Forum: Wirtschaft
Krise der Globalisierung: Mehr Umverteilung wagen
imago images/Michael Kneffel

Über den Absturz der SPD lässt sich leicht höhnen. Aber ginge es den Menschen mit, sagen wir, Christian Lindner besser? Die Wahrheit ist: Die Marktwirtschaft braucht einen radikalen Neustart.

Seite 26 von 35
Lykanthrop_ 07.06.2019, 21:21
250.

Ich denke die Menschen müssen wieder ins Zentrum der Politik und brauchen wieder ein Gefühl der Selbstwirksamkeit.
Für die SPD seh ich allerdings kein Licht am Ende des Tunnels, diese unglaubwürdige, in sich zerissene Partei erlebt kein dritten Frühling mehr. Der Herr Kühnert kommt einige Jahre zu spät und hat zu viele Ggener innerhalb der SPD.
Der globale Kapitalismus höhlt die demokratischen Prinzipien aus, dies führt in die aktuellen Kriesen.
Zeit die Macht des Kapitals zu brechen.
Guter Mann im Interview-
https://www.deutschlandfunkkultur.de/mitbestimmung-in-europa-wann-ist-eine-demokratie-zu-gross.2162.de.html?dram:article_id=449692

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markx01 07.06.2019, 21:43
251. @wuxi

Zitat:"Woher kommt denn der Wohlstand in Deutschland? "

Böswillig oder provokant formuliert: Er ist geklaut. ;)

Das ist keine Frage von Kapitalismus oder Sozialismus bzw. Marktwirtschaft, es eine Frage der Anpassung oder gesellschaftlichen Veränderung hin zu einem anderen Umgang mit der Lebenswelt.

Unsere (westliche Welt) Lebensweise (Wolhstand) sorgt nun mal für Verwerfungen überall auf der Welt.

Wenn wir hier billige Rohstoffe für unsere Produkte (Autobatterien für E Autos) benötigen, was glauben Sie, wer auf der Welt für die billigen Rohstoffe sorgt und sich in "Verzicht" übt?

Zitat"Wohin wandern Unternehmen denn ab, wenn die Rahmenbedingungen hier nicht passen."

Tja, liegt es jetzt daran, dass wir zu teuer sind oder andere zu billig. Wenn es nach den Unternehmen geht, ist jede Auflage, jede Steuer und jeder noch so niedrige Lohn zu viel.

Alles was die Produktion erschwert (Umweltauflagen) oder die Rendite schmällert bzw. erschwert (Arbeitszeitbeschränkung, Arbeitsschutz, Lohn), ist für jedes Unternehmen bzw. Anteilseigner per se schlecht.

Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markx01 07.06.2019, 22:05
252. @wuxi

Zusatz: Sie können das ganze auch gedanklich kurz selbst durchspielen.

Wenn ein Arbeitgeber für 21 Stunden Arbeit zu vergeben hat, was glauben Sie, auf wie viele Beschäftigte er die Arbeit verteilt?

Die Realität ist im Kapitalismus wie im Sozialismus (unter gewissen Umständen) und der sozialen Marktwirtschaft gleich: Es wird auf zwei Beschäftigte aufgeteilt.

Im Kapitalismus fragt keiner danach, im Sozialismus gab es ein Recht auf Arbeit und in der sozialen Marktwirtschaft gibt es ein Arbeitszeitgesetz mit entsprechenden Ausnahmeregelungen.

Das ist der Unterschied.

Gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 07.06.2019, 22:17
253.

Zitat von markx01
Zitat:"Woher kommt denn der Wohlstand in Deutschland? " Böswillig oder provokant formuliert: Er ist geklaut. ;) Gruß
Pauschal kann man das so nicht sagen. Da steckt schon auch Gehirnschmalz dahinter und die Anlockung desselbigen. Die USA sind ein "objektives" Einwanderungsland, d.h. in Punkto Chancengleichheit aller Rassen und Religionen. Im Prinzip sind solche toleranten "Nicht-Überzeugungen" das kleinere Übel zu falschen Dogmen, bzw. Vernunft ist als eine Form der transzendenten Moral zu verstehen, d.h. das was wir unter Moral verstehen ist irgendwo ein weltlicher Mitleids-Nihilismus.
Aber eine erfolgreiche "Nicht-Überzeugung" ist keine Beweis dafür, dass es Nichts bzw. keine Wahrheit und objektive Rationalität gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterzar 07.06.2019, 22:28
254. Radikale Revolution !?

