Forum: Wirtschaft
Krise im Stromgeschäft: RWE nimmt 9000 Megawatt vom Markt
Getty Images

Der Energieversorger RWE will drei Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen drosseln. Durch die Sparmaßnahmen sollen 180 Arbeitsplätze wegfallen.

Seite 1 von 16
realheadache 14.08.2014, 12:14
1. EVU:Kraftwerke abschalten Geht nicht!

Wir können doch keine Kraftwerke in Deutschland abstellen, die Versorgungssicherheit muss doch sichergestellt werden. Die Atomkraftwerke schon gar nicht... ach Moment, das kostet uns Geld wenn wir die weiterbetreiben ? Na dann...*klick*
Bigotte EVU ist da noch das allernetteste was mir einfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 14.08.2014, 12:22
2. Gut so

Ziel der Energiewende ist, dass weniger Strom aus endlichen fossilen Energieträgern (wie Braun- und Steinkohle) oder gar endlichen stellaren Energieträgern (z.B. Uran; das entsteht bei der Explosion von Sternen) gewonnen wird. Mit der Stilllegung der genannten Kraftwerke folgt RWE hier - spät - dem Impuls der Politik.

Klar bleibt das Thema "Speicherung" auf dem Tisch, damit weniger "Schattenkraftwerke" weiterhin betriebsbereit gehalten werden, um nur an wenigen Tagen im Jahr Strom zu erzeugen, wenn der Bedarf besonders groß und die EE-Strom-Erzeugung besonders klein ist. Im letzten milden Winter dürfte die ganze "Kaltreserve" tatsächlich kalt geblieben sein.


Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorsten.brandt.et 14.08.2014, 12:30
3. lächerlich, herr terium

jeder bürger kann auf eex transparency nachvollziehen, dass derzeit die 10-15gw g&d-kraftwerksleistung in D so gut wie nicht genutzt werden.
wenn rwe jetzt blöcke vom netz nimmt die 30+ bis zu 50 jahre betriebsdauer haben - dann nennt man das abschaltung nach dem ende der normalen lebensdauer - wobei kraftwerke aus den 60-er jahren eigentlich schon lange abgeschaltet sein sollten ...

solange rwe aber 3.3gw (!!!) an 300mw-braunkohle-blöcken aus den 50-iger (weisweiler) und 60-iger jahren weiterbetreibt - muss man wohl davon ausgehen, dass die konsoldierung aufgrund einer verfehlten reinvestionspolitik noch lange nicht abgeschlossen ist - und kraftwerke mit 50 jahren betriebsdauer weiter zu betreiben zeugt nicht gerade von "vorweggehen" sondern von einer betriebswirtschaftlichen ausrichtung die anachronisitscher ist als die so manchen schwellenlandes ...

rwe hat sein hausaufgaben nicht gemacht und die abschaltung des gros der kraftwerkskapazität, die hier angeführt wird - z.B. in UK - war aufgrund der auflagen dort schon lange absehbar - wenn das hier keiner wahrgenommen hat - dann liegt das wohl eher an der miesen berichterstattung diesbezüglich ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 14.08.2014, 12:51
4. Was soll das Geschrei?

Zitat von sysop
Der Energieversorger RWE will drei Kraftwerke in Nordrhein-Westfalen drosseln. Durch die Sparmaßnahmen sollen 180 Arbeitsplätze wegfallen.
Das ist doch politisch so gewollt. Und das wird so weiter gehen bis zum ersten größeren Blackout, wenn nämlich die konventionelle Kraftwerkskapazität nicht mehr ausreicht, um die extremen Schwankungen beim Sonnen- und Windstrom mit der nachfrage in Einklang zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 14.08.2014, 12:52
5.

Zitat von JaguarCat
Ziel der Energiewende ist, dass weniger Strom aus endlichen fossilen Energieträgern (wie Braun- und Steinkohle) oder gar endlichen stellaren Energieträgern (z.B. Uran; das entsteht bei der Explosion von Sternen) gewonnen wird.
Stellare Energieträger...?
Also sowas wie Sternenmaterie?
dennw ie wir wissen heisst stellar Stern...
UND ein Stellarer Energieträger wäre Wasserstoff, der in Fusion zu Helium wird...

Aber hauptsache ein Fremdwort genutzt :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 14.08.2014, 12:52
6.

Zitat von realheadache
Wir können doch keine Kraftwerke in Deutschland abstellen, die Versorgungssicherheit muss doch sichergestellt werden. Die Atomkraftwerke schon gar nicht... ach Moment, das kostet uns Geld wenn wir die weiterbetreiben ? Na dann...*klick* Bigotte EVU ist da noch das allernetteste was mir einfällt.
Sie scheinen das ja anders machen zu wollen: Bieten Sie RWE an, die anfallenden Kosten zu übernehmen.

Der grüne Mutmensch, der sich um Konsequenzen seiner Forderungen nicht kümmert, den die technische Seite nicht interessiert und der sowieso alles besser weiß wollte es genauso haben, wie es jetzt kommt.

Ein gedrosselt laufendes Kohlekraftwerk verfeuert pro erzeugter kWh übrigens auch noch mehr Kohle, als wenn es unter Volllast laufen würde.

Hurra! Hurra! Hurra!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rigel420 14.08.2014, 13:03
7. Wenn man mit dem

voRWEglaufen so 4-5 Jahrzehnte verspätet beginnt, wird es relativ schwierig.

Die teuren Werbeblöcke mit nie verwirklichten neuen Technologien (Gezeitenkraftwerke) helfen dann auch nicht.

Aber schade für die Angestellten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 14.08.2014, 13:04
8. Jetzt werden womöglich in Deutschland die Lichter ausgehen!

Krise im Stromgeschäft: RWE nimmt 9000 Megawatt vom Markt (SPON)

Was für ein mögliches Desaster ohnegleichen?
Der RWE CEO Terium ist ein Scharfmacher, der es drauf ankommen
lassen will.

Können Sie sich als Laie vorstellen, was das für die Netzstabilität in
Deutschland bedeuten könnte? Das konstante Gleichgewicht zwischen
Produktion und Verbrauch ist die Voraussetzung für ein stabiles
Stromnetz. Ein Blackout wird uns jetzt wahrscheinlich nicht mehr
erspart bleiben. Jetzt wird es ernst!

Wenn kein Licht mehr geht, kein Handy, kein Internet, keine Heizung,
kein Bankomat, keine Tankstelle, keine Kassa und keine U-Bahnen.
Wenn Aufzüge einfach steckenbleiben, oder sogar das Wasser aufhört
zu fließen und damit auch keine Toiletten-Spülungen mehr
funktionieren, dann werden auch die größten Schlaumeier erkennen:
Unser tägliches Leben ist völlig von der Stromversorgung abhängig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rigel420 14.08.2014, 13:10
9. Es könnte

Zitat von Aquifex
... Ein gedrosselt laufendes Kohlekraftwerk verfeuert pro erzeugter kWh übrigens auch noch mehr Kohle, als wenn es unter Volllast laufen würde. Hurra! Hurra! Hurra!
ein Missverständnis entstehen. Das Kohlekraftwerk verfeuert also, trotz des eh miserablen Wirkungsgrades aus den 60er oder 70er noch mehr pro kWh? Also noch mehr CO2 pro Leistung? Danke für die Aufklärung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16