Forum: Wirtschaft
Kritik der Stiftung Warentest: Was taugen Kundenbewertungen bei Amazon?
AFP

Warum fallen manche Produkte bei der Stiftung Warentest durch, bekommen aber bei Amazon gute Bewertungen? Die Verbraucherschützer nennen Gründe und erklären, wann Produktrezensionen hilfreich sind.

Seite 6 von 14
Referendumm 25.02.2019, 18:50
50. Wer im Glashaus sitzt

Heft 01/2019 - Elektrische Zahnbürsten
Es ist allgemein bekannt, dass in den Oral-B-Zahnbürsten die allerletzten billigen China-Akkus verbaut werden. Im Testheft 01/2019 steht z.B. die Betriebszeit mit nur einer Akkuladung: Braun Oral-B Pro 900 schwächelt schon nach nur 45 Minuten, Braun Oral-B Pro 700 sogar nach nur 40 Minuten.

Die Forea Issa 2 läuft immerhin 512 Minuten. Der Testsieger Philips Sonicare 9300 Diamond Clean Smart macht erst nach 111 Minuten, das Modell Philips Sonicare EasyClean 3 sogar erst nach 171 Minuten schlapp, schreibt Stiftung Warentest.

So weit, so schlecht, aber jetzt kommts:
Mit dem absolut miesen Wert von nur 45 Minuten erreicht die Braun Oral-B Pro 900 noch ein "gut". In Anbetracht der Spanne von Null bis maximal 512 Minuten, sind ein Wert von unter 10 % des Maximalwertes NIEMALS ein "gut", sondern eher ein "mangehaft" - imho. Stiftung Warentest interessiert so etwas rein gar nicht!

Stiftung Warentest war ganz früher mal ne Hausnummer; heute testen die jeden Mist als "gut" wenn es wohl die "Industrie" so will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 25.02.2019, 18:52
51. Was taugen Bewertungen von anderen Leuten?

Wenn man die Leute nicht kennt ganz einfach: Gar nichts. Punkt. Es ist wirklich erschreckend, dass selbst in diesem Bereich scheinbar noch Neuland ist. Kundenbewertungen sind wie demoskopische Vorhersagen. Der Kunde bekommt das Ergebnis, das er bestellt. Es ist definitiv besser mal kurz bei den Warentestern rein zu schauen als hundert Kundenbewertungen durch zu ackern von denen so manche bestellt worden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank K. aus R. 25.02.2019, 18:52
52. Alles nur gekauft ?

Es sollte dem Kunden schon belannt sein, dass Produktrezensionen auf Amazon und anderen Portalen in erheblichen Umfang gekauft sind. Hierzu zum Beispiel erwerben Händler bei Rezensionsportalen ein Kontingent von 10, 50 100, 500 oder 1.000 bewertungen zu einem Preis, sagen wir mal 5,- € je Rezension. Die Rezensionsportale wiederum halten eine Komunity von Rezensionswilligen vor, die sich in einem von dem Rezensionsportal entwickelten Ranking befinden (je mehr und besser Bewertet wird, desso besser ist das Ranking und damit auch hochwertiger das Testprodukt). Nunmehr sendet der Händler die Produkte, die er bewertet haben möchte, an das Rezensionsportal. Hierbei muss für jede Rezension auch ein Testexemplar eingesendet werden. Beispie: 10 Rezensionen für ein bestimtes Duchgel => 10 mal das Duschgel an das Rezensionsportal senden. Dort wird das Produkt zum Test ausgeschrieben und die Tester aus der Komunity können sich auf den Test bewerben. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist bekommen die ausgewählten Tester das (kostenfreie) Produkt zugesandt und müssen das Produkt bewerten Die Versandkosten an die Tester trägt der Händler; hieraus generiert das Rezensionsportal weitere Gewinne. Sofern die Rezension auf dem Handelsportal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JürgenHammerbeck 25.02.2019, 19:02
53.

Die Test der Stiftung Warentest sind für mich längst schon kein Kaufkriterium mehr. Jeder weiss, dass eine Miele-MW 20 Jahre hält, und eine von .... nur 5, wenn eine Großfamilie damit waschen soll. Ich muss für diese Erfahrung nicht noch extra bezahlen, oder? Das sind Erfahrungen von Verwandten, Bekannten, Freunden, mir, ...
Technik - ja, da kann man die Berichte auf Amazon vergleichen mit denen auf anderen Portalen. Bei grossen Abweichungen sollten man schon skeptisch sein. Womit man in der Vergangenheit gut gefahren ist, so wird sich das neue Produkt wohl bei gleichem Preis nicht so drastisch verschlechtert haben? Falls doch - zurückgeben. Wer billig kauft, kauf zweimal. Und wer beim falschen Hersteller kauft, überlegt beim nächsten Mal hoffentlich vorher.
Was mich an der Stiftung Warentest stört, es werden (naturgemäss) nie alle repräsentativen Produkte getestet oder genau das Kriterium, worauf ich Wert lege, wird weniger gewichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi Sorglos 25.02.2019, 19:02
54. Die Stiftung weiß es immer besser

SIe sind es, die das Wissen mit Schaufeln in sich hineinkippen, der Verbraucher hat ja keine Ahnung.
Ich habe dieser Vereinigungnach über 20 Jahren Abo gekündigt. Sie hatten einen Test damals aktueller VHS-Recorder, in dem der JVC-Recorder ein sehr mangelhaft bekam, das baugleiche Gerät som selben Band, das aber das Papperl "Blaupunkt" zierte, bekam sehr gut. Sorry, was die testen kannst meist nicht mal mehr kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 25.02.2019, 19:05
55.