mehr als fünfzig Jahre schaue ich mir diese Entwicklung an und bin zwischendurch Teil der guten und der schlechten Tage dieses Landes gewesen.
Wenn wir zurückwollen zu dem Verständnis und den politischen Rahmenbedingungen einer Marktwirtschaft - ja es braucht eine Revolution. Und dann noch zu dem Sinnvollen und Machbaren einer sozialen Marktwirtschaft !
Endlich mal wieder politischer Diskurs , endlich mal wieder Intelligenz und Sachkompetenz , weg von plakativen , aber handwerklich schlechten gesetzgeberischen Schraubversuchen.
Lobbyisten raus aus Regierungsgebäuden aus den Ministerien und aus dem Bundestag. Endlich mal wieder Mut für die Gestaltung der Rahmenbedingungen und den Gebrauch von Verstand mit klaren Regeln zum Wohle der Bürger.
Sorgt endlich für die Grundlagen unserer zivilen Gesellschaft in Erziehung , Bildung , Wissenschaft und Forschung , die Stärkung von Polizei , Finanzbehörden und Justiz.
Unterbindet die Steuerhinterzieher und Geldschneider, die ausländischen Investoren, die im letzten den deutschen Steuersäckel durchlöchern zu Lasten aller Bürger, sei es auf dem Wohnungsmarkt , im Gesundheitssektor . klopft den Wirtschaftskriegern auf die Finger.
Stärkt die Zivilgesellschaft und hört auf , Rüstungsindustrien - deutsche und ausländische zu Campern .
Macht ernst mit einer Energiewende und geht weg von der Zentralist, die den großen - immer schon begünstigten Konzernen das Geld brachten . Und sorgt für gesunde Erzeugung und Produktion von Lebensmitteln, die nicht krank machen und Grundwasser und Natur schädigen.
Ja es sieht nach der Notwendigkeit einer Revolution aus.
Weg von den Scheinpolitikern aus Eigeninteresse, die sich aktiv und vor allem im Ruhestand die Taschen von allen Kassen und Institutionen voll machen lassen .
Radikal - und Revolution.
Damit sich die Marktwirtschaftler der 50 Ger und sechziger und siebziger Jahre nicht dauernd im Grab drehen - rotieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 07.06.2019, 22:29
255. keine Ahnung

Zitat von wuxu
Der Autor scheint weder von Volkswirtschaft, noch von Betriebswirtschaft keine Ahnung zu haben. Die weltweite Konjunktur schwankt schon seit Jahrzehnten wie das weltweite Klima. Nach dem Boom kommt der Abschwung. Nach dem Abschwung kommt der Aufschwung etc. Die Wirtschaftswissenschaft ist zwar nicht so voraussehbar wie die Naturwissenschaften aber davon müsste SPON doch schon einmal gehört haben. Es gibt zur Zeit kein besseres Wirtschaftssystem als die freie soziale Markwirtschaft. Die DDR, der gesamte Ostblock ist doch krachend gescheitert, obwohl dort die Sozialisten doch alles rlchtig gut machen wollten. Die Menschen fanden das auch so gut, so dass man sie sogar mit Selbstschusszäunen einsperren mussten. Auch davon müsse SPON schon gehört haben. Was soll also das Gefasel von heiligen Märkten? Wenn Unternehmen sich über die hohen Strompreise beschweren, dann ist das zur Kenntnis zu nehmen. Aber nicht mit Zynismus, da diese Forderung nicht in den deutschen Energiewendepopulismus passt. Wohin wandern Unternehmen denn ab, wenn die Rahmenbedingungen hier nicht passen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist in den letzten Jahren enorm zurückgefallen. Woher kommt denn der Wohlstand in Deutschland? Von denHarzern, vom Christopher Street Day oder etwa der Spiegel-Redaktion? Denken Sie doch einmal darüber nach, ohne gleich in sozialistische Schemata zu verfallen
Thomas Fricke hat Volkswirtschaftslehre studiert. Und was meinen Sie, hat Joseph Stiglitz studiert? Ich weiß nicht was Sie studiert haben. Aber wenn man sagt, dass der Markt nicht alle Probleme lösen kann und dann, wie von Ihnen, daraufhin sofort die DDR ins Spiel gebracht wird, dann beweist das nur, dass man selbst, außer Ideologie, nichts zu bieten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 07.06.2019, 22:50
256. Es scheint

