Forum: Wirtschaft
Kritik am Wirtschaftsmodell: En garde, Deutschland
Michel Euler/ AP

Für Frankreichs Präsident Macron beginnt der zweite Teil der Amtszeit mit einer Neupositionierung in Richtung Deutschland. Der Nachbar ist für ihn kein Reformvorbild mehr, sondern wirtschaftliches Auslaufmodell.

Seite 9 von 15
nach-mir-die-springflut 29.04.2019, 17:20
80. Die Unendlichkeit der Kreisbahn

Zitat von labuday
[Die Schwachköpfe haben] heute vergesen, einzurechenen wie man bei endlichen Ressourcen mit dem unendlichen Zuwachs an Menschen auf diesem Planeten zurecht kommen will. - Entweder endliche Ressourcen bei gleicher Weltbevölkerung (die Konsequenz ist ihnen klar?) oder Wachstum um jeden Preis und wachsende Weltbevölkerung. - Das erstere kann Kapitalismus NICHT bieten - das zweite schon.
Ihre Aussagen sind inhaltlich nicht so richtig richtig. Wir stehen an der Schwelle zur Kreislaufwirtschaft. Der Planet Erde liefert mehr von den Stoffen, die die Menschen zum Leben brauchen, als sie brauchen könnten. Um es zu veranschaulichen: 0,3 %, eine Fläche so groß wie Brandenburg, der Sahara mit Sonnenstromanlagen bebaut könnte ganz Europa mit Strom versorgen. Hochgerechnet dann 2 %, sagen wir 200.000 km², komplett mit Energie (Heizen, Fahren, Industrie etc.). Rechnen wir es weiter hoch: Wenn 200.000 km² 700 Millionen Menschen versorgen, versorgen 2 Mio. km² mit Sonnenstrommodulen bebaut alle Menschen auf dem Planeten mit Energie, also in etwa 1/4 der Fläche der Sahara.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crimsonking24 29.04.2019, 17:31
81. Deutschland soll EU finanzieren

was haben alle gebibbert, als Le Pen drohte, die Präsidentschaftswahlen zu gewinnen. Macron stützen, lautete die Losung. Blabla. Mit dem Euro hat der ClubMed Party gefeiert. Jetzt ist er die verlängerte Werkbank deutscher Konzerne. EU, das Friedensprojekt. Die Exporte sind dahin, stecken in Handelsbilanzüberschüssen und in Targetsalden. Unsere Infrastruktur ist totgespart und wir ein Niedriglohnland mit drohender Altersarmut. Aber so reich! Dafür laden wir uns bildungsferne Schichten ein und weisen die Fleissigen aus. Finde den Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedireel 29.04.2019, 17:31
82.

"Nous voulons payer séparément." = Wir möchten getrennt bezahlen. Daran muss man den agilen Macron vermutlich erinnern..." Aber
abwarten keiner weiß, ist Merkel bereits eingeknickt. Daran wird sich auch jetzt nichts ändern. Da kann sie vorher noch so oft "Non" sagen. Das kennen wir doch bereits. Denken Sie nur an ihre "Nein, Deutschland zahlt nicht"-standfeste Haltung, als es um den ersten "Rettungsschirm" für Griechenland ging. Das ging relativ rasch zu "Oui", Oui, Oui, .Bei Italien wird das Si,Si,Si,noch schneller über den Brenner schallen als die ganze Mischpoke denken kann.
M.f.G.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddarcontinua 29.04.2019, 17:39
83. Nur noch autokratisch Regime (sic!) setzen weltweit auf die

Zitat von burgundy
Das Gegenmodell existiert in Frankreich bereits - und es funktioniert. Es heisst Atomkraft.
Atomkraft! Frankreich hat mit seinen 75% AKW bei der Elektrizitätserzeugung einen Irrweg eingeschlagen. Der französische Rechnungshof schätzt die Modernisierungskosten (Sicherheit und Laufzeitverlängerung auf 60 Jahre) der 58 Reaktoren auf mind. 100 Milliarden. Der "neue" EPR in Flamanville wird statt ursprünglich 3 Milliarden wohl endgültig zwischen 12-14 Milliarden kosten, wenn er überhaupt ans Netz geht. Die Franzosen wissen immer noch nicht wie man AKWs rückbaut und für ihren Atommüll (zweitgrößter Atommüllproduzent in Europa nach Russland) haben sie immer noch kein Konzept. Für "ihr" Uran führen sie in Mali, Niger, Tschad schmutizge Kriege, die sie den Europäern als Antiterroreinsätze verkaufen und Deutschland fällt darauf rein. Framatom, Cogema, Areva jetzt Orano alles französische "Atomfirmen" die Bankrott gingen bzw. vom Staat mit Milliarden am Leben gehalten werden. EDF, frankreichs Strommonopolist und AKW-Betreiber hat 73 milliarden Schulden! Und dies alles soll ein ein funktionierendes Gegenmodell sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 29.04.2019, 17:44
84.

