Forum: Wirtschaft
Kritik am Wirtschaftsmodell: En garde, Deutschland
Michel Euler/ AP

Für Frankreichs Präsident Macron beginnt der zweite Teil der Amtszeit mit einer Neupositionierung in Richtung Deutschland. Der Nachbar ist für ihn kein Reformvorbild mehr, sondern wirtschaftliches Auslaufmodell.

Seite 10 von 15
paysdoufs 29.04.2019, 18:37
90.

Zitat von s.pam
Interessante, wenn auch zu durchscheinende Konzeption der Franzosen. Unsere Nachbarn haben wohl leider vergessen, dass ihr Staat aber auch wirklich gar nichts auf die Kette bekommt- ausser die Provokation Landesweiter Proteste. Das ganze erinnert mich eher an die Glashaus-Steinewerfer Nummer...
Wenn Sie sich mal unvoreingenommen ein paar harte Parameter für Lebensqualität ansehen (z.B. Lebenserwartung, Medianlohn, Rentenniveau oder Immobilienbesitz) wären Sie wahrscheinlich erstaunt dass es quasi nichts gibt aufgrund dessen Deutsche auf Franzosen herabsehen sollten. Und da haben wir von Kultur, Gastronomie, landschaftlicher Schönheit und der letzten Fußball-WM noch gar nicht angefangen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesmann 29.04.2019, 18:38
91.

Zitat von n.wemhoener
Erklären sie doch bitte mal, wann welche Zahlungen von Deutschland nach Griechenland gingen.
Vielleicht kann ich Ihrer Erinnerung etwas auf die Sprünge helfen. Im Rahmen der 1. Finanzierungsrunde für Griechenland (EFSF Programm) lag der Anteil Deutschlands bei 15 Mrd. Euro. Da Deutschland diesen Betrag nach den Bestimmungen ja nicht direkt zahlen durfte hat man die KfW als staatliche Bank vorgeschoben. Wirtschaftlich ist dieser Betrag aber Deutschland direkt zuzuordnen. Das war aber nicht die einzige Sauerei in diesem Zusammenhang. Als bei der 2. Finanzierungsrunde, zur Rettung insbesondere der französischen Banken, neben Zahlungen auch ein Kapitalschnitt vereinbart wurde, hat man für Anleihen, die die EZB gekauft hatte, und die eigentlich unter diesen Kapitalschnitt gefallen wären, einfach die Wertpapierkennummern geändert, damit diese Anleihen unter internationales Recht und nicht unter griechisches Recht fielen, und somit nicht von dem Kapitalschnitt betroffen waren. Im normalen Leben fiele so was unter den Begriff Betrug und würde mit Haft bestraft. Leider wird so was dann später schnell unter den Teppich gekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 29.04.2019, 18:44
92. Damit ist die

vielzitierte Achse Berlin/Paris wohl krachend gescheitert. Wundern müssen wir uns nicht darüber - waren die Vorschläge Macrons der gescheiterten Merkel doch nicht einmal eine qualifizierte Antwort wert. Und das dümmliche Gefasel einer unbedeutenden Parteivorsitzenden hat die Lage noch verschlimmert. Frankreich wird sich also neue Partner suchen - und Deutschland seinen letzten Verbündeten in der EU verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
menefregista 29.04.2019, 18:45
93. Deutschland erwacht langsam aus dem Kohlschen Mitterand EU-Traum

" Paris will keine neuen Handelsgespräche mit den USA - nicht mit einem Land, das den Klimavertrag verlassen hat. "Das wäre inkohärent", sagte Macron. "...er will auch " Taktgeber für eine neue europäische Wirtschaftspolitik, die weniger auf das simple Credo freier Märkte setzt. ". Also agiert er doch nicht wirtschaftsliberal in Zukunft, weil ihm Planungssysteme auf dem Papier besser gefallen.
Mit Verlaub meine werten Foristen mit Sympathie für die Französischen Philosophen und Marxisten; das ist leider purer bullshit, den er da als gelernter Investmentbanker und ENA-Absolvent von sich gibt.
Als ob China irgend jemand einen Wert darauf legt, was Macron in der Welt-Klimapolitik als Maßnahmen ( ausser AKW's mir Null-Emiissionen und 1.000-prozentiger Umweltbelastung durch mangelhadfte Entsorgung ) empfehlen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
in-teressant! 29.04.2019, 18:47
94. Da maßt sich der Richtige ein Urteil an

Macron hat noch nichts, aber auch gar nichts Signifikantes geleistet, maßt sich aber ein Urteil über die Deutschen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 29.04.2019, 18:50
95. Was will Napoleon uns damit sagen

