Forum: Wirtschaft
Krisenland: Ukraine verliert Milliarden wegen Steuertrickserei
REUTERS

Stahlunternehmen und andere Konzerne plündern die krisengebeutelte Ukraine mit windigen Steuersparmodellen. Die EU schaut zu - und gewährt immer neue Hilfen und Kredite. Warum?

Seite 1 von 2
crazy_swayze 21.09.2018, 18:30
1. "Studie" höchst unseriös

Es wird schlicht behauptet, dass weil es in der Bergbaubranche Betrug mit den Verrechnungspreisen gibt, dies für alle Branchen gilt.
Welch Humbug! In dubio pro reo scheint völlig in Vergessenheit zu geraten...

Im Übrigen: Wenn es der ukrainische Staat nicht schafft, seine eigene Steuergesetzgebung durchzusetzen, sind die Unternehmen schuld? Entweder es ist etwas legal, oder nicht.
Was ist eine "Trickserei"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndatlondon 21.09.2018, 18:31
2. Die Bevoelkeurng der Ukraine wundert sich

warum immer neue Kredite an die Ukraine gegeben werden die direkt in die Taschen der Oligarchen wandern.

Sieht den kein EU Land was hier passiert, oder ist es nur weil man so etwas gegen Puntin tun will?
Mit der Ausrede dass alles was schief laeuft in der Ukraine mit der Russischen Aggression begruended wird lassen sich die EU Staaten das Geld einfach aus deer Tasche ziehen.

Spaetestens im kommenden Jahr nach den Wahlen wird die Ukraine im vom "Status"Anarchie auf den level Chaos abgleiten und die Menschen in Russland werden sich freuen wenn die Russen nur 3 Tage nach Kiev brauchen und nicht 5.
Das Desaster Ukraine, von den USA begonnen wird mit hoher Sicherheit im kommenden Fruehjahr beendet, bis dahin ist der Putinfreund Trump im Amt und ich glaube auch nicht das die Bundeswehr eingreifen wird.
Und den Leuten ist es ziemlich egal wer regiert, in der Ukraine sind eh nur noch die Alten, die fuer die Alten sorgen muessen oder diejenigen die keine Fremdsprachen sprechen, alle anderen snd schon in der EU/ Jeden Tag verlassen 3,000 Menschen die Ukraine und das bestimmt nicht deshalb weil sie an die Ukraine glauben. Und das werden mehr werden weil alle glauben dass nach den Wahlen die Visafreiheit ausgesetzt wird.
Nur zur Info, der aktuell regierende Oligarch ist einer der groessten Agrarunternehmer in der Ukraine, nur damit man versteht wer am meisten vom System profitiert wird es nicht abschaffen, besonders wenn wir dem von den Ukrainern gestohlenen Geld nur das Geld der EU Steuerzahler hinterher wirft :)
Ein Wort nur UNGLAUBLICH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rjb26 21.09.2018, 18:51
3. in der Ukraine

und in Polen und Ungarn in Estland und Lettland und Rumänien und.....
wichtig für dir Fördergelder ist doch das die zunächst vom Arbeitnehmer als Steuer bezahlt werden und dann von den Regierenden auftragsgemäß in die Taschen der Grosskapitalisten geleitet werden. so funktioniert das in diesem und vielen anderen Fällen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruen99 21.09.2018, 18:53
4. was sonst ?

Die Ukraine geht die EU und vor allem uns überhaupt nichts an. Da reitet die USA uns einen vor.
Ehrlich, das interessiert keine Sau bevor nicht Deutschland glänzt. Nur dann können wir helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berndatlondon 21.09.2018, 18:57
5. Die Bevoelkerung der Ukraine wundert sich

warum immer neue Kredite an die Ukraine gegeben werden die direkt in die Taschen der Oligarchen wandern.

Sieht den kein EU Land was hier passiert, oder ist es nur weil man so etwas gegen Puntin tun will?
Mit der Ausrede dass alles was schief laeuft in der Ukraine mit der Russischen Aggression begruended wird lassen sich die EU Staaten das Geld einfach aus deer Tasche ziehen.

Spaetestens im kommenden Jahr nach den Wahlen wird die Ukraine im vom "Status"Anarchie auf den level Chaos abgleiten und die Menschen in Russland werden sich freuen wenn die Russen nur 3 Tage nach Kiev brauchen und nicht 5.
Das Desaster Ukraine, von den USA begonnen wird mit hoher Sicherheit im kommenden Fruehjahr beendet, bis dahin ist der Putinfreund Trump im Amt und ich glaube auch nicht das die Bundeswehr eingreifen wird.
Und den Leuten ist es ziemlich egal wer regiert, in der Ukraine sind eh nur noch die Alten, die fuer die Alten sorgen muessen oder diejenigen die keine Fremdsprachen sprechen, alle anderen snd schon in der EU/ Jeden Tag verlassen 3,000 Menschen die Ukraine und das bestimmt nicht deshalb weil sie an die Ukraine glauben. Und das werden mehr werden weil alle glauben dass nach den Wahlen die Visafreiheit ausgesetzt wird.
Nur zur Info, der aktuell regierende Oligarch ist einer der groessten Agrarunternehmer in der Ukraine, nur damit man versteht wer am meisten vom System profitiert wird es nicht abschaffen, besonders wenn wir dem von den Ukrainern gestohlenen Geld nur das Geld der EU Steuerzahler hinterher wirft :)
Ein Wort nur UNGLAUBLICH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In Kognito 21.09.2018, 19:14
6. Oligarchen regieren und besch...!

