Forum: Wirtschaft
Kostensteigerung auf 135 Millionen Euro: Korruptionsverdacht bei "Gorch Fock"-Reparat
DPA

Zehn Millionen Euro waren für die Sanierung der "Gorch Fock" veranschlagt, dann liefen die Ausgaben völlig aus dem Ruder. Nun hat sich ein Preisprüfer selbst angezeigt.

Seite 3 von 6
matzi01 13.12.2018, 10:48
20. Die klugen und vor allem günstigen Beraterfirmen

unseres Verteidigungsministeriums scheinen ein Problem übersehen zu haben ! Aber ich bin sicher das für ein paar Millionen auch dieses Problem mit einer externen Beraterfirma gelöst werden kann! (İronie Ende )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckysailor 13.12.2018, 10:49
21. Nice to have!

Zitat von Aquifex
Ich bin ja sonst gegen solche ketzerischen Fragen, aber warum braucht die Bundesmarine ein "Segelschulschiff"? Ist das in heutigen Zeiten wirklich nötig? Für 135 Mio Euro kann man eine Menge funktionierende Panzer oder Hubschrauber kaufen....
Sie sind kein Ketzer, wenn Sie die Frage nach der Notwendigkeit eines militärisch betriebenen Segelschulschiffes stellen, in Zeiten, wo man militärische Konflikte mit modernsten Waffensystemen zu beherrschen gedenkt.
Obwohl ich selbst vor vielen Jahrzehnten für nur 2 Monate als Kadett auf der GF ausgebildet wurde, halte ich ein solches Schiff nicht für unverzichtbar oder wirklich nötig. Schon gar nicht zu dem jetztigen Instandsetzungspreis! Dennoch bin ich der Meinung, dass sich die reiche Bundesrepublik solch ein Schiff grundsätzlich leisten kann und soll, insb. um die Rolle als "Botschafter in Blau" sichtbar in die Welt zu projizieren. Man sollte sie aber künftig vermehrt auch für Ausbildungskooperationen mit anderen Marinen ggf. auch für die (darniederliegende) deutsche Handelsschifffahrt einsetzen. Nach dieser (überzogen) kostspieligen Werftüberholung, sollte das Schiff wesentlich intensiver für die seemännische Grundausbildung genutzt werden, als bisher.
Die Verantwortlichen für die Schlampereien und mutmaßliche Korruption im Zusammenhang mit der derzeitigen Instandsetzung sollten empfindlich zur Rechenschaft gezogen werden. Allen voran die Entscheider im BMVg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser_01 13.12.2018, 11:00
22.

Es ist heutzutage gängige Praxis bei Werkunternehmern, zunächst einen günstigen Kostenvoranschlag zu erstellen und dann später weiter versteckte Mängel zu finden, die zu einer Kostenexplosion führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abudhabicfo 13.12.2018, 11:16
23. Notwendigkeit eines Segelschiffes vorhanden?

Haben Amerikaner, Engländer oder Franzosen ein Segelschiff als Schulschiff. Nein.
Wieso müssen also die Deutschen noch ein Segelschiff haben?
Die Briten haben ja ihre Traditionen, aber selbst die haben die HMS Britannia, Jahrgang 1953, Schiff der Königin, aus Kostengründen schon längst ausrangiert.
Das ist wieder ein Beispiel von Inkompetenz und Verschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgbmdss 13.12.2018, 11:20
24. Betonung liegt auf "funktionierende"

Zitat von Aquifex
Für 135 Mio Euro kann man eine Menge funktionierende Panzer oder Hubschrauber kaufen....
Man sollte diese also nicht von Kraus Maffei Wegmann, Rheinmetall oder NH Industries kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thenovice 13.12.2018, 11:22
25. Mal langsam..

Wer glaubt, man würde für 10 Mio. einen Oldtimer restaurieren können, der ist grundlegend schief gewickelt. Und auch die Aussagen, dass ein Neubau günstiger gewesen wäre, mögen richtig sein, allerdings ist es dann nicht mehr DIE "Gorch Fock". Das die Restauration eines Oldtimers teurer ist, als dessen Neupreis ist kein Novum, sondern eine wirtschaftliche Gewissheit. Jedes Teil muss erstmal ausgebaut werden, um überprüft und ggf. ausgetauscht zu werden. Das ist nunmal teurer, als ein neues Teil aus dem Regal zu nehmen. Und ganz ehrlich - dass die Bundeswehr samt angehängten GmbH's und Beraterfirmen jetzt nicht der Inbegriff an Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit ist, ist auch nicht neu. Problemlösung: Hoch vom Sofa - in die Politik wählen lassen - besser machen... Talk is cheap!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mg0031 13.12.2018, 11:23
26.

Zitat von bogedain
Was sind schon 135 Millionen Euro bei den riesigen Steuereinnahmen?Die sind in einigen Stunden schon wieder in der Kasse,da kann man unbegrenzt Geld rausschmeissen.Was solls? In ein paar Tagen spricht doch eh niemand mehr über diesen kleinen Vorfall.
Peanuts.
Schade, dass ich nicht so einen Job gefunden habe wo ich anderer Leute Geld sinnfrei und straflos rauspfeffern kann und mir dabei noch üppige Versorgungsbezüge als Beamter ersitzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 13.12.2018, 11:26
27.

Zitat von Aquifex
Ich bin ja sonst gegen solche ketzerischen Fragen, aber warum braucht die Bundesmarine ein "Segelschulschiff"? Ist das in heutigen Zeiten wirklich nötig? Für 135 Mio Euro kann man eine Menge funktionierende Panzer oder Hubschrauber kaufen....
Und auf einem Leopard 2 lernen Matrosen genau was?

Und wenn man die Kosten für den Leopard 2 mit einem Korruptionsfaktor von 13 multipliziert, kriegt man für 135 Mio von denen auch nicht wirklich viele. Nämlich zwei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StierNRW 13.12.2018, 11:36
28. Hmmm...

Hätte man das Geld nicht anderswo in der Marine besser ausgeben können ? Etwa Hubschrauber ? Oder Beschaffung von Ersatzteilen für Schiffe ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patenting 13.12.2018, 11:37
29. Kontrollverlust

Ich bin selbst Segler und Fan alter Segelschiffe und habe sicher viel Sympathie für die Gorch Fock. Aber eine Kostensteigerung um mehr als das zehnfache auf derart extreme Höhen darf Fachleuten einfach nicht passieren. Da läuft offenbar was grundsätzlich schief. Ähnlich wie bei den wahnsinnig teuren Beraterverträgen bei der BW!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6