Forum: Wirtschaft
Krankenkasse: KKH Allianz soll Schwerkranke rausgeekelt haben
dapd

Schwere Vorwürfe gegen die KKH Allianz: Die Krankenkasse soll schwerkranke und damit teure Versicherte zur Kündigung gedrängt haben. Das geht laut ZDF-Magazin "Frontal 21" aus internen Telefonprotokollen hervor. Die Kasse kündigt eine interne Prüfung an.

Seite 1 von 12
phalanger 30.10.2012, 15:57
1.

Deswegen: Eine gesetzliche Krankenkasse für ALLE verpflichtend einführen. Wer eine Sonderbehandlung möchte, darf das gerne zusätzlich versichern. Grundversorgung aber bitte für Alle und von Allen gestützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 30.10.2012, 16:03
2. Oh ha!

Zitat von sysop
Schwere Vorwürfe gegen die KKH Allianz: Die Krankenkasse soll schwerkranke und damit teure Versicherte zur Kündigung gedrängt haben. Das geht laut ZDF-Magazin "Frontal 21" aus internen Telefonprotokollen hervor. Die Kasse kündigt eine interne Prüfung an.
Jetzt geht die Diskussion wieder mal von vorne los.
Auch Privatversicherte sind solidarisch. Eben in ihrem Versichertenkreis. Genauso wie die Mitglieder der gesetzlichen KK jeweils in ihrem Kreis der Versicherten.
Und nein, es soll nicht nur eine Krankenkasse geben, eine gesetzliche in die alle einzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 30.10.2012, 16:05
3. Titel zu verschenken, unbenutzt

Zitat von sysop
Schwere Vorwürfe gegen die KKH Allianz: Die Krankenkasse soll schwerkranke und damit teure Versicherte zur Kündigung gedrängt haben. Das geht laut ZDF-Magazin "Frontal 21" aus internen Telefonprotokollen hervor. Die Kasse kündigt eine interne Prüfung an.
Eine interne Prüfung: Wie konnte das bloß an die Öffentlichkeit gelangen - das geht ja mal gaaaar nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 30.10.2012, 16:09
4.

Zitat von phalanger
Deswegen: Eine gesetzliche Krankenkasse für ALLE verpflichtend einführen. Wer eine Sonderbehandlung möchte, darf das gerne zusätzlich versichern. Grundversorgung aber bitte für Alle und von Allen gestützt.
volle Zustimmung, ich frage ich mich eh warum brauchen wir so viele Kassen? Eine mit einer schlanken Verwaltung würde reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ponyrage 30.10.2012, 16:09
5. Was macht denn der Schaar da schon wieder?

Der Mann ist Bundesdatenschutzbeauftragter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discipulus_neu 30.10.2012, 16:11
6. Ist das der "Pflege-Bahr"?

Zitat von Herr Hold
Jetzt geht die Diskussion wieder mal von vorne los. Auch Privatversicherte sind solidarisch. ...
Die neoliberalen Vorbeter erstreben doch den Wettbewerb bei den Krankenkasssen, Solidarität ist da fehl am Platze.
Die KKH handelt marktkonform.. Die eine Kasse denkt an die Deportation lebensunwerter Alter in Billiglohnländer, die andere drängt chronisch Kranke zum Austritt, eine Folge der globalisierten Welt. Alternativlos!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pförtner 30.10.2012, 16:11
7. Ja, so weit sind wir schon

Das glaube ich sofort! Ich habe gerade eine Klage vor dem Verwaltungsgericht in Stuttgart am laufen, weil sich im Jahr 2910, die Postbeamtenkrankenkasse geweigert hat, die Krankenhauskosten für mich zu übernehmen , obwohl mich der Hausarzt eingewiesen hatte.
Obwohl versichert , musste ich die Kosten in Höhe von € 2200,00
selber tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 30.10.2012, 16:18
8.

Zitat von phalanger
Deswegen: Eine gesetzliche Krankenkasse für ALLE verpflichtend einführen. Wer eine Sonderbehandlung möchte, darf das gerne zusätzlich versichern. Grundversorgung aber bitte für Alle und von Allen gestützt.
Das wäre eine sehr gute Idee.
Im Prinzip.
Wen empfehlen Sie für die nächste Wahl, der so ein revolutionäres Konzept überhaupt nur anzudenken wagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spongie2000 30.10.2012, 16:22
9. Ich bin kein Linker

und vertrete durchaus in vielen Gebieten den Kapitalismus.
Doch wenn es um Infrastruktur und Gesundheit geht, kommt man schlicht mit gewinnorientierten Systemen nicht weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12