Forum: Wirtschaft
Kostensteigerung auf 135 Millionen Euro: Korruptionsverdacht bei "Gorch Fock"-Reparat
DPA

Zehn Millionen Euro waren für die Sanierung der "Gorch Fock" veranschlagt, dann liefen die Ausgaben völlig aus dem Ruder. Nun hat sich ein Preisprüfer selbst angezeigt.

Seite 2 von 6
sparrenburger 13.12.2018, 09:40
10. Schulschiffe machen schon Sinn

Schulschiffe sind als Botschafter eines Landes schon nützlich. Vllt sind sie sogar die einzig positiv nutzbaren Kriegsschiffe. Allerdings ist die Gorch Fock von jeher mit Standesdünkeln behaftet , bzw. als Elitenformer verrufen, hinzu kommen dann noch die Skandale der letzten Jahre, dass man sie einfach ausmustern sollte.
Der jetzige Skandal ist allerdings nur der übliche Weg wie in Deutschland mit öffentlichen Aufträgen privates Geld generiert wird. Wie sonst sind die regelmäßigen Preissteigerungen ins zehnfache und mehr denn sonst zu erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 13.12.2018, 09:55
11. Von 10 Mio. auf 135 Mio.? Und sowas fällt nicht sofort auf?

Das ist immerhin ein verdreizehnfachung der ursprünglichen Schätzung!!!!!!


Ach ja: und ein Segelschulschiff in der Marine als AUSBILDUNGSSCHIFF zu haben, scheint antiquiert zu wirken.
Aber vieles von dem, was man in der Praxis wirklich anwenden muss, wirkt antiquiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anno2012 13.12.2018, 10:01
12. PRO Segelausbildung

@7: Gerade als Segler (wenn ihre Segelerfahrung über Schönwetter-Elb-Segeln hinausgeht) sollten sie ein Segelschulschiff für angehende Marine-Offiziere zu schätzen wissen. An Bord hat man limitierte Ressourcen, ist der See ausgeliefert und lernt gemeinsam gegen die Naturgewalten zu bestehen. Das fördert Teamgeist, Vertrauen und schult den nautischen Verstand.

Unerklärlich, nicht unverständlich, ist für mich die Kostenexplosion. Wir arbeiten gelegentlich mit der öffentlichen Hand zusammen (Förderprojekte) und hier gilt: Änderung des Volumens in Kostenpositionen von mehr als 20% müssen ausführlich begründet und mehrfach genehmigt werden. Insofern erstaunlich, dass hier ein Beamter eine Kostensteigerung von 1300% so einfach entscheiden kann. Auch seine Kostenstelle sollte ja einer Budgetierung unterliegen? SPON recherchiere bitte mal genauer.

Anno2012

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermy 13.12.2018, 10:02
13.

Zitat von Aquifex
Ich bin ja sonst gegen solche ketzerischen Fragen, aber warum braucht die Bundesmarine ein "Segelschulschiff"? Ist das in heutigen Zeiten wirklich nötig? Für 135 Mio Euro kann man eine Menge funktionierende Panzer oder Hubschrauber kaufen....
Bei dem Zustand der Marine ist evt. kein Fehler, wenn man im Notfall auch segeln kann. ( Aber sonst ist es kein Fehler, wenn nichts funktioniert, da macht auch keiner Fehler )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marialeidenberg 13.12.2018, 10:12
14. Jedem Schifffahrtskundigen ist die Unverschämtheit der

Preisgestaltung sofort aufgefallen, so auch mir. Für 135 Mio. Euro kann man die 'G.F.' dreimal neu bauen, und zwar in bester Qualität (100 A 4) und zeitgemäßem Komfort; Ausrüstung und Einrichtung inklusive. Aber wieder einmal ist nicht ausgeschrieben worden.

Die Astilleros in Cadiz, z.B. haben von allen fraglichen Werften die meisten (jüngsten) Marine-Schulschiffe (3-M-Barken) gebaut (Kolumbien, Mexico, Ecuador), den gleichen Typ also wie die "Gorch Fock". Ich bin da ganz sicher: Für ein Drittel der jetzt angesetzten Summe würden die Spanier uns einen schnieken NEUBAU vor die Tür stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romulus 13.12.2018, 10:19
15. Vom Größten bis zum Kleinsten

die Bundeswehr erscheint durch und durch korrupt. Warum wir dort mit Stimmen der CDU und SPD nächstes Jahr wieder 4,5Mrd. Euro zusätzlich von unseren Steuern in dieses Fass ohne Boden pumpen müssen, erschliesst sich mir nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Angela0451 13.12.2018, 10:25
16. Das Wort...

"Planung" hier in den Mund zu nehmen, ist bereits dreist skandalös. Was war das für eine Planung....Projektauftrag für Erstsemester? Auf 5 Folien?
Ich will Köpfe rollen sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pecaven 13.12.2018, 10:27
17.

Wir Deutschen schuetteln immer den Kopf ueber die Korruption in den sogenannten "Bananenstaaten", wollen aber nichts von den Auswuechsen der Korruption in DE wissen, oder wir geben uns desinformiert. Dabei gibt es praegende Beispiele, nur es passiert nichts. Uns beruhigt die Ausrede, dass wir ja doch nichts dagegen machen koennen. Es geht hier doch nicht um ein guenstiges Darlehen, das wuerde den Preis nicht so erhoehen. Ein kleiner Fall im Vergleich zum BER, nur sagt man doch, Kleinvieh macht auch Mist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark.o.hartmann 13.12.2018, 10:27
18. Betrug am Steuerzahler

Wie kann ein Projekt das mit 10 Millionen budgetiert ist dermaßen aus dem Ruder laufen? Wo ist das Cost Controlling? Wer genehmigt solche Kostenüberschreitungen? Ein totales Organisationsversagen und Betrug am Steuerzahler. Wer bitte übernimmt dafür die Verantwortung? Im Zweifel Frau von der Leyen aber die wird wegen läppischen 135 Millionen keine schlaflosen Nächte haben. Bei der Bundeswehr sind doch solche Summen Peanuts. Die Steuereinnahmen sind doch eine nie versiegende Geldquelle, wer wird sich da bei einer Kostenüberschreitung von 1350% unbeliebt machen wollen? Nur dumm gelaufen das die Öffentlichkeit davon erfährt und der Wähler seine Schlüsse ziehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr3ih3it 13.12.2018, 10:36
19.

Für 135 Millionen Euro ist fast eine Mega-Yacht aus deutscher Produktion zu haben.
Es ist immer wieder erstaunlich, welche Dimensionen die Kostenübersteigerungen bei öffentlichen Vorhaben annehmen. Stichwort: Flughafen Berlin Brandenburg, Stuttgart 21 und natürlich die vielen Baustellen in der Bundeswehr (U-Boote, Airbus M400, usw.). Ich frage mich wie dreist muss es noch werden, bis der Aufschrei in der Bevölkerung groß genug ist, damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6