Forum: Wirtschaft
Kreditgespräche in Brüssel: Neuer Ärger über griechische Regierung
AP/dpa

Große Worte, kaum Konkretes: Die griechischen Reformvorschläge reichen den Geldgebern nicht, ein Durchbruch scheint weit entfernt. Dabei kommt es für Athen jetzt auf jeden Tag an.

Seite 2 von 18
curiosus_ 30.03.2015, 12:59
10. Nö,

Zitat von Alexander Demling
Zusammengefasst: Die Gespräche über Griechenlands Reformen kommen nur langsam voran. Ministerpräsident Tsipras hofft, dass die anderen Euro-Staaten schon diese Woche Hilfsgeld freigeben. Doch das ist unwahrscheinlich.
Wird wohl nächste Woche werden.

Als nächstes steht ja dann das dritte Hilfsprogramm, über 30 Mrd. €, an.

Da dürfen sich dann die Bundestagsabgeordneten in namentlicher Abstimmung dazu positionieren.

Und sobald diese Abstimmung angesetzt ist werde ich (erstmalig) alle meine Bundestagsabgeordneten (über abgeordnetenwatch.de ermittelbar) anmailen und Ihnen mitteilen, dass sie und Ihre Partei für mich zukünftig unwählbar sein werden falls sie dem Programm zustimmen.

Und dass ich dazu nach erfolgter Abstimmung ihr Abstimmungsverhalten über abgeordnetenwatch.de ermitteln werde.

Je mehr auf diese Art ihren Abgeordneten Feuer unterm Hintern machen desto eher besinnen sich die auf ihr eigentliches Mandat.

Beitrag melden
Nonvaio01 30.03.2015, 12:59
11. in der EU halten will?

Zitat von ClausWunderlich
Warum auch! Griechenland wird Geld bekommen so oder so also warum Verhandeln. Ich meine das Deutschland da sogar viel "Schuld" dran hat. Die Bundesregierung zeigt den Griechen zuviel das man sie in der EU halten will und das nurtzen die aus die Griechen.
sorry aber sie verstehen es nicht. Ein Staat kann nicht aus der EU geworfen warden...alles andere ist pure meinungmache der Politiker.

Wenn dann muessen Vertraege geaendert werden, das heist es mus Europaweit abgestimmt warden, und da warden die laender in denne es echte demokratie gibt nicht mitspielen den die buerger wuedern fuer soetwas nicht stimmen.
Also wer immer von einem Grexit oder sonstwas spricht hat keine ahnung oder will nur meinugsmache betreiben.

Beitrag melden
crossy-hl 30.03.2015, 12:59
12. Game over

Die EU drückt sich um die Frage herum, ob sie Griechenland dauerhaft, also etwa 20 Jahre, alimentieren soll oder nicht. Griechenland hat massive wirtschaftliche Problem, die keinesfalls vorübergehender Natur sind (neben Tourismus nichts nenneswertes, nicht einmal Agraproduktion). Die Situation ist doch viel schlimmer als in Ostdeutschland zur Zeit der Wiedervereinigung. Das wiederveinigte Deutschland hat gut 20 Jahre dafür gebraucht, um alles irgendwie zu bewältigen.
Zweites Riesenproblem in Griechenland ist das Fehlen einer funktionieren staatlichen Verwaltung selbst in elementaren Ansätzen und dann wäre da noch die Korruption in allen Lebensbereichen. Das alles zusammen ist auf keinen Fall mit z.B. einem 3. Griechenlandpaket und Verbleib im Euroraum kurzfristig zu sanieren. Es bleibt nur der geordnete Grexit oder die Politiker in den Geberländern riskieren ihre Abwahl in Serie.

Beitrag melden
May 30.03.2015, 12:59
13. Griechenland plant den Grexit

Ich denke, die griechische Regierung hat laengst den Grexit beschlossen. Nur noch so kann sie vor dem eigenen Volk das Gesicht wahren. Gleichzeitig wollen die Griechen aber nicht aus dem Euro, also spielt deren Regierung dieses Spiel: Staendig Versprechungen ohne je zu liefern, vage Ziele verkuenden und tatsaechlich das Gegenteil umsetzen, etc.

Wenn es dann kracht, kann man fein den schwarzen Peter nach Bruessel und Berlin schieben, man habe ja schliesslich alles moegliche getan um den "Institutionen" entgegen zu kommen, etc.

Beitrag melden
wiebitte 30.03.2015, 13:01
14. Es reicht!

was ist das bitte für eine Berichterstattung? Der eigentliche Inhalt fehlt. Zum x-ten mal wird uns vorgebetet, dass die Griechen ihre "Hausaufgaben" nicht machen und mit einem ungenügend angelehnt werden.

Wie lauten die Reformvorschläge?
Wie lauten die Forderungen von IWF blabla ...?
Hier wird die ganze Zeit über nicht bekannte Inhalte spekuliert und diskutiert. Es reicht!

Beitrag melden
retterdernation 30.03.2015, 13:02
15. jo, jo, jo....

die Griechen wollen die Pleite! Aus dem Chaos heraus hoffen sie 1. auf einen Erlass der Schulden und 2. im Rahmen der EU dann auf neue Hilfen ... das ist das Ziel. Da werden sich unsere Politiker bald freuen - wenn sie den TotalVerlust der gesamten Bürgschaften den jeweiligen Bürgern der unterschiedlichen Geberländer, verkünden dürfen. Wetten - das es so kommt...!!!

Beitrag melden
Senf-Dazugeberin 30.03.2015, 13:07
16. Die Griechen betteln um Zahlungseinstellung

Die Griechen betteln doch schon gradezu darum, kein weiteres Geld mehr von irgendeiner europäischen Stelle zu bekommen.
Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum die deutschen/europäischen Politiker und Bankfunktionäre trotzdem so wild sind, es ihnen weiterhin aufzudrängen.
Drohen die Amis mit Sanktionen wenn die Griechen nicht um jeden Preis im Euro/der EU gehalten werden?

Wird der ganze Affentanz nur gemacht, damit von den machthabenden Politikern und Parteien niemand zugeben muss, dass sie jahrelang totalen Murks gemacht haben und danach zum Rücktritt gedrängt wird?

Logisch nachvollziehbar ist das alles schon lange nicht mehr.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 30.03.2015, 13:07
17.

Realistisch gesehen ist Griechenland schon seit Jahren pleite. Besser, man hätte schon vorher einen Staatsbankrott durchgezogen und sich vom Euro verabschiedet, lieber Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Schlimmer als mit dem ganzen Troika-Zeugs kann es ja auch nicht mehr werden...

Beitrag melden
gmr_hl 30.03.2015, 13:07
18. Die Trennung ist m. E. klar.

Ich denke, beide Seiten haben den Euro-Abschied von GRbereits fest im Blick.
Trotz aller Treueschwüre.
Jetzt wird gepokert, wer zuerst das Handtuch wirft, damitdamit dann auch die Schuldfrage des Scheiterns geklärt ist.

Beitrag melden
maxbeck54 30.03.2015, 13:08
19. Die griechische Regierung

ist unzuverlässig. Sie preidigt hier Wasser und gibt zu Hause Wein aus. Es ist einfach unmöglich zu sehen, wie die anderen europäischen Regierungen übers Tisch gezogen werden. Man muss ein Strich unter die Angelegenheit ziehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!