.02.2017, 21:38
12. Albern...

Zitat von der_bulldozer
Solange die Zahlen ohne Quellenangabe genannt werden sind sie einfach Fake News. Hört doch endlich auf mit diesem verdammten Bashing ohne jede Quelle. Ist einfah albern was da abläuft. (So lieber dünnhäutiger Zensor. Bitte veröffentlichen oder wieder einfach streichen.)
ist höchstens Ihr Beitrag. Deshalb bleibt er ja auch schön stehen, damit jeder über Ihr Geplapper lachen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 18.02.2017, 21:54
13.

Zitat von Dio_genes
15 Millionen monatlich allein für die Bewachung des Trump-Towers? Benötigen die wirklich dafür 500 Polizisten? Mir scheint die Zahl zu hoch gegriffen. Aber es würde mich nicht wundern. Im Zusammenhang mit Trump übertreiben die "seriösen" Journalisten ständig. Immer sind wir kurz vorm Zusammenbruch oder dem dritten Weltkrieg. Geht es nicht endlich mal eine Nummer kleiner? ... Dämlich mal wieder von euch, ihr blöden, hetzenden Fake-News.
Kleine Übersetzungshilfe: "fake news" bedeutet "Falschmeldung" oder "gefälschte Meldung". Die Zahlen sind aber nicht falsch. Im ganzen Artikel wird auch nirgends Trump dafür kritisiert, dass die Kosten so hoch sind. Es wird nur erklärt, dass die Kosten "ins dicke Tuch" gehen. Niemand verlangt in dem Text, Melania Trump samt Sohnemann müsse nach Washington ziehen. Es heisst noch nicht einmal, Trump solle nicht ständig in seine Freizeitresidenz fliegen. Es heisst nur, dass das den Staat teuer zu stehen kommt.Falsch oder Fake ist daran gar nichts.
Trump-Anhänger sind manchmal schon arg weinerlich: "Jetzt hauen die schon wieder den lieben Donald." Jesses. kriegt euch wieder ein. Eine Residenz in einem öffentlich zugänglichen Hochhaus mit mehreren Zugängen, mitten in einer Millionenstadt und mehreren, rund um die Uhr zu schützenden Bewohnern, kostet mehr als 3.50 Euro... Und wenn es dann noch mehrere Familien sind (Söhne, Töchter, deren Ehepartner, Enkel), dann wird's eben richtig teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 18.02.2017, 21:59
14.

Zitat von der_bulldozer
Solange die Zahlen ohne Quellenangabe genannt werden sind sie einfach Fake News. Hört doch endlich auf mit diesem verdammten Bashing ohne jede Quelle. Ist einfah albern was da abläuft. (So lieber dünnhäutiger Zensor. Bitte veröffentlichen oder wieder einfach streichen.)
1. Die Zahlen werden nicht ohne Quellenangabe genannt. Es gibt in dem Beitrag sogar einen Link zur Washington Post. 2. In dem Artikel der Washington Post wiederum werden für einige der aufgeführten Reisen und die diesbezüglichen Kosten dezidiert Quellen genannt - unter anderem ein Regierungsbericht und Verwaltungsstellen in Florida. Einfach lesen statt hier über "Fake News" zu jammern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jazzmanni 18.02.2017, 22:00
15. Der lustigste US Präsident ever

Donald Trump, der multimillionen Mann, meint er könnte als Präsident sein bisheriges Leben mehr oder weniger weiter Leben. Die USA wird von einem Geschäfte machenden Lebemann regiert. Das ist Realsatire pur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
T. Müller 18.02.2017, 22:01
16. Ein Tag ohne

Trump Bashing ist kein guter Tag. Ihr seid einfach nur noch peinlich. Mit objektiver Berichterstattung hat das nichts mehr zu tun.

You are *Fake News* würde Trump zurecht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 18.02.2017, 22:01
17. Dass Trump

für die Amis extrem teuer wird war schon nach seinen ersten drei Wahlkampfreden klar.
Das den Menschen im Rust-Belt das irgendwann klar wird eher nicht.
Seine extremreichen Sprösslinge können m.E für ihre Sicherheit selbst sorgen.
Für mich sind die USA die zweite große Nation nach Italien wo die "Familie" die Kontrolle übernommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 18.02.2017, 22:04
18.

Zitat von stefan.martens.75
Es gibt keine Regel und kein Gesetz das Präsidenten die Anzahl der Kinder oder die Anzahl an Reisen begrenzt oder vorschreibt. Das sind insbesondere Vorkehrungen die der Staat selbst definiert. Aber Hauptsache wir haben einen weiteren Trump kritischen Artikel geschrieben. Als wenn der nicht nahezu jeden Tag Dinge tut und sagt wo Kritik berechtigt ist.
Du machst dich doch lächerlich. Würde mich nicht wundern, wenn du gegen deutsche Politiker keilst, die unnötige Reisekosten verursachen.

Aber weil Donald für dich der Feind deines Feindes (die Presse) ist, ist er dein Freund und dem muss man beispringen, auch wenn es noch so albern ist.

Trump und seine Kumpanei verursacht nunmal horrende, unnötige Kosten. Fakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 18.02.2017, 22:06
19. Teuere Oposition

Wenn die Medien noch mehr mobben gegen die Familie Trump, dann wird es noch teurer. Sicherheit kostet Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19