Forum: Wirtschaft
Kreditgespräche in Brüssel: Neuer Ärger über griechische Regierung
AP/dpa

Große Worte, kaum Konkretes: Die griechischen Reformvorschläge reichen den Geldgebern nicht, ein Durchbruch scheint weit entfernt. Dabei kommt es für Athen jetzt auf jeden Tag an.

Seite 1 von 18
ClausWunderlich 30.03.2015, 12:45
1.

Warum auch! Griechenland wird Geld bekommen so oder so also warum Verhandeln. Ich meine das Deutschland da sogar viel "Schuld" dran hat. Die Bundesregierung zeigt den Griechen zuviel das man sie in der EU halten will und das nurtzen die aus die Griechen.

Beitrag melden
großpatzer 30.03.2015, 12:47
2. Abgenickt und Durchgewunken

Es geht wieder los, dennoch darf man sicher sein, dass in letzter Minute gezahlt, abgenickt und durchgewunken wird. Und zwar von den Herrschaften, die den Anspruch haben, wie oberste Bundesrichter bezahlt zu werden.
Ich bewundere die Briten, die demokratisch über eine Euro-Einführung abstimmen durften und auch noch den richtigen Riecher bewiesen! Respekt!

Beitrag melden
localpatriot 30.03.2015, 12:48
3. Bluff und Gegenbluff

Na ja, wer verliert als erster die Nerven, oder wer hat die Nerven für den 'Default', als den Zahlungsausfall.

Meine Groschen setze ich auf Herrn Tzipras.

Beitrag melden
aviv1 30.03.2015, 12:48
4. what a surprise!

Mit ernsthaften Sanierungsversuchen einer solchen griechischen Regierung hat doch wohl ohnehin niemand gerechnet. Let them go, anywhere!

Beitrag melden
yellowsnake 30.03.2015, 12:50
5. es scheint hier weniger...

... um die Frage zu gehen, ob die griechische Regierung mit ihren bisherigen Kreditgebern (Länder der Eurozone, EZB, etc.) zusammenarbeiten will, sondern darum, dass die griechische Regierung in dieser Sache simpel und einfach ihr Handwerk in dieser Sache nicht versteht. Es geht mithin nicht um wollen oder nicht wollen, sondern um können. Bzw. Nicht-können. So geht der marode Kahn dann eben auf Grund. Oder/Und muß dann von eben von nicht weniger maroden Schleppern (oder Krähnen) aus Russland freigeschleppt (bzw. geborgen) werden.

Beitrag melden
mr_shoke 30.03.2015, 12:53
6.

Das ist doch nur noch albern alles. Wenn alleine schon die Liste nichts wird, wie sollen daraus denn Gesetze gemacht werden, geschweige denn, sie umzusetzen?

Syriza hat kein Interesse an Reformen und ist genauso Teil des griechischen Systems wie die Vorgängerregierungen. Wer dort am Meisten verspricht, wird halt gewählt.

Die Party ist aber vorbei. Kein Europäische Regierung ist mehr bereit, eigene Steuergelder in Griechenland zu verbraten.

Also abwarten und Tee trinken. Der Ball liegt bei Griechenland.

Beitrag melden
curiosus_ 30.03.2015, 12:54
7. Nö,

Zitat von Alexander Demling
Zusammengefasst: Die Gespräche über Griechenlands Reformen kommen nur langsam voran. Ministerpräsident Tsipras hofft, dass die anderen Euro-Staaten schon diese Woche Hilfsgeld freigeben. Doch das ist unwahrscheinlich.
wird wohl nächste Woche werden.
Als nächstes steht ja wohl das dritte Hilfsprogramm, über 30 Mrd. €, an.

Da dürfen sich dann die Bundestagsabgeordneten in namentlicher Abstimmung dazu positionieren.

Und sobald diese Abstimmung angesetzt ist werde ich (erstmalig) alle meine Bundestagsabgeordneten (über abgeordnetenwatch.de ermittelbar) anmailen und Ihnen mitteilen, dass sie und Ihre Partei für mich zukünftig unwählbar sein werden falls sie dem Programm zustimmen.
Und dass ich dazu nach erfolgter Abstimmung ihr Abstimmungsverhalten über abgeordnetenwatch.de ermitteln werde.
Je mehr auf diese Art ihren Abgeordneten Feuer unterm Hintern machen desto eher besinnen sich die auf ihr eigentliches Mandat.

Beitrag melden
lothar.adam.18 30.03.2015, 12:54
8. Hoffentlich

hat auch die Kanzlerin beim Tsipras-Besuch erkannt, dass er ausser telegenem Lächeln nichts kann und seine Mannschaft auch nichts taugt.

Beitrag melden
Neumann_Alfred 30.03.2015, 12:56
9. Prima

Ich finde es prima. Es wird zwar sowieso bezahlt, aber so kann man wenigstens erkennen, dass man das Geld versenkt.

Anders als bei den bisherigen Regierungen, die scheinbar auf einem guten Weg gewesen sein sollten.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!