Forum: Wirtschaft
Kostenlos nur für Gutverdiener: Postbank schränkt Gratiskonten ein
Reuters / dpa

Wegen extrem niedriger Zinsen: Deutschlands größte Privatkundenbank führt Gebühren für die bislang kostenlosen Girokonten ein. Ausgenommen sind nur junge Leute und Gutverdiener.

Seite 1 von 23
Armosa 19.08.2016, 10:06
1. gebührenfrei für

junge Leute absolut ok, für die andere Gruppe eine Frechheit!

Beitrag melden
Affenhirn 19.08.2016, 10:08
2. Historischer Unsinn

Die Postbank hat nicht erst vor 20 Jahren kostenlose Girokonten eingeführt! Mein 1972 eröffnetes Konto beim (damals noch) Postscheckamt war von Anfang an kostenlos. Die Kontonummer war damals noch 6-stellig, wurde später um drei mit einem Bindestrich angehängte Ziffern erweitert, die ersten beiden bezogen sich dabei auf die PLZ des kontoführenden Postscheckamtes. Für diese Konto war es bis heute vermeidbar, Kontogebühren zu zahlen. Sollte ich da irgendwas verpasst haben?

Beitrag melden
laermgegner 19.08.2016, 10:09
3. Abzocke ohne leistung

Dann werden wir Tschüß sagen, Negativzinsen für das Vertrauen, Geld haben wollen ohne Leistung - Geht in einer leistungsgesellschaft nicht !

Beitrag melden
Lichtenbruch 19.08.2016, 10:10
4. Wie immer!

Letztendlich ist es doch immer das gleiche. Die Kosten für die absurde Geldpolitik trägt letzten Endes der Bürger. Egal ob Bankenrettung mit Steuergeldern, Entwertung von Sparguthaben und Lebensversicherungen durch Nullzinspolitik oder das Abwälzen von Negativzinsen auf den Bankkunden.
Warum nur die Gutverdiener bei der Postbank keine Gebühren zahlen sollen, erschließt sich mir auch nicht.

Beitrag melden
josifi 19.08.2016, 10:14
5.

Zitat von Armosa
junge Leute absolut ok, für die andere Gruppe eine Frechheit!
Warum Frechheit?
Bei den meisten Filialbanken zahlen Sie schon immer Gebühren.

Beitrag melden
Frank Zi. 19.08.2016, 10:14
6.

Mit 3000EUR im Monat ist man heutzutage schon Gutverdiener?

Beitrag melden
cherea 19.08.2016, 10:15
7. leider auch

.. die UniCredt.
Brauchen alle Geld und holen es sich bei den Privatkunden.... Wenn man aber "Produkte" bei UniCredt kauft, werden die Gebühren erlassen.

Puh, seriös ist anders.

Beitrag melden
untamed 19.08.2016, 10:18
8.

Gut so. Warum soll ein Unternehmen eine Leistung verschenken? Und bevor hier wieder das erwartete Meckern losgeht zwei Tatsachen aus der Welt der ökonomischen Vernunft: a) nein, es gibt keinen Rechtsanspruch auf ein kostenloses Konto und die Bankmenschen sind auch keine Verbrecher, wenn sie das Angebot nun zu Lasten des Nutzers korrigieren, und b) kann man davon ausgehen, dass Leute mit monatlich 3K und höher ihre individuellen Kontoführungskosten eher per Dispo- und sonstigen Kreditzinsen, Depotgebühren etc. wieder einspielen als jemand mit niedrigeren Einnahmen und dementsprechend geringerer Inanspruchnahme kostenpflichtiger Bankleistungen, es werden also auch nicht "wieder die Reichen verschont".

Beitrag melden
wolfi55 19.08.2016, 10:20
9. bisher auch Grenze

Ich meine bisher lag die Grenze bei 1125€. Ist trotzdeme ine Unverschämtheit. Aber was vill man von einem Laden, der zur Deutschen Bank gehört anderes erwarten.

Ich werde die Postbank verlassen, nach 44 JAhren.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!