Zitat von qoderrat
Und ich warne davor, den Bewertungen von Stiftung Warentest zu sehr zu vertrauen. Ich habe den Waschmaschinentestsieger gekauft, der sich in der Realität nicht nur durch hohen Preis und miserable Waschleistung ausgezeichnet hat, sondern auch noch exakt 1 Monat nach Garantieablauf wirtschaftlicher Totalschaden war, eine Reparatur wäre teurer als der Neupreis gewesen.
Der Knüller ist, dass lt. Stiftung Warentest eine sogenannte geplante Obsoleszenz (am besten ein Totalschaden genau nach Granatieende) gar nicht gäben täte.
Millionen Endverbraucher machen tagtäglich zwar andere Erfahrungen, aber he, wen juckt es bei Stiftung Warentest?

Wenn Panasonic einen Beamer (Modell PT-AE900E) genau so konstruiert, dass die heiße Luft an einigen elektronischen Bauteilen vorbeigeführt wird, dann kann im Prinzip JEDER Elektroniker leicht ausrechnen, wann diese elektronische Bauteile versagen. Denn deren Lebenskurven sind abhängig von der Temperatur und diese Zeitkurven sind hinlänglich genau bekannt; werden von den Herstellern der elektronischen Bauteilen meist auch direkt angegeben. Vor allem gegenüber großen Kunden wie Panasonic & Co..

Wie erwähnt, vor Jahrzehnten waren Tests bei Stiftung Warentest noch richtig gut, aber die haben ja alle Tests bereits seit zig Jahren an externe Institute ausgelagert und diese Institute machen auch Warentests für die Industrie gegen Bezahlung. Das führt selbstverständlich zu Interessenkonflikten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinHa 25.02.2019, 19:06
56. Sowohl Amazon- als auch Stiftung-Warentest-Bewertungen genau anschauen

Nur ein Beispiel: Unser Kinderautositz wurde relativ schlecht getestet. Grund war, dass möglicherweise giftige Stoffe im Sitz gefunden wurden. Nach genauerer Recherche hat es sich herausgestellt, dass dieser Stoff nur in einem Logo enthalten war, welches hinten am Kindersitz angebracht war. Praktische Relevanz - null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paradonym 25.02.2019, 19:11
57. Rezensionen Filtern.

1. Fünf und ein-Stern-Bewertungen vollkommen ausschließen.
2. Vine Produkttester ausschließen
3. Kurze Rezensionen und welche mit 2-3 Zeilern ausschließen.

Zack, eine Hand voll Rezensionen für die man nur noch 5 Minuten braucht um eine Tauglichkeitsbewertung durchzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 25.02.2019, 19:24
58.

Zitat von Andre V
Naiv wie ich bin, frage ich mich dann schon, warum die gute Stiftung Warentest nicht auf amazon und andere Händler zugeht und versucht, für relativ kleines Geld eine Kurzbewertung der getesteten Produkte zu vermarkten. Eine win-win-Situation für beide: Amazon hat möglicherweise weniger Reklamationen, Warentest hat zusätzliche Einnahmen und Reichweite. Das Ganze erweitert auf die großen Händler und die jeweiligen Fachzeitschriften mit eigenen Tests. Oder ist das zu #Neuland? Tantiemen für diese Idee bitte an mich!
Typisch deutsch. Hab was entdeckt, denke erstmal am Geld.
Aber haben Sie nicht. Schauen Sie mal, wie viele Produkte Amazon hat, wie soll SW die in nennenswerter Zahl testen?
Und ich frage mich, ob Sie vor dem Kommentieren überhaupt lesen. Es steht doch im Artikel, dass Amazon seine eigenen Gewichtungen fährt. Die haben doch gar kein Interesse, die vermeintlich genaueren und nicht emotionalen Tests neben die Kundentezensionen zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clus 25.02.2019, 19:27
59. Wer wundert sich eigentlich über die Reaktion von Stiftung Warentest?

Vieles von dem was die "Warentester" anführen hat sicher teilweise seine Berechtigung. Aber man sollte nicht vergessen, dass die online-Bewertungen auch eine Konkurenz für die "Warentester" sind. Liegt Stiftung Warentest zu oft daneben, gefärdet das ihr Geschäftsmodell! So was muss man wegerklären. Spätestens seit die gute Stiftung meint auch Medikamente bewerten zu können, sollte klar sein, dass es sich hier nicht um selbstlose Wohltäter, sondern um Geschäftsleute handelt. Online-Bewertungen können sehr informativ sein, man muss sie nur richtig lesen und die offensichtlich von Trollen geschriebenen Texte oder reine Noten ohne Errklärung ignorieren. Ich bin damit bis jetzt immer sehr gut gefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 14