Forum: Wirtschaft
Krim-Krise: Warum EU-Sanktionen Putin in die Hände spielen

Echte Handelssanktionen des Westens würden Russland schwer schaden - sie könnten aber auch die Euro-Krise wieder aufflammen lassen und die Europäer spalten. Genau darauf spekuliert Putin.

Seite 1 von 9
Raseramses 19.03.2014, 15:53
1. Kalter Krieger

Na, der Schreiber scheint sich ja auf einen kalten Krieg zu freuen. Mal alle Möglichkeiten durchspielen, was das so bringt. Dabei sollte er auch die Rolle USA mit ins Kalkül ziehen, denn die werden davon am meisten profitieren, haben ja seit Jahren darauf hingearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraham lincoln 19.03.2014, 15:54
2. Spaltung der EU?

Putin braucht die EU gar nicht zu spalten, das ist sie schon.
Man sollte sich an die Vorstellung gewöhnen, dass es an der Zeit ist, die EU-Domestizierung Deutschlands ein Jahrhundert nach dem Ende des verlorenen (dreißigjährigen) Krieg zu beenden. Putin sollte uns lehren, was nationale Realpolitik bedeutet. Leider haben einige parlamentarische Warmduscher das noch nicht erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 19.03.2014, 15:55
3. Katastrophen-Tourist...

Zitat von sysop
Echte Handelssanktionen des Westens würden Russland schwer schaden - sie könnten aber auch die Euro-Krise wieder aufflammen lassen und die Europäer spalten. Genau darauf spekuliert Putin.
Herr Münchau, warum spekulieren Sie in dieser Weise?
Hätten Sie die Krise gerne etwas würziger?

Oder sind Sie so gestrickt wie die Katastrophen-Touristen?

Diesen Artikel, der Funkencharakter hat, hätten Sie besser für sich behalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 19.03.2014, 16:02
4. Wenn man

Zitat von Emil Peisker
Herr Münchau, warum spekulieren Sie in dieser Weise? Hätten Sie die Krise gerne etwas würziger? Oder sind Sie so gestrickt wie die Katastrophen-Touristen? Diesen Artikel, der Funkencharakter hat, hätten Sie besser für sich behalten.
den Artikel zu Ende liest, enthält er eine Warnung; nämlich die, dass "wir" eine Sanktionspolitik nicht durchhalten können. Insofern ist der Artikel eher ein Feuerlöscher als ein Funken.

Lesen Sie einfach bis zur letzten Zeile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 19.03.2014, 16:05
5. Ja und?

Der Minderheitenschutz in Lettland ist ja sowas von Vorbildlich, das man eigentlich schon der sogenannten Nichtbürger wegen wünschen möchte das Putin sie befreit. Lettland ist übrigens so ein land in dem jahrich noch die SS einen Gedenkmarsch durchführt. Ein Grund mehr dort als NATO keinen Finger krumm zu machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
broccoli 19.03.2014, 16:05
6.

Zitat von Emil Peisker
Herr Münchau, warum spekulieren Sie in dieser Weise? Hätten Sie die Krise gerne etwas würziger? Oder sind Sie so gestrickt wie die Katastrophen-Touristen? Diesen Artikel, der Funkencharakter hat, hätten Sie besser für sich behalten.
Warum denn? Herr Münchau macht sich doch die Gedanken, die Westpolitiker sich schon lange machen müssten.
Denn die Gefahren, die bei "richtigen" Wirtschaftssanktionen auf uns zukommen, sind doch real. Oder denken Sie Herr Putin wird dies widerstandslos schlucken?
Also mir ist es lieber, dass sich die Politik dies vorher genau überlegt und uns dann auch aufzeigt, was die Auswirkungen sein können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nanonaut 19.03.2014, 16:09
7. .

Mit dieser Denkweise hätte uns die Sowjetunion in den 70/80 Jahren überrant und in ein Armenhaus wie den restlichen Ostblock verwandelt. Nato-Nachrüstung, flexible Response und kühler Kopf haben den ersten kalten Krieg gewonnen. Beim Zweiten wird es mit jeder Sicherheit nicht anders sein. Lieber Herr Münchau, wird sind nach Ihren Analysen in der Eurokrise doch schon einige Male untergegangen. Aber immer noch hier. Die Russland-Krise ist gegen Griechenland nur in etwa so groß wie Putin. Also nicht so groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raseramses 19.03.2014, 16:11
8. Kalter Krieger

Na, der Schreiber scheint sich ja auf einen kalten Krieg zu freuen. Mal alle Möglichkeiten durchspielen, was das so bringt. Dabei sollte er auch die Rolle USA mit ins Kalkül ziehen, denn die werden davon am meisten profitieren, haben ja seit Jahren darauf hingearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 19.03.2014, 16:15
9. Eu

Ist schon tief gespalten, und wenn ich lese, dass die Schulden der Defizitländer würden steigen, sie steigen auch so schon genug, die ursprüngliche Verträge werden nur von 5 Ländern eingehalten,der Rest macht über 3% Schulden,zb Frankreich 4,4%.
Putin wird sich nicht über Euro Krise freuen, wir sitzen alle in einem Boot, wenn EU wächst,wächst auch Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9