Forum: Wirtschaft
Krisenpolitik: Euro-Bonds-Befürworter mobilisieren gegen Merkel
dapd

Die Unterstützung für gemeinsame europäische Anleihen wächst: Kurz vor einem informellen EU-Gipfel machen hochrangige EU-Politiker Front gegen Angela Merkel, die Euro-Bonds ablehnt. Frankreichs Präsident Hollande will das Thema bei dem Treffen aufs Tableau heben.

Seite 25 von 29
geritg1980 20.05.2012, 16:15
240. Die vertreten...

Zitat von SenYek
nachdem die Briten sich aus allem rausgehalten haben, ist es ja schön, dass sie sich jetzt "konstruktiv" in die Diskussion (die sie nichts angeht) einbringen und auch in den Ruf nach der Herausgabe der deutschen Steuergelder einstimmen...
halt auch nur ihre Interessen. Denen steht doch das Wasser selbst bis zum Hals. Und wenn dann einige Südeuropäische Absatzmärkte wegbrechen weil die Deutschen die Prasserei eben nicht mehr finanzieren oder es den dortigen Banken schlecht geht, dann ist GB genauso dran egal ob mit oder ohne Euro. Das wissen die ganz genau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stompf 20.05.2012, 16:15
241. Ich sehe...

Zitat von c++
Wie soll denn ein "einheitliches Sozialsystem" aussehen, das sind doch nur hohle Floskeln. Soll in Slowakei der gleiche Hartz4 Satz gezahlt werden wie in Luxemburg? Wer soll das finanzieren? Die Slowaken können es gewiss nicht finanzieren. Oder soll überall die gleiche Rente gezahlt werden? Wie erfolgt die Finanzierung? Ebenso ist das Gerede von einem einheitlichen Steuersystem nur Stammtischgerede. Wer gelegentlich Zeitung liest, der weiß, dass in einigen Ländern Steuern überhaupt nicht bezahlt werden, da kann man Steuersysteme einführen wie man lustig ist.
... Du hast mich richtig verstanden. Im Moment geht sowas nicht. Und in den nächsten Jahren auch nicht. Also sind dementsprechend die Eurobonds nicht machbar. Die würden Deutschland den Rest geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.05.2012, 16:20
242. Kunst des Möglichen

Zitat von MR68
Da wird versucht uns deutsche Bürger auszupressen. In Frankreich Rente mit 60, bei uns mit 67 und wir finanzieren das Konjunkturpaket für den Süden? Danke. Der Bürger sollte direkt über Eurobonds abstimmen. Dann machen wir es wie Frankreich mit der EU-Verfassung.
Klar ist das Erpressung. Tsipras hat das Spiel genau verstanden als er sich im Guardian auf Keynes berief. "Schuldest du der Bank 5.000 Pfund, dann hast du ein Problem, schuldest du der Bank 500.000 Pfund, dann hat die Bank ein Problem."Und das ist korrekt. Erpressung ist Teil des politischen Prozesses, Merkel selbst macht auch rege davon Gebrauch.
Heisse Kriege in Europa sind sehr unwahrscheinlich, aber ein Wirtschaftskrieg ist keinesfalls undenkbar und der ist nicht gewinnbar. Man konzentriere sich auf mögliche Gegenleistungen. Und, ja, Merkel soll da hinfahren und 3 Nächte ins Mikro brüllen: I want my money. Vielleicht springt etwas dabei raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allezy 20.05.2012, 16:21
243. Nur komisch...

...dass gerade Deutschland dann an diese Prasser seine allein ach so tollen und teuren Produkte verkaufen konnte und dadurch den allein ach so fleissigen und verzichtenden Deutschen erst ihre Jobs und den Aufbau ihrer Sparguthaben ermoeglicht haben!
Auch sollten diese ach so fleissigen Arbeitsbienen mal realisieren dass ihre nicht Euro Aera Exporte in diesem Umfang erst moeglich wurden durch einen im Verlauf seiner Existenz wohl schwaecheren Euro als es eine DM gewesen waere und durch das gleichzeitige sehr hilfreiche Nichtmehrvorhandensein von schwachen Lira/FF&co.
Eurobonds haette man sofort einfuehren sollen, in Verbindung mit langfristigen Strukturauflagen natuerlich, dann waere aus einem Liquiditaetsproblem erst gar kein akutes Solvenz-/Wachstumsproblem geworden- und Target2 Verbindlichkeiten bestuenden in dieser Form und Hoehe dann ebenfalls nicht!
Merkels Inkompetenz und Dogmatismus sowie der finanzielle Analphabetismus der geBILDeten Deutschen kommen jene jetzt schon und vor allem am Ende wesentlich teurer zu stehen als pragmatische Loesungsansaetze wie Eurobonds.


