Forum: Wirtschaft
Kriselnde Airline: Weniger Passagiere fliegen mit Air Berlin
DPA

Neun Jahre mit Verlust, immer neue Rettungsmanöver: Das Vertrauen in die Fluglinie Air Berlin ist erschüttert. 2016 stiegen so wenige Passagiere in die Maschinen der Airline wie seit Jahren nicht.

Seite 1 von 3
moby_HH 05.01.2017, 12:06
1. Mieser Kundenservice

Air Berlin hat massiv versucht, sich auf Kosten der Kunden zu sanieren. Ich selbst wurde einmal Freitag abend um 21 Uhr in MUC stehen gelassen, bei der Geltendmachung der Passagierrechte (Schadensersatz) hat Air Berlin dann alle Verschleppungstaktiken genutzt, um nur nicht zu zahlen (wie auch aus div. TV-Berichten bekannt. Seitdem meide ich AB wie die Pest! Bemerkenswert ist übrigens auch, dass beinahe alle Unternehmen, bei denen Mehdorn als vermeintlicher "Retter" an Bord kam, nach seinem Weggang am Boden lagen - und das liegt sicher nciht daran, dass NACH Mehdorn überall nur unfähige gesessen hätten! Wahrscheinlicher ist, dass Mehdorns Sanierungsvorgehen alle Unternehmen an den Rand des Ruins gebracht haben - oder eben darüber hinaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelwahr 05.01.2017, 12:10
2. Wie hoch ist die Auslastung

Da Air Berlin seine Flugzeugflotte und seine Flugplan verkleinert hat, ist es erstmal normal, dass weniger Passagiere mit der Air Berlin mitfliegen. Da ist die Information, dass weniger Ticket verkauft wurden ohne den Hinweis auf die Auslastung der Flugzeuge eine Nullinformation. Wichtig wären Informationen, wie sich die Kosten und Einnahme zueinander verändert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 05.01.2017, 12:28
3. Nach welchen Kriterien sucht man sich seinen Flug aus?

Dieser Rückgang kann doch auch andere Gründe haben, bestimmt nicht mangelndes Vertrauen in die Fluggesellschaft! Wenn ich eine Reise zu einen bestimmten Ziel plane, dann zählen drei Dinge:
Der Abflughafen muß natürlich der Nächste zu meinem Wohnort sein.
Die Abflugzeit muß mir passen. Und der Preis spielt im Vergleich natürlich auch eine Rolle.
Nach diesen Kriterien wähle ich meinen Flug. Ob das nun Air Berlin ist oder Eurowings oder eine andere Gesellschaft, das ist mir doch egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 05.01.2017, 12:29
4. .

Zitat von moby_HH
Air Berlin hat massiv versucht, sich auf Kosten der Kunden zu sanieren. Ich selbst wurde einmal Freitag abend um 21 Uhr in MUC stehen gelassen, bei der Geltendmachung der Passagierrechte (Schadensersatz) hat Air Berlin dann alle Verschleppungstaktiken genutzt, um nur nicht zu zahlen (wie auch aus div. TV-Berichten bekannt. Seitdem meide ich AB wie die Pest!
Wenn es Sie beruhigt, das macht beileibe nicht nur Air Berlin so. Mit der Lufthansa "durfte" ich mich diesbezüglich schon herumärgern, und von meinem letzten Urlaub ist noch ein Rechtsstreit mit TuiFly anhängig. Und das, obwohl in allen Fällen die Sachlage eindeutig war - die Rechtslage ist es dank der einschlägigen EU-Verordnung ja ohnehin. Spätestens seit es Internetportale gibt, die gegen Provision die Rechtsstreitigkeiten mit den Fluggesellschaften übernehmen, ist deren "Wagenburgtaktik" ohnehin zum Scheitern verurteilt, da die Abschreckungsgründe gegen die Durchsetzung der eigenen Rechte (Prozessrisiko, Mühe und Ärger der Auseinandersetzung etc.) dadurch schlicht weggefallen sind. Und nicht zuletzt vergrault man damit auch noch jede Menge Kunden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Weltfinanzexperte 05.01.2017, 12:46
5. Mieser Kundenservice? Welcher Kundenservice?

