Forum: Wirtschaft
Kostendruck: Paketdienste erwägen Aufschlag für Haustür-Lieferung
DPA

Entweder der Empfänger kommt zum Paket - oder die Lieferung kostet bald mehr. Damit liebäugeln einige Versanddienstleister. Die Zustellung an der Haustür soll dann keine Standardleistung mehr sein.

Seite 27 von 34
Crom 06.03.2019, 16:30
260.

Zitat von hman2
Amazon berappt ja noch nicht einmal nennenswert Mehrwertsteuer, dank speziell individuell verhandelter Sonderkonditionen in europäischen Steueroasen...
Amazon zahlt für die in Deutschland verkauften Waren ganz normal Mehrwertsteuer. Kann man auf jeder Rechnung sehen, die entweder im Paket liegt oder über das Benutzerkonto abgerufen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 06.03.2019, 16:31
261.

Zitat von karlo1952
Bei der ganzen Diskussion hier im Forum wäre es doch am besten und billigsten,ein jeder kauft wieder beim Händler vor Ort.
Wenn's das, was man haben will, dort überhaupt gibt, ist es meist deutlich teurer, selbst mit Aufschlag beim Versand für die Haustürzustellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 06.03.2019, 16:33
262.

Zitat von peter_1974
Bei den Lieferservices die ich kenne, erhält man für Selbstabholung Rabatt. Das gleiche Konzept, nur anders formuliert.
Nö, Selbstabholung würde bedeutet, dass ich beim Versandhändler vor Ort die Waren schlicht ohne Versandkosten abholen kann. Teilweise ist das sogar möglich, hat mit den hiesigen Fall aber nichts zu tun. Vergleichbar wäre es eher, wenn die Pizza im nächsten Tante-Emma-Laden abgeliefert wird und man sich dort holen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 06.03.2019, 16:35
263.

Zitat von hman2
Haben Sie die schon einmal benutzt? WIr haben auch zwei Meter Regal im REWE, die eine "Postfiliale" sein sollen. Aber sie macht um 18:00 zu, und am Samstag schon um 12:00, während der Rest vom REWE offen ist... Noch perverser: Davor (!) steht ein GeldAUTOMAT der Postbank. Sogar der macht am Samstag um 12.00 dicht ! Man fasst es nicht...
Der Rewe hat bei uns bis 22:00 offen, die Öffnungszeiten der Postfiliale sind davon also unabhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 06.03.2019, 16:51
264.

Wenn das Geld kostet, werden viele keine Bestellungen mehr machen und was da wohl Z.B Amazon dazu sagen wenn weniger bestellt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 06.03.2019, 16:58
265.

Zitat von mhuz
Wenn das Geld kostet, werden viele keine Bestellungen mehr machen und was da wohl Z.B Amazon dazu sagen wenn weniger bestellt wird.
Amazon zieht gerade seinen eigenen Zustellservice auf, das sagen die dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 06.03.2019, 17:14
266.

Zitat von misterknowitall2
Also ich hätte lieber mein Paket zur angegebenen Zeit in einwandfreien Zustand direkt an der Haustür. Und sie glauben gar nicht, was der eine oder andere Euro Trinkgeld da alles bewirken kann. Aber davon wollen Sie ja nichts hören. PS: Man hat Ihnen freundlich mitgeteilt, dass das Schlimm war und nicht wieder vorkommen soll. Wahrscheinlich gab es noch ein paar untertänige Worte und schon glauben Sie, ihre Beschwerde wurde ernst genommen und hätte tatsächlich was bewirkt. Wie naiv ist das denn?
Ich hatte mal einen Paketboten der wirklich unterirdisch war und mich darüber auch oft bei der DHL beschwert und als ich diesen Boten mal gegenüber einem seiner Kollegen erwähnt habe, wurde mir mitgeteilt,. dass ihm gekündigt worden ist. Es bringt also was sich zu beschweren. Für gute Leistung gibt es ab und zu mal was, aber auch nicht dauernd. Ich bekomme auch nicht ständig was zusätzlich zu meinem Gehalt nur weil ich meinen Job erledige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 06.03.2019, 17:14
267.

Zitat von mhuz
Wenn das Geld kostet, werden viele keine Bestellungen mehr machen und was da wohl Z.B Amazon dazu sagen wenn weniger bestellt wird.
Es wird weiter online bestellt, die Preiserhöhungen dürften sich im Rahmen halten. Bei Hermes z.B. ist Shop to Shop schon heute preiswerter als eine Lieferung nach Hause.
Insofern glaube ich nun wirklich nicht, dass sich durch eine (moderate?) Portoerhöhung wirklich etwas signifikant wird nach unten bewegen bei den Onlinebestellungen.
Was ggf. passieren könnte ist, dass Kunden sich mehr zu Amazon hin orientieren werden weil dieser seinen eigenen Lieferservice ausbauen wird und damit bei den Versandkosten preislich noch attraktiver als seine Konkurrenz wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_1974 06.03.2019, 17:27
268.

Zitat von A.Schmidt-Ohrn
Dass es ökologischcer ist, wenn alle Kunden einzeln zur Paketstation fahren statt dass das Paket mit dem Paketdienst, das eh durch die Straße fährt, zugestellt wird, werden Sie schwer nachweisen können.
Von Nuancen wie "man kann so ein Paket ja auch abholen, wenn man eh gerade daneben einkaufen geht" und ähnlichem:

Aber sicher kann ich nachweisen, dass das ökologischer ist.
Die 10% muss ja auch heute schon jeder persönlich abholen. D.h. das einzige was sich ändert ist, dass die Pakete sinnlos eine Runde im Ort rum gefahren werden.
q.e.d.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter_1974 06.03.2019, 17:29
269.

Zitat von Crom
Nö, Selbstabholung würde bedeutet, dass ich beim Versandhändler vor Ort die Waren schlicht ohne Versandkosten abholen kann. Teilweise ist das sogar möglich, hat mit den hiesigen Fall aber nichts zu tun. Vergleichbar wäre es eher, wenn die Pizza im nächsten Tante-Emma-Laden abgeliefert wird und man sich dort holen müsste.
Heute fliegen die Korintenkacker aber wieder besonders tief...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 34