Zitat von kittekatz
Hollande ist nicht allein mit seiner forderung nach Euro-Bonds? Natürlich nicht. ... Und das meine ich nicht nur für die Vergangenheit. Euro-Bonds nehmen jedweden Druck von den Regierungen in Zukunft besser zu wirtschaften. Immerhin kriegt man so oder so günstige Zinsen, so lange es Idioten-Staaten gibt wie Deutschland, was Realpolitik betreibt und seine Bürger in schlechten Zeiten oder zur Konsolidierung auch mal durch härtere Zeiten schickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geritg1980 20.05.2012, 16:23
244. Die Medien

Zitat von Thraex
Es ist wirklich zu krass, auf allen "etablierten" Onlinezeitungen das gleiche Bild, Fussball. Aber NEEEEEIN, die Medien sind auf keinen Fall Gleichgeschaltet. Spiegel.de Zeit.de Welt.de Stern.de N24.de Bild.de focus.de taz.de Erst 2-3 News darunter kommen die Infos über die "wirklichen" Probleme, wie die Euro Kriese. Davor kommt auf fast allen Seiten die News das Zuckerberg geheiratet hat, man, wie Wichtig ist das bitte ... Nur auf nachrichten.de gibt es Nachrichten die gerade wirklich Wichtig sind, das Erdebeben in Italien, eine Riesen Katastrophe, aber hey, Brot und Spiele sind Wichtiger. Einfach nur noch traurig.
schreiben über die Theman mit denen sie glauben das sie die meissten Leser ködern können um Werbeeinahmen etc. zu steigern und nicht darüber was wichtig ist, was aber viele einfach nicht lesen oder lesen wollen. Das ist eben auch Kapitalismus.
Und solange sich am Leseverhalten der Menschen nichts ändert so lange ändert sich auch nichts an den bevorzugten Themen in der Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul2032 20.05.2012, 16:26
245. Düsteres Szenario

[QUOTE=Liberalitärer;10215748]

Das wäre ja ein noch düstereres Szenario als ich schon befürchtet hatte.
Ich dachte garnicht an Schutzzölle, weil die DM ohnehin so aufwerten würde, dass deutsche Waren in Europa weitgehend unverkäuflich wären.
Und das käme insbesondere der darbenden französischen Automobilindustrie sehr zugute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul-Merlin 20.05.2012, 16:29
246. Raus aus dem Euro

Welch unermesslicher Schaden Kohl, Schröder und Konsorten plus Merkel dem deutschen Volk mit dem Euro zugefügt haben wird immer deutlicher. Was der "Führer" der Vergangenheit mit einem verlorenen Weltkrieg "geschafft hat", nämlich Deutschland zu ruinieren, haben die genannten 3 Kanzler mit dem Euro geschafft. Der Schaden ist bereits unermesslich hoch, mit jedem Tag den wir im Euro zubringen, wird die Rechnung aber noch höher. Noch mehr "Reparationszahlungen" sollten wir uns nicht länger antun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 20.05.2012, 16:32
247. Sympathien der USA

Zitat von cato.
Woher nehmen sie ihre Informationen für so ein Szenario? ...
Das ist die Rechtslage wie sie ist, aber sie haben auch Recht, natürlich hat D auch eine Verhandlungsposition und ein paar Asse im Ärmel. Wäre auch schlimm, wenn das nicht so wäre. Gute Frage, ginge es Spitz auf Knopf, für wen würden die USA votieren? Ich denke, die G8 gaben ein sehr leichtes Indiz, dass sie - jedenfalls die Obama Regierung - eher Hollandes Position unterstützen. Aber das geht in den Bereich der Spekulation, in den USA ist Wahlkampf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 20.05.2012, 16:33
248.

Zitat von RALF ALG III
Wenn es Deutschland einmal schlecht gehen sollte, dann werden wir froh sein, nicht alleine dazustehen. Dann werden wir froh sein, wenn Europa hilft. Vielleicht sind es dann die Griechen, die sagen: "Hey, die Deutschen haben uns damals nicht hängen lassen, jetzt überlegen wir einmal, wie wir helfen können!"
Ich hoffe dass das ironisch gemeint ist.
Sie glauben doch wohl nicht im Ernst, dass Deutschland auch nur einen Cent vom Rest der EU bekommen wuerde, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geritg1980 20.05.2012, 16:34
249.

Zitat von RALF ALG III
Eine gesamteuropäische Volksabstimmung, in der nicht nach nationalen "Ständen" abgestimmt wird, sondern gemeinsam und einheitlich - one man, one vote - wäre ein ungeheures Ferment der Vergemeinschaftung. Das gemeinsame Erlebnis des gemeinsamen Wahlaktes würde den Europäern vor Auge führen, daß Europa mehr ist als eine Ansammlung von Kleinstaaten mit bornierten Einwohnerschaften, sondern eine , ein , ein echter , ein . Ich sehe dieser Vision mit Spannung und Freude entgegen. Europa wird.
Das gleiche hat man auch schon vom Euro behauptet, das er zu einem ganz neuen Gemeinschaftsgefühl führen würde. Sehen tut man davon allerdings wenig.
Und ob es das Gemeinschaftsgefühl stärkt wenn in Deutschland und einigen wenigen anderen gut aufgestellten Staaten eine überwältigende Mehrheit gegen Eurobonds votiert und in den anderen Staaten es genau umgekehrt läuft wage ich zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 29