Forum: Wirtschaft
Krankenkassen-Schummelei: Patienten drohen Probleme durch manipulierte Diagnosen
Getty Images

Wer auf dem Papier kränker als nötig gemacht wurde, kann seinen Versicherungsschutz bei privaten Anbietern verlieren. Davor warnen Verbraucherschützer im SPIEGEL.

Seite 1 von 5
Tolotos 14.10.2016, 19:11
1. Eigentlich wäre das ja eher ein Betrug von Ärzten und Krankenkassen!

Aber sind die überhaupt verantwortlich zu machen. Oder bleibt dass systematisch bei den Patienten hängen, weil die Verantwortlichen nach deutscher Rechtspraxis nicht zur Verantwortung gezogen werden?

Beitrag melden
susvol1 14.10.2016, 19:15
2. Der nächste Betrug

der in den Leitmedien als "Schummelei bezeichnet wird.

Beitrag melden
salomohn 14.10.2016, 19:17
3. Selbstauskunft

Falschangaben, ob absichtlich oder versehentlich, sind nach relativ kurzer Versicherungsdauer nicht mehr relevant. Richtig?

Beitrag melden
vantast64 14.10.2016, 19:19
4. Verstehe ich nicht.

Es gibt doch eine Krankenversicherungspflicht?
Kommt man dann ins Gefängnis, wie Frau Baumert, die
keine GEZ-Steuer zahlen wollte?
Oder muß man dann in die Gesetzliche, die alle Problemfälle
aufnehmen muß?

Beitrag melden
spon_2937981 14.10.2016, 19:45
5.

Zitat von salomohn
Falschangaben, ob absichtlich oder versehentlich, sind nach relativ kurzer Versicherungsdauer nicht mehr relevant. Richtig?
Ich glaube, nach 10 Jahren ist man 'save'.
Ob das aber auch bei vorsätzlicher Falschangabe gilt, weiß ich nicht.

Beitrag melden
_unwissender 14.10.2016, 20:48
6. Das ist gut so

Damit öffnet sich ein neues Feld für Juristen. Ich denke, der nächste Boom bei Arbeitsplätzen ist damit schon vorprogrammiert.
Und das Gute: die Betroffenen bluten aus - auch da wird das Ziel Umverteilung nach oben erreicht.

Beitrag melden
ptb29 14.10.2016, 20:58
7. Zum Glück haben wir die gesetzlichen KV

da wird eine manipulierte Diagnose nicht bestraft. Die privaten KV achten auf ihre Kosten, die gesetzlichen erhöhen den Beitragssatz. Unabhängig davon scheinen die Götter in Weiß in Deutschland eine Freibrief zu haben. Ständig werden Skandale aufgedeckt, es ändert sich nichts, da die Gesetze es zulassen.

Beitrag melden
arminp 14.10.2016, 21:27
8. Schwachsinn

Die Tatsache, dass die Gesetzlichen Krankenkassen die Ärzte zu einer möglichst schwerwiegenden Diagnosestellung motivieren, ist dem politischen Konstrukt des zentralen Beitragsfonds geschuldet. Dieser schüttet die Beiträge der Beitragszahler je nach schwere der Erkrankungen aus.

Dieses durch die Politik eingeführte Konstrukt gibt es bei den Privaten nicht, weswegen es hier auch derartige Manipulationen nicht gibt!

Beitrag melden
mirror999999999 14.10.2016, 21:51
9. Wo ist der Unterschied zur Mafia?

Politiker und "Firmen" schaffen sich die Gesetze und Gesetzesfreiräume um solche Aktionen "legal" zu machen.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!