Forum: Wirtschaft
Kritik der Stiftung Warentest: Was taugen Kundenbewertungen bei Amazon?
AFP

Warum fallen manche Produkte bei der Stiftung Warentest durch, bekommen aber bei Amazon gute Bewertungen? Die Verbraucherschützer nennen Gründe und erklären, wann Produktrezensionen hilfreich sind.

Seite 4 von 14
luwigal 25.02.2019, 18:10
30. Na ja, wenn ich auf Amazon suchte, ...

Zitat von Andre V
Naiv wie ich bin, frage ich mich dann schon, warum die gute Stiftung Warentest nicht auf amazon und andere Händler zugeht und versucht, für relativ kleines Geld eine Kurzbewertung der getesteten Produkte zu vermarkten. Eine win-win-Situation für beide: Amazon hat möglicherweise weniger Reklamationen, Warentest hat zusätzliche Einnahmen und Reichweite. Das Ganze erweitert auf die großen Händler und die jeweiligen Fachzeitschriften mit eigenen Tests. Oder ist das zu #Neuland? Tantiemen für diese Idee bitte an mich!
dann habe bei etlichen Artikeln Hinweise der Händler gesehen, die auf gute Bewertungen von allen möglichen Warentestseiten hinwiesen. Was Sie sich vorstellen, lässt sich für viele Artikel aus Kostengründen nicht realisieren, denn, die meisten Artikel sind nun mal keine Hochpreisartikel und es würde die Preise hochtreiben. / Also, ich würde keinesfalls auf Kundenbewertungen verzichten wollen, da nur sie aktuelle Schwierigfkeiten offenlegen. Denn, was nützt einem eine Bewertung von 2016, wenn ein Artikel sich technisch grundlegend weiterentwickelt hat? Bsp.: ein Satellitenreceiver, der heute noch verkauft wird, der 2015/2016 gute Bewertungen erhielt, dessen Betreuung mittlerweile aber vom Hersteller aufgegeben wurde. Der Receiver ist somit verwaist, mit etlichen Bugs, die nie beseitigt werden. ... die von den Warentestern von damals aber nicht gefunden wurden. Amazon sollte das Bewertungssystem grundlegend überarbeiten und sich was einfallen lassen. Bspw. eine vom Artikeltyp abhängige Wartezeit für Bewertungen einführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueberryhh 25.02.2019, 18:12
31. wer so naiv ist ...

und sich auf die Amazon Bewertungen verlässt ... da kann man doch höchstens eine gewisse Tendenz erkennen, aber keine gültige Aussage über das Produkt. Also genau jede einzelne lesen und aussortieren...
Wenn jemand einen Espresso Kaffee mit einem Stern bewertet, weil er zu blöde ist, die Dose aufzubekommen ... na ja, kann sich ja jeder sein Bild aus diesen Bewertungen schnitzen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 25.02.2019, 18:15
32.

Zitat von m82arcel
Ich schaue mir in der Regel insbesondere die 3 und 4 Sterne Bewertungen an und achte bei diesen darauf, warum es keine 5 Sterne gab. Das gibt meist ein realistischeres Bild des Produktes. 5 Sterne Bewertungen sagen häufig nichts aus und 1 oder 2 Sterne haben häufig weniger mit dem Produkt, sondern mehr mit falschen Erwartungen oder DHL Problemen zu tun.
Meine Erfahrung zumindest bei technischen Bewertungen sind die 1 und 2 Sterne korrekt. Meist sind das Nutzer die nicht gleich beim Empfang des Päckchen mit feuchten Händen über den schnellen Versand hinweisen. Hier wird einerseits dann bewertet wenn das Gerät nach überschaubarer Zeit defekt ist, oder z.B. der Versand aus dem zollausland kommt (Was man schon mal überlesen kann),

Gerade umgekehrt, 4 und 5 Sterne sind für Optik und Versand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raul-milan 25.02.2019, 18:15
33. Wirkung von Online Ratings und Reviews variiert nach Kultur

Spannend, aber wusste SPON auch, dass die Wirkung von Online Rezessionen je nach kulturellem Background und finanziellen Gegebenheiten variiert? Zeigt zumindest eine neue Studie, die im international renommierten Journal of Marketing (https://pinnacle.allenpress.com/doi/abs/10.1509/jm.16.0140), die zum ersten Mal misst, dass Konsumenten in verschiedenen Ländern unterschiedlich stark auf Reviews und Ratings reagieren. Das Autorenteam um einen Münsteraner Forscher zeigt auch, dass sich diese Unterschiede systematisch mit Hilfe kultureller Faktoren wie Risikobereitschaft und Machtdistanz erklären lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.pfeil 25.02.2019, 18:17
34.

Wissenschaftlich angelegte Bewertungsmaßstäbe der Stiftung Warentest scheinen oft nicht mit subjektiv empfundenen Qualitätsmerkmalen überein zu stimmen. Wenn Stiftung Warentest beispielsweise Umweltgesichtspunkte stärker in den Vordergr stellt, spielen bei vielen Verbrauchern Zuverlässigkeit und Lebensdauer eine größere Rolle. Profitests und Verbrauchererfahrungen lassen sich schon alleine deshalb nicht miteinander vergleichen und schon gar nicht in Einklang bringen. Es kommt wie so oft auf den Interessenschwerpunkt an und auf eine begründete, nachvollziehbare Kritik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bell412 25.02.2019, 18:18
35. 50%..

der Bewertungen werden eh erstun.. und erlogen sein.
Wer im richtigen Leben macht sich die Mühe, ein dreiseitiges Pamphlet über einen Artikel für 2,99 € zu verfassen.
Vielfach dienen die Bewertungen wenigstens zur Erheiterung, denn entweder passt der Text nicht zum Artikel. oder der Käufer, so es ihn überhaupt gibt, hat schlicht den Sinn und Zweck des "gekauften" Artikels nicht verstanden.
Zudem wird oftmals die Qualität der Verpackung sowie die Schnelligkeit der Lieferung höher bewertet als der Artikel selbst.
Wie immer im Leben gilt die Regel: Wenn ein Deal zu gut, ist um wahr zu sein, dann ist er das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 25.02.2019, 18:19
36.

