Forum: Wirtschaft
Krisenpolitik: Euro-Bonds-Befürworter mobilisieren gegen Merkel
dapd

Die Unterstützung für gemeinsame europäische Anleihen wächst: Kurz vor einem informellen EU-Gipfel machen hochrangige EU-Politiker Front gegen Angela Merkel, die Euro-Bonds ablehnt. Frankreichs Präsident Hollande will das Thema bei dem Treffen aufs Tableau heben.

Seite 24 von 29
Liberalitärer 20.05.2012, 15:52
230. Mal Argumente dafür

Zitat von RALF ALG III
Leider sehen wir immer nur die Gefahren, die im Eurobond schlummern, und bemerken dabei gar nicht, welche erheblichen Chancen sich uns bieten. ..
Lieber Herr Beck,

Chancen wohl nicht, aber immerhin vielleicht eines. Noch größeren Schaden abwenden. Viele Zeitgenossen denken, D könne raus aus dem Euro, ein paar hundert Mrd. wären weg, aber lieber ein Schrecken mit Ende. Die neue DM würde aufwerten, das würde durch billige Importe kompensiert. Das ist nicht so, D, müsste die EU verlassen und alle Grundfreiheiten des gemeinsamen Marktes aufgeben. Genau vor dieses Szenario wird man die Kanzlerin am 23. stellen - bitte ihr könnte gehen. Was passiert dann aber wirklich? D wäre sofort Schutzöllen und Einfuhrbeschränkungen ausgesetzt. Das sehen viele Austrittsbefürworter nicht. F würde sofort Importzölle auf deutsche Autos erheben. D müsste überhaupt erst einmal ein neues Freihandelsabkommen aushandeln. Das ist ein ungleicher Kampf, den D nicht gewinnen kann. Wichtig wäre es die kurze Zeit, die nach Einführung der Bonds bleibt sinnvoll zu nutzen. Leider sind meine Prognosen nach der missratenen Griechenland Rettung und der an sich sinnvollen LTRO Operation der EZB düster. Man lehnte sich halt immer zurück und das war ein Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
primemover 20.05.2012, 15:54
231.

Ihr habt es wohl immer noch nicht kapiert, wie? Was denkt ihr eigentlich warum die BRD damals die DMark aufgegeben hat? Die DMark war die stabilste Währung der Welt! Der Euro war von Anbeginn das instrument die Export-Überschüsse der BRD-Wirtschaft auf die Euro-Zone umzuverteilen. Es ging/geht darum die deutsche Wirtschaftsmacht zu brechen oder von ihr zu profitieren. Eurobonds sind in diesem Sinne eine logische Konsequenz dieser Politk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RALF ALG III 20.05.2012, 15:56
232. Die Eurozone ist keine Hafenkneipe

Zitat von Wembley
...kompletter Schwachsinn, passt aber in unsere Zeit. Frage: Sie würden Ihrem überschuldeten Assi-Nachbarn sicher auch eine Geldkarte für Ihr Konto geben, was? Nein, würden Sie nicht. Aber "die Allgemeinheit" soll das schon tun, wie? Kostet MICH ja (erstmal) nichts...
Sehen Sie, das ist es, wenn ich sage: "Wir Deutsche müssen uns bemühen, auf unsere europäischen Nachbarn weniger arrogant zu wirken."

Griechenland, Portugal, Italien, Spanien, Frankreich - das sind doch keine Assis!

Wie sollen wir jemals in Europa zu einem erträglichen Miteinander kommen, wenn wir so miteinander umgehen? Europa ist eine gesittete Völkerfamilie, die mit Messer und Gabel isst, und keine stinkende Hafenkneipe, in der trunkene Raufbolde unflätig übereinander herfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stephan242 20.05.2012, 15:56
233.

Zitat von RALF ALG III
Leider sehen wir immer nur die Gefahren, die im Eurobond schlummern, und bemerken dabei gar nicht, welche erheblichen Chancen sich uns bieten. Wenn es Deutschland einmal schlecht gehen sollte, dann werden wir froh sein, nicht alleine dazustehen. Dann werden wir froh sein, wenn Europa hilft. Vielleicht sind es dann die Griechen, die sagen: "Hey, die Deutschen haben uns damals nicht hängen lassen, jetzt überlegen wir einmal, wie wir helfen können!" So stelle ich mir Europa vor: einer für alle, alle für einen, 27 Freunde müssen wir sein! Überhaupt vermisse ich in der Debatte um den Eurobond einen Schuß Großzügigkeit. Wir Deutsche sind reich, wir sind Exporteuropameister; wir können es uns leisten, nicht jeden Pfennig dreimal rumzudrehen, bevor wir ihn endgültig nach Brüssel schicken. Warum nutzen wir die günstige Gelegenheit nicht, Europa zu zeigen, daß wir gar nicht so sind, wie alle immer denken: nämlich kleinmütig, geizig, arrogant, egoistisch, unsozial und neidisch?
Ich finde es schon sehr großzügig wenn Deutschland allein für mehr als 500 Mrd € gerade steht (Target2) und demnächst über 90Mrd € durch den Austritt Griechenlands verlieren wird. Aber das Problem besteht eher darin , dass Griechenland auf dem falschen Weg ist und durch noch mehr Transferleistungen die Probleme noch größer werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MR68 20.05.2012, 15:59
234. Da wird nicht nur gegen Merkel gearbeitet.

