Forum: Wirtschaft
Kriselnder Autobauer: Peugeot macht fünf Milliarden Euro Verlust

Heftige Verluste für Peugeot: Der französische Autokonzern hat im vergangenen Jahr mehr als fünf Milliarden Euro Miese gemacht. Hauptgrund ist die sinkende Nachfrage nach den Marken des Unternehmens in Europa.

Seite 2 von 5
Mart-73 13.02.2013, 08:49
10.

Egal welches Produkt, in der westlichen Welt ertrinken wir im Überfluss. Auch die Schwellenländer lassen sich nicht unbegrenzt mästen. Die ausufernde Umweltzerstörung wird noch bevor es zur Sättigung kommt diese Märkte vernichten. Jeder der China oder Indien bereiste wird mir recht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Poggilunghi 13.02.2013, 08:56
11. Einfallslos

Ob Bank, Versicherung oder Autoschrauber: Keinem Unternehmen fällt etwas anderes ein, als massenhaft Personal abzubauen, um aus der Verlustzone zu geraten.
Dabei sind sie in der Regel dorthin geraten, weil sie ihre Produkte nicht mehr los wurden. Das liegt aber nicht in der Verantwortung der Arbeitnehmer, sondern liegt am Management....Die Produkte von Citroen/Peugeot sind sichtbarstes Beispiel. Wo sind die Zeiten des ID 19 et al.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chipslette 13.02.2013, 09:23
12. Wundert mich nicht

Zitat von sysop
Heftige Verluste für Peugeot: Der französische Autokonzern hat im vergangenen Jahr mehr als fünf Milliarden Euro Miese gemacht. Hauptgrund ist die sinkende Nachfrage nach den Marken des Unternehmens in Europa.
Einmal Peugeot und nie wieder! Hatte mal einen, den ich nach drei Monaten direkt wieder abgeschafft habe. Musste damit in die Werkstatt und die Ersatzteile konnten nur bei Peugeot bestellt werden, für ein Schweinegeld. Da hätte ich mir gleich ein neues Auto kaufen können. Abzocke wird halt irgendwann bestraft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 13.02.2013, 09:24
13. PSA macht Rekordverlust

Zitat von
Der Konzern ist nach VW Europas zweitgrößter Autobauer. Von der aktuellen Krise auf dem europäischen Markt wird Peugeot deswegen besonders schwer getroffen. 2012 brach der Absatz gegenüber dem Vorjahr um 16,5 Prozent auf 2,97 Millionen Fahrzeuge ein.
Und PSA hat sich mit Opel zusammengetan.
Aber aus zwei Kranken wird noch lange kein Gesunder!
Aber Frankreich will ja bei PSA finanziell einsteigen.
Dadurch werden die "Autos" aber auch nicht besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritisch1100 13.02.2013, 09:24
14. Also ich bin ausgesprochen zufrieden!

Ich fahre jetzt, privat und geschäftlich den 4. Peugeot Partner in Folge (Der Laderaum ist so groß, wie der Wagen von außen glaubhaft macht!)! Mein Mann das 306 Cabrio (ist ein echter (!) Viersitzer - also familientauglich!).
Nach wie vor bin ich der Meinung, daß Peugeot eine sehr gute Automarke ist.
Vergleichsweise geringer Preis, hohe km- Laufzahl (beim Partner durchschnittlich 450 - 480000 km, beim Cabrio bisher fast 300000 km), kaum gravierende Reparaturen! Dazu eine freundliche, kompetente Bedienung bei den Servicepartnern.
Und, ein gravierender Vorteil - bei einer Panne braucht man keinen ADAC oder Ähnliches - nur Peugeot! Egal wo man ist (Peugeot hat uns, nach einer Panne, mal aus Dänemark in die nächste Werkstatt nach Flensburg gebracht! Wir bekamen, völlig unkompliziert, einen Ersatzwagen, unser Urlaub war damit nicht gestört! - Was will man mehr?) und ohne Wartezeiten. Und das geht ganz einfach: man muß nur beim eigenen Peugeothändler oder der eigenen Peugeotwerkstatt anzurufen, die erledigen den Rest. Die nächstgelegene Werkstatt meldet sich - alles weitere ist ein Kinderspiel.
Also nochmal, was will man mehr? Mein nächster Wagen wird auf jeden Fall wieder ein Peugeot Partner. Und ein "Großer" kommt dazu - denn demnächst steht noch ein Cargo bei uns. Ach ja und Junior liebäugelt mit dem 4007!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morpheus1973 13.02.2013, 09:24
15.