Zitat von manni965
was taugen eigentlich die Bewertungen von Stiftung Warentest? Die scheinen mir oft alles andere als objektiv. So werden z.B. Fernbedienungen von Samsung bei aktuellen TV´s als gut bewertet??? Somit erhalten andere TV`s eine schlechtere Gesamtbewewertung (LOEWE) aufgrund solcher Details. Wer beide FB in der Hand hält, weiß wovon ich rede...
Was interessiert mich die Gesamtbewewertung ??
Ich schaue mir die Einzelkriterien an und gewichte dann nach meinen eigenen Vorgaben/Vorlieben.
Die Gesamtbewewertung ist völlig irrelevant für mich.
Gleiches gilt bei Amazon, die Anzahl der Sterne ist mir völlig egal, ich nehme mir die Zeit und lese wirklich alle! Bewertungen durch und bilde mir dann meine Meinung. Sofern möglich vergleiche ich das Produkt dann noch mit Bewertungen/Tests aus anderen Quellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 25.02.2019, 18:26
37. Gesunder Menschenverstand: Stiftung Warentest ist auch keine Referenz

Gesunder Menschenverstand ist immer nötig. Auch und gerade bei Stiftung Warentest. Das liegt manchmal an schlecht gewählten Testbedingungen (z.b der berühmte E-Bike Rahmen Test) oder weil eben verschiedene Kriterien immer irgendwie gewichtet werden müssen. Die scheinbar objektive Bewertung bei Stiftung Warentest ist am Ende auch subjektiv, weil irgendjemand festlegen muss, ob die Bildqualität eine Digikam 80% oder nur 5% des Gesamturteils ausmacht. Daher ist die Stiftung auch nur ein Indikator für spezielles Produktranking, aber kann keine absolute Referenz sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank K. aus R. 25.02.2019, 18:27
38. Es ist halt schön, wenn man König ist

Donald Tumb orientiert sich augenscheinlich an einer Scene aus Mel Brooks "Verrückte Geschichte der Welt"
Siehe auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=Kbh5xf1wr88

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maro2 25.02.2019, 18:28
39. Äpfel und Birnen, Bewertende und Bewertungen Lesende

Ich glaube nicht das man das Thema so vereinfachen kann. Es wurde zwar im Artikel angedeutet, aber man kann es aus den Kommentaren hier auch schon herauslesen.

Zuerst einmal gewichtet, wie auch beschrieben, SW die Tests auf ganz andere Grundlagen, was per se natürlich nicht schlecht ist sondern im meinen Augen eine Vertiefung bzw. Vervollständigung dessen was die Kunden subjektiv empfinden (und natürlich auch objektiv bewerten).

Aber zu den Kundenbewertungen bei Amazon (wo es übrigens Rezensionen heißt).
Auch ich schreibe gerne lange Rezensionen. Das heißt aber nicht das ich gekaufte Gefälligkeiten abgebe. Eigentlich schreibe ich so wie ich es auch gerne von Anderen lesen möchte. Aber, das hat schon Sascha Lobo erkannt: tl;dr. Ich glaube viele Rezensenten sind da etwas ebay-geschädigt: "Schnelle Lieferung, gerne wieder".
Jeder Rezensent gewichtet seine Bewertung nach anderen, ganz eigenen Gesichtspunkten. Sind mir als Leser diese nicht bekannt, dann verfehlt die Rezension bei mir ihren Sinn.
Beispiel: eine gut bewertete Warnschutzjacke. Ich habe sie gekauft weil sie von vielen gut bewertet wurde. Im Dauereinsatz bei der Forst- und Gartenarbeit hat sie aber aufgrund gewisser Nachteile versagt (wenn die Jacke an sich auch gut war). Beim nochmaligen durchlesen der Rezensionen habe ich dann bemerkt das viele diese Jacke aufgrund der gelben Warnfarbe zum Radfahren anziehen und 5 Sterne vergaben für Sichtbarkeit und Wasserdichtigkeit.
DAFÜR ist sie bestimmt prima, aber nicht als z.B. Baustellenjacke.
Wie schon beschrieben werden viele Bewertungen zu früh abgegeben. Haltbarkeit, was durchaus eines der wichtigsten Kriterien ist, kann da garnicht vorkommen. So halte ich persönlich es so das ich eine Bewertung fast nie mit 5 Sternen abgebe. 3 oder 4 Sterne sind ja auch nicht schlecht und ich gehe davon aus das Interessenten auch den Text der Rezension durchlesen. Und Artikel welchen ich eine längere Haltbarkeit abverlange bewerte ich nach einer gewissen Zeit nach und erhöhe (oder verringere) dann auch die Zahl der Sterne. Dies schreibe ich dann auch jeweils bein ersten Verfassen der Rezension (und es gibt viele die das auch so handhaben). Aber dann muss man natürlich auch die Zeit investieren und dies auch wirklich später noch einmal überarbeiten (oder nicht).

Aus meiner Erfahrung heraus sind die Durchschnittsbewertungen dann am genauesten wenn man eine möglichst hohe Zahl an abgegebenen Rezensionen hat. 4,5 Sterne bei 500 abgegebenen Rezensionen sind sicherlich aussagekräftiger als von 4 abgegebenen Rezensionen.

Und bei Unsicherheit kann man immer noch Tante Google oder eine andere Suchmaschine bemühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 14