Zitat von moby_HH
Air Berlin hat massiv versucht, sich auf Kosten der Kunden zu sanieren. [...]
Es ist einfach eine Qual mit Airberlin fliegen zu müssen. Es gibt einfach gar keinen Service. Selbst die TXL-Buslinie in Berlin zu Ferienbeginn ist schöner, als das was Airberlin zwischen Check-In und Gepäckrückgabe veranstaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tikay 05.01.2017, 13:05
6.

Zitat von Spiegelwahr
Da Air Berlin seine Flugzeugflotte und seine Flugplan verkleinert hat, ist es erstmal normal, dass weniger Passagiere mit der Air Berlin mitfliegen. Da ist die Information, dass weniger Ticket verkauft wurden ohne den Hinweis auf die Auslastung .....
Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?
"2016 waren die Maschinen der Linie zu 84,3 Prozent ausgelastet - 0,1 Prozentpunkt mehr als im Vorjahr."

Also keine Nullinformation, sondern ein Nullkommentar ihrerseits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karin.italienfan 05.01.2017, 13:15
7. @ Weltfinanzexperte heute, 12:46 Uhr

Das kann ich nur unterstreichen. Eine Fluglinie, wo man nicht einmal ein Glas Wasser umsonst bekommt, ist das Allerletzte. Hoffentlich geht diese Airline bald pleite. Niemand wird sie vermissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postmaterialist2011 05.01.2017, 13:23
8. Kann ich nicht bestätigen !

Zitat von Weltfinanzexperte
Es ist einfach eine Qual mit Airberlin fliegen zu müssen. Es gibt einfach gar keinen Service. Selbst die TXL-Buslinie in Berlin zu Ferienbeginn ist schöner, als das was Airberlin zwischen Check-In und Gepäckrückgabe veranstaltet.
Ich fliege regelmässig mit AirBerlin, aber habe durchweg freundliches Personal vom Check-in bis in die Kabine erlebt. Auch ist mein Gepäck auf Dutzenden Flügen noch nie verloren gegangen, anders als bei so mancher Airline wo man gefühlt nach jedem zweiten Flug ohne Gepäck dasteht. Ich habe für dieses Jahr mehrere Buchungen ( hauptsächlich Langstrecke) getätigt und hoffe, dass AirBerlin erhalten bleibt, da diese insbesondere wenn man in Berlin wohnt die besten Verbindungen in die USA und nach Abu Dhabi bietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 05.01.2017, 13:44
9. Kein Titel

Zitat von karin.italienfan
Das kann ich nur unterstreichen. Eine Fluglinie, wo man nicht einmal ein Glas Wasser umsonst bekommt, ist das Allerletzte. Hoffentlich geht diese Airline bald pleite. Niemand wird sie vermissen.
Dann doch lieber bei Lufhansa und Konsorten das Doppelte bezahlen, nicht wahr? Dafür bekommt man dann aber auch den geliebten Plastikbecher Wasser gereicht - auch wenn man sich von der Preisdifferenz bei den Tickets literweise Getränke beim Bordservice kaufen könnte. Da vergleichen Sie leider Äpfel mit Birnen, denn bei einer "No Frills" - Fluggesellschaft kostet halt jeder Service extra, wofür der Grundpreis dann eben deutlich niedriger ausfällt. Wer meint, damit nicht leben zu können, muss eben bei einer - üblicherweise deutlich teureren - Vollservicegesellschaft buchen. Und wer meint, die besagten Serviceaufschläge wären eine Unverschämtheit, hat schlicht das zugrunde liegende Konzept nicht verstanden. ;-) Zumindest bin ich bei Air Berlin bislang immer mitgenommen worden. Im Gegensatz zur Lufthansa - da scheinen gewisse Fluggäste wohl wichtiger zu sein, als Otto Normalflieger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3