Zitat von eiki77
...und Frankreich profitieren von der EU. Deutschland zahlt. Die EU ist nicht Europa, auch wenn man uns das auf Plakaten immer wieder suggeriert. Die EU und der Euro saugen die deutsche Wirtschaftskraft auf. Der Euro hält sich nur deshalb, weil er durch ständige gesetzeswidrige Zahlungen - hauptsächlich von Deutschland - am Leben gehalten wird. Die Behauptung, wir verdanken der EU und dem Euro Wohlstand, ist schlichtweg falsch. An welcher Stelle genau haben wir denn der EU Wohlstand zu verdanken? Bei den Zahlungen an Griechenland? Bei Target 2 Salden? Oder vielleicht wegen der katastrophalen Nullzinspolitik der Zentralbank? Die Quittung werden wir kurzfristig bekommen. Die Engländer machen es grundsätzlich richtig. Kein Euro und raus aus der EU. Leider betreibende den Ausstieg nicht konsequent.
Erklären sie doch bitte mal, wann welche Zahlungen von Deutschland nach Griechenland gingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jewill 29.04.2019, 17:48
85. Was genau will Macron?

Reformen wie Deutschland will er nicht mehr, dafür haben die Gelbwesten gesorgt. Stattdessen will er, wenn ich den Text richtig verstehe, Digital-Steuer und weniger Welthandel also Protektionismus ("stärker auf Europa konzentrieren"). Das ist Wirtschaftspolitik à la Trump, man könnte es auch "furchtbare Konfrontation" nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labellen 29.04.2019, 17:54
86. vor wenigen Monaten klang das

aus dem selben Mund noch ganz anders. Nachdem Frau Merkel seine hochfliegenden EU-Pläne nicht teilte und die Gelbwesten vor der Tür stehen, scheint er seine Fahne gedreht zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 29.04.2019, 18:24
87.

Zitat von willi.thom
spät, aber nicht zu spät erkennt Mr. Macron, daß Frau Merkel mit ihrer sozialistisch angehauchten, ideenlosen Politik schon lange ein Auslaufmodell ist, das keine Zukunft hat, Gleiches gilt für die Frau aus der Provinz, AKK. Die CDU Mitglieder hatten nicht den Mut, Herrn Merz zu wählen. Während die USA uns unsere Abhängigkeiten vorführen, zeigt uns China, wo es lang geht. Von den Ministerpräsidenten, sprich dem Bundesrat, kommt auch nichts, was Deutschland reformieren könnte, und die Industrie müht sich, mit KI und der Digitalisierung mitzuhalten. Ca. 50 % der Bundesbürger wissen nicht wann die EU-Wahl ist; gewiss ist nur, daß die Wutbürger auch diese Wahl als Denkzettelwahl verstehen, sofern sie sich überhaupt dafür interessieren.
Artikel überhaupt gelesen ? Falls doch, dann haben Sie definitiv die falschen Schlüsse daraus gezogen. Mit Merz würde das Rad auf vielen Ebenen gnadenlos zurückgedreht werden. Alte Rezepte greifen für die heutige Zeit nicht mehr - und D sollte von solchen "Akteuren" verschont bleiben. Was sollen die "Wutbürger" und "Denkzettelwahl"-Phrasen ? Kann man nicht mehr hören. Der Schuss geht eh nach hinten los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 29.04.2019, 18:27
88.

Zitat von labellen
aus dem selben Mund noch ganz anders. Nachdem Frau Merkel seine hochfliegenden EU-Pläne nicht teilte und die Gelbwesten vor der Tür stehen, scheint er seine Fahne gedreht zu haben.
Nein, hat er nicht. Aber konstruktiver, lernfähiger und einsichtiger als unsere stoisch auf der Stelle tretenden Polit-Akteure ist er allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktivist_sp 29.04.2019, 18:33
89. so what

wen interessieren denn noch gute Beziehungen zu Frankreich ? Laufend versuchen alle Medien uns klar zu machen, dass wir so toll zusammen passen. Wer als Urlauber dort war , kriegt nicht einmal ein DANKE für seine Bemühungen, etwas französisch zu sprechen. Im Gegenteil.... es wird hinterm Rücken hinterlistig gelästert. Die Deutschen sind genau so faul in Bezug auf,Englisch. Von der gelobten Freundschaft und dem vorzeigenden Geständnis zueinander sind wir meilenweit entfernt. Endlich drückt es mal jemand aus; DANKE Macron.... und... viel Spass noch mit deinen Gelbwesten, du Heuchler (befreit jetzt aber nicht "kann Raute")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 15