Da wird versucht uns deutsche Bürger auszupressen. In Frankreich Rente mit 60, bei uns mit 67 und wir finanzieren das Konjunkturpaket für den Süden? Danke.
Der Bürger sollte direkt über Eurobonds abstimmen. Dann machen wir es wie Frankreich mit der EU-Verfassung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 20.05.2012, 16:04
235. Freundschaft?

Zitat von RALF ALG III
Leider sehen wir immer nur die Gefahren, die im Eurobond schlummern, und bemerken dabei gar nicht, welche erheblichen Chancen sich uns bieten. Wenn es Deutschland einmal schlecht gehen sollte, dann werden wir froh sein, nicht alleine dazustehen. Dann werden wir froh sein, wenn Europa hilft. Vielleicht sind es dann die Griechen, die sagen: "Hey, die Deutschen haben uns damals nicht hängen lassen, jetzt überlegen wir einmal, wie wir helfen können!" So stelle ich mir Europa vor: einer für alle, alle für einen, 27 Freunde müssen wir sein! (...)
Sagt der Reiter zum Pferd: "Jetzt trägst du mich durch die Gegend, und wenn du mal nicht mehr kannst, dann trage ich dich durch die Gegend."

Im Ernst: Was soll das denn für ein Szenario sein, wo Griechenland Deutschland "helfen" könnte - und wie könnte es je zu so einem Szenario kommen?

Abgesehen will Deutschland ja helfen, nur eben nicht bedingungslos, das ist der Punkt.

Und Freundschaft nach dem Motto: "Gib von Deinem Geld, wenn nicht, beschimpfe ich Dich als 'Nazi'." - ist das wirklich "Freundschaft"?

Im "Spiegel" 33/1948 wird der damalige französiche Politiker Paul Reynaud (1878-1966), bezogen auf die Reparationszahlungen der Weimarer Republik, mit den Worten zitiert:

(...)

Schon damals nannte man Reynaud einen Außenseiter der Gesellschaft aller Politiker. Es machte ihm gar nichts aus, in einer Zeit, in der unter der Devise "Le boche payera" das zerschundene Fell der Deutschen verteilt werden sollte, zu warnen: "Wir müssen Deutschland vor dem Zusammenbruch bewahren, sonst Achtung vor der unvermeidlichen Explosion!" Diese Warnung war in den Jahren nach dem ersten Weltkrieg, in der man noch um eine Erfahrung ärmer war als heute, ganz besonders kühn. Zu kühn. Reynaud geistreichelte für die nächsten Jahre nicht mehr im Hohen, sondern im Haus des Appellationsgerichtes. Und auf Weltreisen.

(...)


DER SPIEGEL*33/1948 - Reynauds Schatten-Spiele

(Hervorhebung von mir.)

Und wenn heute wieder gilt: "Le boche payera", der Deutsche soll zahlen, dann gibt es auch heute wieder eine Belastungsgrenze, deren Überschreitung zu einer "Explosion" des Unmutes in der deutschen Bevölkerung führen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geritg1980 20.05.2012, 16:05
236. Wer ändert...

Zitat von dietmarcill
Aus fast allen Kommentaren lese ich nur eines , ANGST , Angst vor Veränderung und vor der Zukunft , Leute ! alles verändert sich , das heisst Evolution , ihr denkt alle viel zu National, die Welt wächst zusammen und jeder verkauft an jeden , was meint Ihr womit Eure Arbeitgeber Ihr Geld machen , Euren Lohn verdienen , bestimmt nicht damit an Oma Marta alle 20 Jahre einen Fernseher zu verkaufen . Mit Eurobonds / ohne Eurobonds , wen interessierts , das lässt sich eh alles nicht mehr aufhalten. Was mir noch auffällt ist , das hier jeder auf einem wirklich sehr hohen Niveau jammert , ich lebe in einem Land in dem man noch verhungern kann , könnt Ihr Euch das vorstellen ? Das ist jetzt vieleicht nicht sehr freundlich aber ich muss es sagen : Ich lebe lieber hier und kämpfe täglich als manch einen aus diesem Forum in Deutschland als Nachbarn zu haben. Also , an alle Kleingeister und verborten Nationalisten , die Welt ändert sich mit oder ohne Euch , an alle anderen : schönen Sonntag
ändert sich hier nicht?
Ich glaube eher umgekehrt wird ein Schuh daraus. Wir haben uns verändert und der Situation in dieser Welt angepasst. Viele andere Staaten in der EU eben nicht.
Ob die Tatsache, das sie in einem Land leben in dem regelmässig Menschen verhungern für eine gute Politik und eine gute Entwicklungfähigkeit der Menschen in diesem Land sprechen wage ich zu bezweifeln.
Evolutionieren sie doch erst mal ihr Land bevor sie anderen dumme Ratschläge geben. Ausserdem entnehme ich der Tatsache das sie hier schreiben können (Computer,Internet), das sie nicht zu denen in ihrem Land gehören die darum kämpfen nicht zu verhungern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato. 20.05.2012, 16:06
237. ...

