Forum: Wirtschaft
Krisenmanagement der Regierung: Wer bei Edathy versagt, kann auch den Euro nicht rett

Die Edathy-Affäre ist in punkto Krisenmanagement hochinteressant, nicht nur um ihrer selbst willen. Sie zeigt, dass die Bundesregierung komplexen Aufgaben nicht gewachsen ist.

Seite 1 von 11
brandtner 19.02.2014, 17:09
1. Leider wahr

Ist so. Dieser Koalition ist absolut nichts zuzutrauen. Der Kanzlerin schonmal garnichts - ihr Programm besteht aus 'Stillhalten'. Im Krisenfall ist da sehr schnell Schluss. Ausgestopfte Tiere, z.B., rennen schließlich auch nicht mehr weg ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 19.02.2014, 17:13
2. Eine Stiefmutter, die ihre Kinder für Europa und den Euro schwitzen und bluten läßt..

Zitat von sysop
Die Edathy-Affäre ist in punkto Krisenmanagement hochinteressant, nicht nur um ihrer selbst willen. Sie zeigt, dass die Bundesregierung komplexen Aufgaben nicht gewachsen ist.
...ist seit Jahren das Gesicht unserer Bundesregierung.

Leider endet die traurige Übereinstimmung zwischen Märchen und Realität damit, daß die Deutschen die Aschenputtel der Herrin sind.

Ohne jede Aussicht auf das Happy End der Erzählung - nachdem Fr. Merkel für die Rundumversorgung Europäischer Pleitestaaten, für die Dauerstütze der Europäischen Transfer- und Gammelwährung Euro, und für die explodierend steigenden Kosten für den EEG-Finanzierung nach dem Gutsherrn-Gusto unserer Energiewendehälse den Deutschen MichelInen längst mehr Lebensbelastung aufgezwungen hat, als die Mitgift der reichsten Prinzessinen oder Prinzen decken könnte.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 19.02.2014, 17:14
3. Wohl schlecht geschlafen?

Zitat von sysop
Die Edathy-Affäre ist in punkto Krisenmanagement hochinteressant, nicht nur um ihrer selbst willen. Sie zeigt, dass die Bundesregierung komplexen Aufgaben nicht gewachsen ist.
Ihre Theorie steht auf äußerst wackeligen Beinen. Ich schlage Ihnen folgenden Vergleich vor: Eine Fußballmannschaft spielt gegen einen übermächtigen Gegner. Sie wächst über sich hinaus und gewinnt das Spiel. Die selbe Mannschaft spielt eine Woche später gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner. Sie spielt miserabel und verliert das Spiel...
Glauben Sie ernsthaft, die Affäre um ein paar Kinderfotos überfordert unsere Regierung? Naja, dann sind Sie selber schuld, dass sie schlecht schlafen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daldner 19.02.2014, 17:14
4. Die erste Amtshandlung unserer Führungselite

- nachdem man 5 Monate brauchte, um sich zum Regieren zu bequemen (nach 6 Monaten Wahlkampf, während denen man auch nicht zum Arbeiten kam) - war die Erhöhung der Diäten. Seitdem ist Essig. Nichtmal die deutschen Siege bei Olympia hat man genutzt um heimlich ein paar Gesetze auf den Weg zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 19.02.2014, 17:14
5.

Zitat von sysop
Die Edathy-Affäre ist in punkto Krisenmanagement hochinteressant, nicht nur um ihrer selbst willen. Sie zeigt, dass die Bundesregierung komplexen Aufgaben nicht gewachsen ist.
Eine interessante Fragestellung die Münchau da aufwirft.

Soll man Kraft die gesamten Pensionsrückstellungen der NRW Landesbeamten in eine Bank einzahlen lassen obwohl man weiß dass Brüssel für diese schon den Bail-In angeordnet hat und das Geld dann verloren ist?

Wenn ich Linke und Grüne richtig verstanden habe wird zukünftig jeder Beamte der gegenüber Dritten unbefugt Dienstgeheimnisse äußert aus dem Staatsdienst entlassen.
Und selbstverständlich steht das Beamtendienstgeheimnis IMMER über der Abwendung eines möglichen Schadens für das deutsche Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 19.02.2014, 17:15
6. Unterschied

Da gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen dem Fall mit und um Edathy und der Verschuldungskrise:

Im ersten Fall fürchten die Akteure um Ihre eigene politische Karriere, im zweiten überhaupt nicht. Egal ob Griechenland komplett Pleite geht und die Griechen hungern, ob es Unruhen in Italien wie jetzt in der Ukraine gibt, die Parteioberen von CDU, CSU und SPD sitzen dabei fest im Sattel. Allenfalls für die Bundestagswahl 2017 will man sich einigermassen positionieren und sei es als das "kleinere Übel"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 19.02.2014, 17:17
7. Die Eurorettung steht noch aus

Bisher nur Löcher stopfen und Wurschtelei ohne Ende. Mehr Beschäftigung oder eine deutliche Senkung der Arbeitslosigeit wird es nicht geben und den Gottes Gnaden erbetenen Aufschwung auch nicht. Befinden sich doch mittlerweile millionenfache ehemalige Arbeitsplätze Europas in Fernost angesiedelt oder sie haben sich durch Rationalisierung oder Billigstlohnarbeitsplätze in Luft aufgelöst. Meine Prognose: Weil schon bei der Kleinigkeit Edathy versagt werden wird, wird auch der Euro in die Luft fliegen und die EU gleich dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papier 19.02.2014, 17:20
8. ...

Zitat von sysop
Die Edathy-Affäre ist in punkto Krisenmanagement hochinteressant, nicht nur um ihrer selbst willen. Sie zeigt, dass die Bundesregierung komplexen Aufgaben nicht gewachsen ist.
der wöchentliche Münchau : Untergangsbilder, Verschwörungstheorien und das ganze gewürzt mit viel Überheblichkeit, aber wie immer ohne wirkliche Alternativen.

Diese Woche hat er aber den Vogel abgeschossen. Nur Münchau schafft es, Edathy und die Eurokrise in einen Topf zu werfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerS 19.02.2014, 17:24
9. Überfordert

Zitat von sysop
Die Edathy-Affäre ist in punkto Krisenmanagement hochinteressant, nicht nur um ihrer selbst willen. Sie zeigt, dass die Bundesregierung komplexen Aufgaben nicht gewachsen ist.
Man sollte der Politik keinen Vorwurf machen.
Diese Information hätte nie in den Politikbetrieb gelangen dürfen.
Es sollte doch jedem Ermittler klar gewesen sein, wie Politik funktioniert und dass diese Information viel zu verführerisch war, dass alle Politiker widerstehen können, sie in einer üblen Schlammschlacht zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11