Also Deutsche Firmen sollen nicht in Länder wie Rumänien investieren?
Wer soll dann Arbeitsplätze in dort schaffen und wie sollen die Löhne ohne Investtionen dort jemals brauchbar steigen. Einige Länder in Osteuropa die wengistens halbwegs brauchbare Poltik gemacht haben haben zumindestens gute Wachstumsraten bei den Löhnen.
Was glaubt Herr Macron was passierne wird wenn keine Firmen aus Deutschland mehr dort investieren und wie die Wanderungsbewegungen aus den Ländern dann aussehen werden.
Dann beschwert sich der Napoloen über unsere Exporte und das ist dann ein richtiges Eigentor. Den Exporte sind doch überhaupt kein Problem, wenn überhaupt sind Leistungsbilanzüberschüsse ein Problem. Vor allen da ja Frankreich Deutschland dazu gezungen hat voll auf Export zu setzen und im Prinzip auch auf den Leidutngsbilanzünberschuss. Nach den 1 Weltkrieg wollte Frankreich gigantische summen als Entschädigungen und die natürlich in harte Währung. Deutschlands Wirtschaft musste daher exportieren was nur ging und die heimischen Arbeitnehmer durften daher quasi überhaupt nicht konsumieren.
NAch dme 2 Weltkrieg war die Deutsche Industrie dann zwar auf Export eingestellt, aber es kam zu steigenden Löhne und keinen Leistungsbilanzüberschüssen. Auch hier hat dann Frankreich mit seinen wirtschaftwissenschaftlichen Experten eine super Idee. Sie verlangen für die Wiederveinigung der Euro. Was der Euro aber beduetet haben die Herren und Damen in Frankreich aber nicht verstanden und warum das keine gute Idee ist.
Den ab nun wird die Währung Deutshclands nicht mehr aufwerten gegenüber den Weichwährungen wie den Franc. Das war der Mechanismus der nach dem 2 Weltkrieg verhindert hat das Deutschland dauerhaft gigantische Leistungsbilanzüberschüsse macht. Wer aber mit Deutshcland im gleichen Währungsraum sein will muss halt die Löhne passend zu den Deutschen erhöhen bei gleichzeitig zu beachtender produktivität.
Frankreich müste halt seine Löhne um ca 25. % senken, dann wüprde es wieder passen. Nur so große Lohnsenkungen sind quasi unmöglich und daher bräuchte es wieder vershciedenen Währungen.
Frankreichs "Experten" sind die Hauptshculdigen am eigentlichen Problem und daher für Löhsungsansetze absolut unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 29.04.2019, 18:59
96. Billige Hetze

Zitat von fridericus1
... das u.a. darauf beruht, die französischen Grenzregionen mit Atomkraftwerken vollzupflastern, ist mindestens ebenso fragwürdig. Sehen wir es doch realistisch: Macron ist mit seiner "Was-Dein-ist-ist-auch-mein"-Politik in Deutschland abgetropft und hat mit seinen zaghaften Modernisierungsversuchen in Frankreich selber den Zorn den Grand Nation erlebt. Jetzt gehts um die Wiederwahl, und da meinen anscheinend ja viele Politiker in Europa, dass "Auf-Deutschland-Schimpfen" und "Deutschland-die -Schuld-an-allem-Geben" immer gut kommt. Vielleicht kann er ja auch noch Reparationen einfordern.
Frankreich hat von all seinen Reaktoren ganze 3 in Grenzregionen. Cattenom und zwei in der Nähe zu Belgien.
Belgien wiederum hat zwei an der Niederländischen Grenze
Die Schweiz 3. Alle bei unserer Grenze.
Deutschland hatte 4 Reaktoren in Grenzregionen, davon läuft noch einer.
Warum machen Sie sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhuz 29.04.2019, 19:00
97.

Macron scheint der neue Heilige zu sein. So ganz klar ist es nicht wer mehr Bremst, die Französischen Autos fahren teilweise auch mit Diesel und ob die Luft in Frankreich besser ist ? Außer dem hat Macron die CO2 Steuer auf Kraftstoff wieder zurücknehmen müssen. Macron hätte halt jetzt gern, dass Deutschland mehr von seinem Geld gibt. Macron arbeitet jetzt auf jeden fall mal für Frankreich und wenn man was will, sollte man zuerst mit gutem Beispiel vorangehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 29.04.2019, 19:03
98. Ich sehe das mal als Satire an

Ein Land wie Frankreich, das in jeglicher Hinsicht reformunwillig ist, immer noch 58 Atomkraftwerke betreibt, mit Strom heizt, und bei regenerativen Energien weltweit Platz Einhundertnochwas belegt, sollte lieber nicht mit dem Finger auf andere Länder zeigen.Zumal Herr Macron bei seinen Reförmchen gerade erst den Schwanz vor den Gelbwesten eingezoegn hat. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunnno 29.04.2019, 19:04
99. Hausaufgaben machen

Frankreich muss sein Modell schnellstens reformiereń , aktuell finanziert deutschland deren Sozial- und Wohlfahrtsstaats mit. So wie wir das in vielen anderen Euro Ländern auch tun (Target Salden , ezb staatskreditfinanzierung).
Aber das schafft er nicht, da er den heimischen Gegenwind nicht unter Kontrolle bekommt, bzw. er es nicht schafft dies in der Art zu kommunizieren, das es das Volk mitträgt. Der Sozialstaat ist feine Sache, aber es stellt sich halt immer die Frage nach der Finanzierung. Ein land kann sich den Luxus des Wohlfahrtsstaates und der rigiden arbeitsgesetze nur leisten, wenn es eine funktionierende , innovative Wirtschaft hat, mit qualitativen Produkten, die diesen trägt. Aber das ist leider nicht mehr der Fall in Frankreich. Also lenkt er doch mit seiner Kritik nur von den heimischen Problemen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15