Zitat von Liberalitärer
Lieber Herr Beck, Chancen wohl nicht, aber immerhin vielleicht eines. Noch größeren Schaden abwenden. Viele Zeitgenossen denken, D könne raus aus dem Euro, ein paar hundert Mrd. wären weg, aber lieber ein Schrecken mit Ende. Die neue DM würde aufwerten, das würde durch billige Importe kompensiert. Das ist nicht so, D, müsste die EU verlassen und alle Grundfreiheiten des gemeinsamen Marktes aufgeben. Genau vor dieses Szenario wird man die Kanzlerin am 23. stellen - bitte ihr könnte gehen. Was passiert dann aber wirklich? D wäre sofort Schutzöllen und Einfuhrbeschränkungen ausgesetzt. Das sehen viele Austrittsbefürworter nicht. F würde sofort Importzölle auf deutsche Autos erheben. D müsste überhaupt erst einmal ein neues Freihandelsabkommen aushandeln. Das ist ein ungleicher Kampf, den D nicht gewinnen kann. Wichtig wäre es die kurze Zeit, die nach Einführung der Bonds bleibt sinnvoll zu nutzen. Leider sind meine Prognosen nach der missratenen Griechenland Rettung und der an sich sinnvollen LTRO Operation der EZB düster. Man lehnte sich halt immer zurück und das war ein Fehler.
Woher nehmen sie ihre Informationen für so ein Szenario? Die Deutsche Wirtschaft ist zu stark mit der europäischen Wirtschaft verzahnt als, dass man Deutschland aus der EU werfen könnte, ohne seiner eigenen Wirtschaft erhebliche Schäden zuzufügen, außerdem könnte in diesem Fall Deutschland wieder eine eigene Außenhandelspolitik betreiben und sich wirtschaftlich stärker außerhalb Europas angagieren, z.B. ein Freihandelsabkommen mit China, Indien, Brasilien, USA, Russland etc. schließen, die als Absatzmärkte ohnehin deutlich attraktiver wären, als die Europas, die bei einem EU Rausschmiss Deutschlands in die Rezession wandern würden. Und mit einem EU Raussschmiss zu drohen, ist ein äußerst riskantes Spiel, die USA werden niemals riskieren, dass Deutschland seine Westbindung aufgibt und eine Achse mit Russland (+ abhängigen Staaten),sowie China bildet ... das wäre für die NATO der absolute geopolitische Supergau ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RALF ALG III 20.05.2012, 16:09
238.

Zitat von stephan242
Die Schweiz und Schweden sind super ohne Euro gefahren. Seit Einführung des Euros ist deren Wirtschaft wesentlich stärker als die deutsche gewachsen, da deren Wirtschaftsleistung nicht von der Europeripherie abgesaugt wurde. Aber wichtiger ist es nach vorn zu schauen! Eurobonds wiederholen nur die Fehler die seit Einführung des Euros gemacht wurden. Das Kernproblem sind gerade weitere Transferleistungen die einen Druck zum Wandel in den schwachen Ländern konterkarieren. Durch den Euro und EU-Transferleistungen wurde die griechische Wirtschaft in den letzten zehn Jahren zerstört. Das gleiche Phänomen lässt sich z.T. auch in Deutschland beobachten. Hier nennt sich das Länderfinanzausgleich bzw. Soli. Ohne Reformdruck in der Peripherie wird der Euro unweigerlich auseinanderbrechen.
Mag sein - die Schweizer und Schweden sind ohne den Euro "super gefahren". Aber sie haben wenig Freunde in Europa.

Deutschland ist mit dem Euro auch "super gefahren" - und es ist beliebt wie nie.

Darf ich Ihnen einen väterlichen Rat geben? - Es geht letztlich nicht darum, immer und überall "super zu fahren". Es geht darum, mit seinen Nachbarn in Frieden zu leben. Was nützt der ganze schöne Reichtum, wenn man nicht geliebt wird?

Ich will nicht bespuckt werden, während ich als Deutscher in Rimini am Strand meinen Urlaub genieße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul2032 20.05.2012, 16:14
239. Deutsche Wirtschaft

Die deutsche (Export)- Wirtschaft war schon Feuer und Flamme für den € und ist es natürlich auch für die gleichnamigen Bonds. Wie sollen die anderen Mitgliedsländer auch sonst weiter die deutschen Waren kaufen und ihren Laden am Laufen halten?
Gibt es keine €-Bonds, oder wie die Zusammenverschuldung auch immer heißen mag, ist das deutsche "Exportwunder" bald Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 29