Forum: Wirtschaft
Kritik an Handelsüberschüssen: Was an Trumps Deutschland-Kritik dran ist
REUTERS

Mit harschen Worten kritisiert Donald Trump den deutschen Handelsüberschuss - nicht zum ersten Mal. Wieso hat sich der US-Präsident dabei auf Autohersteller eingeschossen? Und was ist an den Vorwürfen dran?

Seite 14 von 29
flying_squirrel 26.05.2017, 22:36
130. ignorieren

Wieso wendet sich niemand ab wenn dieser Mensch seinen Unfug verlautbart? Wollen wir das Infantile unser Leben beeinflussen, so wie in USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruku 26.05.2017, 22:42
131. Waren und Güter

ausländischer Produktion werden nur gekauft, wenn sie gegenüber der inländischen Produktion Vorteile haben - sie müssen nicht unbedingt billiger sein. Deutsche Autobatterie produzieren auch viele Fahrzeuge und -teile in den USA, die exportiert werden und dem US-BIP zugerechnet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drbeat16 26.05.2017, 22:44
132. was denn

um das ungleichgewicht aus zu gleichen sollen wir also mehr bei den amis kaufen.
da stellt sich nur die frage was denn? mir fällt da nichts ein das sinn macht.
bei den autos (kleinwagen, mittleklasse) kann man sich doch keinen ami antun, das ist schrott. da kaufe ich mir lieber einen aus indien. ein chevrolet fällt spätestens beim 2. tüv durch.
und ansonsten, was hat der ami das er exportieren könnte? nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.e.r. 26.05.2017, 22:47
133. Beispiel Ford Mustang

dDie US Autohersteller haben den Export ihrer Fahrzeuge lange genug als nicht relevant betrachtet - nicht nur wegen Qualität im weitesten Sinne des Wortes, sondern weil aus ihrer Sicht der mögliche Ertrag den Aufwand nicht wert war. Für ein paar nicht allzu unwichtige Märkte hatte man ja Tochtergesellschaften, die nur für diese Märkte produzierten. Konzept Weltmarkt? Nicht(s) begriffen. Tump könnte man das Beispiel Ford Mustang unter die Nase reiben: erst nach 50 Jahren - 2016 - hat sich Ford durchgerungen, das Fahrzeug im Ausland (resp auch ausserhalb den USA und Kanada) anzubieten. Das Ford-Management ignorierte die potentiellen Märkte, die paar Interessenten beispielsweise aus Europa konnten diese Fahrzeuge ja selber in den USA abholen und an die lokalen Anforderungen anpassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 26.05.2017, 22:52
134. Da fehlt was.

Kein Wort darüber, das z.B. die Produkte von Microsoft gar nicht in der Bilanz auftauchen. das "Warum" ist mir nicht klar. Klar ist mir, dass eine Bilanz, die sich in der Hauptsache auf "Heavy Metal", also Maschinenbau und Autobau bezieht, zwangsläufig eine Schieflage hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
De facto 27.05.2017, 23:08
135. Nur ein Problem

Ein Leistungsbilanzdefizit oder Überschuss ist zum aller größtenteils eine Funktion der Währung. Wenn Deutschland aussteigen würde aus der Eurozone wären wohl alle wieder zufrieden - manchmal liegt die Antowrt auf der Hand aber niemand wagt es zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel K. 27.05.2017, 23:10
136. Das ist doch vollkommen irrelevant...

Zitat von gigi76
Die deutschen Exportgüter wären dementsprechend auch teurer und einheimische Produzenten in den USA könnten mit vergleichbarer minderer Qualität aber mit besseren Preisen mithalten. Wenn sie die Handelsüberschüsse Deutschlands gegen die USA als auch gegen andere EU Länder anschauen, dann sehen sie diese ungesunde Entwicklung. Wie soll z.B. innerhalb der Eurozone ein Ausgleich erfolgen? Im Grunde steigen durch die ständig steigenden Exportleistung Deutschland die Ungleichgewichte. Auf Dauer ist das extrem gefährlich. Vielleicht lesen sie dazu nochmal ein paar Kapitel in Grundlagen der VWL.
deutsche Autos werden in den USA doch nicht wegen ihres günstigen Preises gekauft - denn die Deutschen Autos sind auch dort (wenn auch günstiger als bei uns) deutlich teurer als klassengleiche amerikanische...
Wenn die deutschen Autos dort noch teurer werden, wird ihr Image noch besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lillois 27.05.2017, 23:18
137. Gesamtkosten eines Autos

Trump liegt völlig daneben: Der Fabrikabgabepreis eines Autos, also der Preis, den amerikanische Importeure für deutsche Autos zahlen, beträgt 25% der Gesamtkosten, die ein Auto in seiner gesamten Lebenszeit verursacht (Bruttogewinn des Importeurs, Steuern, Instandhaltung, Wiederverkaufswert, etc.). Diese 75% fallen in den USA an, d.h. dass Dreiviertel des Gesamtwertes eines Autos in den USA bleiben. Was ist daran so schlecht für die USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tapier 27.05.2017, 23:18
138. Tja mein Lieber

Leider sind in Deutschland Autos gefragt die weniger als 8l/100km verbrauchen, und NEIN es werden keine Gebraucht die 8 Gallonen auf 100 brauchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 27.05.2017, 23:42
139.

Bei einem Tesla könnt ich weich werden, der ganze Rest an Automobilangeboten aus USA spricht/überzeugt mich in finaler Entscheidungsphase null an. Ich phöser Deutscher. Ab und an mit Kids zu MacFress wird nicht langen, Herrn President gütiger zu stimmen, und ehrlich, auch da müsst ich nicht unbedingt hin. Ein paar starbucks mehr kippen macht auch nur Sinn, wenn ich den coffee mit einem Colt aus amerikanischer Herstellung umrühren könnte. Oder mich und Umfeld mit gallonenweis US-Weinen zubrüllen? We sauf us for you zu, Donnie, i'm your man and we are besummt enough to ertrag you! Donalds Leich liegt im Teich, vermodert und vermoost, PROST!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 29