Zitat von xees-s
Die Autos sind per se nicht schlecht. Nur hat Peugeot PSA und Renault das gleiche Problem im Heimatmarkt, wer sich einen Neuwagen leisten kann will dies zeigen und greift zur Premiummarke Audi oder BMW! Damit kann man sich Optisch .....
Da mittlerweile JEDER Hersteller zumindest eine Teilverzinkung anbietet ist eine Vollverzinkung kein Premiummerkmal mehr und wird erwartet. Warum gerade eine Premiummarke dann nichts mehr verkaufen sollte erschließt sich mir nun nicht gerade. An der Technik liegts bei Peugeot hauptsächlich nicht, eher wie bei Opel bei der mangelden Marktakzeptanz in Wachstumsländern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanre 13.02.2013, 09:30
16.

Zitat von Poggilunghi
Ob Bank, Versicherung oder Autoschrauber: Keinem Unternehmen fällt etwas anderes ein, als massenhaft Personal abzubauen, um aus der Verlustzone zu geraten. Dabei sind sie in der Regel dorthin geraten, weil sie ihre Produkte nicht mehr los wurden. Das liegt aber nicht in der Verantwortung der Arbeitnehmer, sondern liegt am Management....Die Produkte von Citroen/Peugeot sind sichtbarstes Beispiel. Wo sind die Zeiten des ID 19 et al.?
Wenn man nicht mehr so viel verkauft braucht man auch nicht mehr so viele Leute die etwas produzieren.... Die Logik stimmt schon... Man kann das Personal nicht 10 Jahre beschäftigt lassen bis man wieder da ist wo man hin möchte. Das geht aber Menschen, die keine Ahnung von Wirtschaft haben, nicht in den Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsabreakspecial 13.02.2013, 09:31
17. Es sind nicht in erster Linie die Produkte...

...die PSA in diese Lage gebracht haben. Ich behaupte mal, französische Autos, auch von PSA, waren qualitativ nie besser als heute. Es ist vielmehr die Abhängigkeit vom Heimatmarkt und noch viel mehr von den Märkten auf der iberischen Halbinsel und Italien. Die sind aus Sicht von PSA im Zuge der Euro-Krise quasi zusammengebrochen. Wenn man dann keine oder zu kleine weitere Standbeine hat ( im Gegensatz zu VW ) kracht es eben heftig. Ich bin sicher, dass PSA es nicht aus eigener Kraft schaffen wird. Der Einstieg des franz. Staates ist nur eine Frage der Zeit. Aber das wiederum wird notwendige Strategieentscheidungen eher verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geo_48 13.02.2013, 09:34
18. Peugeot hätte sich um die Kunden kümmern sollen

Hatte mal einen Peugeot 307Sw, ein wirklich gutes Auto, bis auf ein paar Schwächen. Peugeot kannte die Schwächen, hat aber nicht dageben getan und die Kunden haben sich geärgert und die Kunden verarscht.

Ich kaufe mir nach der Erfahrung keinen Peugeot mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommentar4711 13.02.2013, 09:39
19.

Hatte vor 5 Jahren mal einen C4 Picasso als Mietwagen - das heilt für mindestens 10 Jahre davor, sich noch mal bei einem PSA Händler umzuschauen. Elendig weiche Sitze, nach 200Km tut einem das HInterteil weh. Spritverbrauch jenseits von gut und böse, 9,5 Liter Diesel bei einer Langstreckenfahrt die Witterungsbedingt zum großen Teil mit 80-100 Km/h gefahren wurde. Und für die Bedienelemente braucht man definitiv eine Schulung, gegenüber dem Multifunktionslenkrad geht wohl das Cockpit eines A380 als übersichtlich durch. Nein, danke. Dazu kommt, dass gerade bei Peugeot das Design einfach grauenvoll ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5