Der "Demokrat und Bewahrer der Westlichen Werte" Poroschenko war unter der Orangen Regierung "Sicherheitsberater", als sowjetische Rest-Waffenbestände schiffsladungsweise als "Russiche Waffen" in alle Krisenregionen der Welt verkauft wurden. Mit den Millionen wurde dann "in Schokolade" und Waffen weitergemacht, dann schon als Wirtschaftsminister unter dem angeblich korrupten Janukowitsch. Und die Mio. wuchsen.
Dann auf einmal der beste Freund der USA und des "Westens".
Der einzige Oligarch, der sein vermögen auch während des Bürgerkriegs vermehrt.
Kein Word in unserer presse über die ermordeten Journalisten in der Ukraine oder die junge Mitarbeiterin des Stadtrates Odessa, die gegen die Korruption vorging und von "ukrainischen Patrioten" mit Schwefelsäure schwerstverletzt wurde und wohl nicht überlebt.
Oder dass der größte Agrarbetrieb der Ukraine, mit 200.000 ha Land an die Saudis ging, oder "patriotische Kräfte" die Generalstaatsanwaltschaft stürmten, weil die einen IS-Mörder an Russland ausliefern wollen, dieser aber im Donbass "kämpfte" (mordete).
Eben alles für die Freiheit und Demokratie und da ist uns kein Geld zu schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 21.09.2018, 19:48
7. Unbegreiflicher Selbstbeidienungsladen

Vor einigen Monaten war ein Interview mit einem ukrainischen Oligarchen in der wams zu lesen. Er beschrieb glaubhaft und anschaulich der Politbetrieb in seinem Land. Für,die Politikerriege, egal wecher Partei, ist das Land ein Selbstbedienungsladen, warum Janukowitsch, die blonde Zopfdame, deren Name mir nicht einfällt und jeder andere nicht Moskaugetreue von Regierung und Medien der bRD und EU mit Milliarden gepampert und hofiert werden, erschließt sich einem nicht. Fakt ist, die Ukraine ist das korrupteste Land Europas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 21.09.2018, 20:37
8.

"Zwar beschäftigten sich im Europaparlament gleich mehrere Ausschüsse mit den Erkenntnissen zu luxemburgischen Steuerschlupflöchern ("Lux-Leaks") und solchen auf karibischen Inseln ("Panama Papers")."
Das muss ja wohl ein Witz sein: So etwas wie Steuerparadiese gibt es in Europa sowieso nicht (ganz offiziell!), und außerdem haben die europäischen Finanzminister gerade eben auch noch acht Länder von der eh schon sehr kurzen Liste der Steueroasen gestrichen. Selbst Panama steht nicht mehr auf der schwarzen Liste!
Warum sollte sich dann die EU plötzlich dafür interessieren, was in der Ukraine vorgeht.
Man muss das ja auch mal in Relationen setzen. Allein Ronaldo soll 150 Millionen am Fiskus vorbeigeschleust haben... und keiner regt sich übermäßig auf. Da ist man wahrscheinlich froh, dass es in der Ukraine so etwas wie Industrie überhaupt noch gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herkules67 21.09.2018, 21:13
9. Glaube nur der Studie, die Du selbst in Auftrag gibst.....

Die Fraktion Linke/Nordische Grüne (Linke) ist: Konföderale Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken, kurz GUE/NGL, ist eine seit 1994 bestehende Fraktion im Europäischen Parlament. Ihr gehören 51 Abgeordnete verschiedener linker, sozialistischer und kommunistischer Parteien an. Soviel dazu, ein Steuersparmodell ist keine Trickserei, sonder eine gesetzlich zugelassene Art und Weise, Gelder oder Gewinne steuersparend zu investieren. Wo bleibt die Erklärung, worum es sich hierbei wirklich handelt? Übrigens ist diese Art der Steuerersparnis in Europa gang und gebe,Starbucks, Google, Apple usw. zahlen hierzulande keinen Pfennig Steuern. Eine Hochrechnung auf andere Industriezweige, oje. Anstatt anhand eines Beispiels den evtl. Irrsinn dieses Steuersparmodells zu beschreiben, wurde eine Vorabmeldung der Fraktion übernommen, die Studie kommt ja erst am Montag raus. Dazu noch Zuwendungen und Kredite auf 11 Milliarden "hochgerechnet", zusammen mixen als Conclusio, und fertig ist die Skandalgeschichte über die Ukraine. Achtung, Tschernobyl wird unterstützt durch die EU (neuer Sakophag), die Verluste durch die Aggressionen Russlands werden abgemildert, der IWF gibt Kredite. Die 11 Milliarden sollten also mit offiziellen Zahlen der EU belegt werden, dieser Artikel kommt Trash sehr nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2