Zitat von wuxu
Der Autor scheint weder von Volkswirtschaft, noch von Betriebswirtschaft keine Ahnung zu haben. Die weltweite Konjunktur schwankt schon seit Jahrzehnten wie das weltweite Klima. Nach dem Boom kommt der Abschwung. Nach dem Abschwung kommt der Aufschwung etc. Die Wirtschaftswissenschaft ist zwar nicht so voraussehbar wie die Naturwissenschaften aber davon müsste SPON doch schon einmal gehört haben. Es gibt zur Zeit kein besseres Wirtschaftssystem als die freie soziale Markwirtschaft. Die DDR, der gesamte Ostblock ist doch krachend gescheitert, obwohl dort die Sozialisten doch alles rlchtig gut machen wollten. Die Menschen fanden das auch so gut, so dass man sie sogar mit Selbstschusszäunen einsperren mussten. Auch davon müsse SPON schon gehört haben. Was soll also das Gefasel von heiligen Märkten? Wenn Unternehmen sich über die hohen Strompreise beschweren, dann ist das zur Kenntnis zu nehmen. Aber nicht mit Zynismus, da diese Forderung nicht in den deutschen Energiewendepopulismus passt. Wohin wandern Unternehmen denn ab, wenn die Rahmenbedingungen hier nicht passen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist in den letzten Jahren enorm zurückgefallen. Woher kommt denn der Wohlstand in Deutschland? Von denHarzern, vom Christopher Street Day oder etwa der Spiegel-Redaktion? Denken Sie doch einmal darüber nach, ohne gleich in sozialistische Schemata zu verfallen
für manche immer nur schwarz-weiß zu geben.
Entweder das jetzige Wirtschaftssystem oder die DDR. Dazwischen geht nichts.
Kennen SIe diese Sätze:
„Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist den staatlichen und sozialen Lebensinteressen des deutschen Volkes nicht gerecht geworden. Nach dem furchtbaren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenbruch als Folge einer verbrecherischen Machtpolitik kann nur eine Neuordnung von Grund aus erfolgen.
Inhalt und Ziel dieser sozialen und wirtschaftlichen Neuordnung kann nicht mehr das kapitalistische Gewinn- und Machtstreben, sondern nur das Wohlergehen unseres Volkes sein. Durch eine gemeinwirtschaftliche Ordnung soll das deutsche Volk eine Wirtschafts- und Sozialverfassung erhalten, die dem Recht und der Würde des Menschen entspricht, dem geistigen und materiellen Aufbau unseres Volkes dient und den inneren und äußeren Frieden sichert.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cave68 07.06.2019, 22:50
257.

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Thomas Fricke hat Volkswirtschaftslehre studiert. Und was meinen Sie, hat Joseph Stiglitz studiert? Ich weiß nicht was Sie studiert haben. Aber wenn man sagt, dass der Markt nicht alle Probleme lösen kann und dann, wie von Ihnen, daraufhin sofort die DDR ins Spiel gebracht wird, dann beweist das nur, dass man selbst, außer Ideologie, nichts zu bieten haben.
im Endeffekt sind die Frickes und Stieglitzs nichts anderes als Theoretiker,die alles in Reich und Arm unterteilen aber nie genau anschauen,wer an was welchen Eigenanteil hat.
Ich kann den hier immer wieder angesprochenen Paketboten nicht mit einem Dauer-Hartz4-Empfänger vergleichen,der jegliche Arbeitsmotivation vermissen lässt.
Tue ich selbiges dann setze ich die Dynamik der Wirtschaft nämlich den Ansporn jedes Einzelnen ausser Kraft.
Mit Sicherheit werden wir hier wohl kaum eine totalitäre DDR 2.0 bekommen.
Aber wenn wir weiter zuschauen,dass mehrere Millionen Arbeitslosen mehrere Hunderttausend (wenn nicht sogar auch Millionen) offene Stellen entgegenstehen dann werden wir hier wohl unseren jetzigen Standard kaum halten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 07.06.2019, 22:52
258.

Zitat von unixv
Rentner werden auf Campingplätze ausquartiert, weil sie von ihrer mickerigen Rente, keine Mieten mehr zahlen können! und das Essen, kommt von uns, einer Tafel, leider mehr, als wir oft abgeben können, so das vor allem viele Alte, mit Hunger im Bauch wieder abziehen müssen! Ein Tipp von mir, gehen sie mal einen Tag an eine Tafel, kann Augen und Ohren öffnen!
Ein Tipp von mir: gehen Sie mal an einem Tag an ein Ausflugsrestaurant oder an ein Kreuzfahrtschiff.
Das kann Ihnen Augen und Ohren öffnen, was die wahre Situation der heutigen Rentner angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 07.06.2019, 22:55
259.

Zitat von nobody_incognito
Pauschal kann man das so nicht sagen. ... Aber eine erfolgreiche "Nicht-Überzeugung" ist kein Beweis dafür, dass es Nichts bzw. keine Wahrheit und objektive Rationalität gäbe.
Also pauschal kann man sagen, dass alles Undifferenzierte Teil einer Dogma-Dialektik ist, deren rationale Überwindung in eine Synthese nur durch differenziertes Denken möglich ist. Der gewaltsame Weg ist zumindest "unelegant", aber bei hoffnungsloser Uneinsichtigkeit dann doch auch unausweichlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 26 von 35